talkmaster.de » Aktuelles » Archiv » 2010

Nachrichten-Archiv 2010

Neues Video: Einsatzzwecke des Talkmaster-Viewers

Neues Video: Talkmaster-Viewer spielt im Netzwerk Sprachnachrichten ab und zeigt Faxnachrichten an   
Neues Video:
Einsatzzwecke
des Talkmaster-
Viewers

28.12.10 Der Talkmaster-Viewer ist das Anzeigeprogramm für die Anruflisten von Talkmaster-Anrufbeantworter, -Anrufmonitor, -Ansagemanager, -Callcenter, -Recorder für ISDN und -Zentrale. Er darf kostenlos auf beliebig vielen PCs im Netzwerk installiert werden und kann sowohl im Firmen-LAN als auch aus der Ferne, z. B. in einer VPN-Verbindung, genutzt werden.

Das Video erklärt am Beispiel einer Anrufliste aus der Talkmaster-Zentrale, wie man im Talkmaster-Viewer Sprachnachrichten anhört und Faxnachrichten ansieht. Es erklärt die Bedeutung der gelben und roten Lautsprechersymbole und zeigt, wie der Anwender den Status einer Nachricht nachträglich auf "ungehört" bzw. "unbearbeitet" setzen kann.

Das Video zeigt auîerdem die Methoden, mit denen der Talkmaster-Viewer auf neu eingetroffene Nachrichten aufmerksam machen kann: Hauptfenster einblenden, neue Zeile fett darstellen, Klangdatei abspielen.

Klicken Sie auf das Bild, um das Video zu starten.


Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Weihnachtsgrüîe

23.12.10 Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr wünscht das Talkmaster-Team!

Unsere Bürozeiten rund um Weihnachten:
Am 24.12. und 31.12. haben wir geschlossen.
Vom 27.12. bis 30.12. sind wir von 9:30 Uhr bis 18 Uhr erreichbar.


Neues Video: "Talkmaster-Zentrale Premium" in einer Arztpraxis

Neues Video: Wie man die Talkmaster-Zentrale in einer Arztpraxis konfiguriert   
Neues Video:
Talkmaster-
Zentrale in
einer Arztpraxis

20.12.10 Die Premium-Ausgabe der Talkmaster-Zentrale bietet eine Reihe von Möglichkeiten an, um Arzthelferinnen und -rzte telefonisch zu entlasten: Vorsortierung der Anrufer, lautlose Bildschirmanzeige wartender Anrufe mit Zusatzinformationen, Rezeptwunschaufzeichnung, automatische Vermittlung.

Das Video erklärt ausführlich, wie die Funktionen der Talkmaster-Zentrale praxisgerecht angewendet werden. Als Beispiel dient eine Facharztpraxis, die auf den Arbeitsgebieten Rheumatologie und Osteologie tätig ist. Es zeigt, wie eine Arzthelferin Ansagen selbst aufspricht und sie anschlieîend am Bildschirm sinnvoll zusammensetzt. Sie gestaltet erstens ein akustisches Hauptmenü, um die Anrufer nach neuen Patienten, Bestandspatienten und -rzten/Pflegepersonal zu sortieren.

Zweitens richtet sie für neue Patienten ein Untermenü ein, das nach Fachgebiet vorsortiert und die wartenden Anrufe am Bildschirm anzeigt. Drittens richtet sie für Bestandspatienten die Möglichkeit ein, Rezeptwünsche und Terminabsagen als Sprachnachrichten zu hinterlassen. Die Nachrichten bearbeitet das Praxisteam in der sprechstundenfreien Zeit.

Viertens trifft sie Vorsorge für Anrufe von -rzten und Pflegepersonal. Solche Anrufe behandelt das Praxisteam an speziellen Telefonnebenstellen vorrangig. Die Talkmaster-Zentrale vermittelt an diese Nebenstellen.

Klicken Sie auf das Bild, um das Video zu starten.


Praxis-Tip: TCP-Port des Firebird-Server ändern

Diensteverwaltung   
Firebirdserver
neu starten in
der Dienste-
verwaltung

16.12.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Der Standard-Port des Firebird-Servers TCP 3050 ist auf meinem PC belegt. Wie ändere ich den Port für die Talkmaster-Software?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Sowohl der Firebird-Server als auch jedes datenbankbasierte Talkmaster-Programm lesen die Portnummer beim Starten aus der Datei "services". Sie liegt in der Regel im Verzeichnis "C:\Programme\Windows\System32\drivers\etc".

Prüfen Sie zunächst in der Kommandozeile mittels "netstat -na", welche Ports frei sind. Bestimmt finden Sie zwischen 49152 und 65535 einen freien Port, denn dort liegen die "Private Ports", die jedermann nach Belieben nutzen kann. Zur Erläuterung: Unterhalb von 49152 gibt es von 0 bis 1023 die "Well Known Ports" für häufige Anwendungen, z. B. FTP (21), Telnet (23) SMTP (25), HTTP (80). Von 1024 bis 49151 liegen die "Registered Ports", die durch Softwarehersteller beantragt und von der IANA bestätigt worden sind.

Öffnen Sie die Datei "services" mit einem Texteditor. Suchen Sie nach der Zeile "gds_db 3050/tcp". -ndern Sie die Zahl in die gewünschte Portnummer, z. B. 53050. Speichern Sie die Datei. Starten Sie den Firebird-Server (über Diensteverwaltung, rechter Mausklick) und das Talkmaster-Programm neu.

Falls Firebird-Server und Talkmaster-Software auf zwei verschiedenen Rechnern laufen, müssen Sie auf beiden Rechnern den Port ändern und ggf. auf dem Firebird-PC in der Firewall den geänderten Port erlauben.

Diesen Hinweis und mehr finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale. Er gilt genauso für jedes andere Programm, das den Firebird-Server verwendet.


Talkmaster-Fon Server und Client: Import und Export verbessert

Importvorschau in Talkmaster-Fon   
Import-
Vorschau

01.12.10 Die Dialoge in der Import- und der Export-Funktion des Wählhilfe-Programms Talkmaster-Fon sind stärker aneinander angegeglichen und vereinfacht worden.

Die Vorschau ist auf zehn Zeilen beschränkt worden, damit bei groîen Dateien, die viele Tausende von Datensätzen enthalten, keine Wartezeit ensteht. Die Möglichkeit, beim Exportieren einzelne Datensätze auszuschlieîen, ist entfallen. Das Feld "Kommentar" kann nicht mehr importiert werden, weil geplant ist, es in den Hauptprogrammen nicht zur Rufnummer, sondern zum Anruf zu speichern.

Die aktuelle Fassung von Talkmaster-Fon hat die Buildnummer 5699, die aktuelle Fassung von Talkmaster-Fon-Client die Buildnummer 5700. Sowohl das Server- als auch das Client-Programm sind kostenlos unter "Download" erhältlich. Sie können über den vorhandenen Versionen installiert werden, sofern die vorhandene Versionsnummer mindestens 4.0 ist.


Weihnachtsmusik am Telefon

Produktbox Talkmaster-Warteschleife   
Talkmaster-
Warteschleife:
Weihnachtsmusik

29.11.10 Gemafreie Weihnachtsmusik ist in der Vollversion der Talkmaster-Warteschleife enthalten. Anwender können am Bildschirm aus zwölf Musikaufnahmen wählen und eigene Warteschleifen zusammenstellen. Dazu paît besonders gut die Stimme von Hans Paetsch, die in den mitgelieferten Ansagen zu finden ist.

Wer eine kleinere Version der Talkmaster-Warteschleife oder das Talkmaster-Callcenter oder "Talkmaster-Zentrale Premium" besitzt, kann rechtzeitig zum Advent Weihnachtsmusik in der Online-Bestellung dazukaufen. Sie steht im unteren Teil der Liste unter der _berschrift "Musik-Ergänzung Weihnachten".

Es gibt eine Variante für die Talkmaster-Warteschleife, eine zweite für die anderen Programme. Ein Mausklick auf das Lautsprecher-Symbol bringt Ausschnitte zu Gehör. Paypal-Bezahlung mit sofortigem Download ist möglich.


Verschwundenes Fenster wiederfinden

Screenshot Anruffenster im Talkmaster-Callcenter   
Anruffenster
im Talkmaster-
Callcenter

17.11.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich habe meinen Bildschirm ausgetauscht. Nun erscheint bei Anruf kein Anruffenster mehr. Wo ist es geblieben? Wie kann ich es wieder sichtbar machen?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Vermutlich ist der vorige Bildschirm gröîer als der neue. Wenn der vorher genutzte zum Beispiel ein Widescreen-Monitor ist und Sie das Anruffenster am rechten Rand plaziert haben, dann ist der Ort des Fensters in der Konfigurationsdatei "tm-disp.ini" als groîe Pixelzahl gespeichert. Diese Zahl benutzt das Programm weiterhin - somit liegt das Fenster auîerhalb des Bereichs, den der neue Bildschirm darstellen kann.

Lösung: Beenden Sie das Talkmaster-Callcenter oder, falls das Problem im Client auftritt, den Talkmaster-Callcenter-Client. Entweder ändern Sie mittels Texteditor in der Sektion [CallWnd0] der Datei "tm-disp.ini" die Werte für "Left" und "Top" auf z. B. 10. Oder, eine noch einfachere Lösung: Löschen Sie die Datei "tm-disp.ini". Sie wird beim nächsten Programmstart automatisch mit den Grundeinstellungen angelegt.

Weitere Hinweise finden Sie in den FAQ des Talkmaster-Callcenters.


Den Wochenplan geschickt verwenden

Screenshot Einstellungen für bis zu 30 Sets im Talkmaster-Anrufbeantworter   
In bis zu 30 Sets
den Wochenplan
verwenden

22.10.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Kann ich im Wochenplaner mehr als 12 Möglichkeiten verwenden? Anlaî meiner Frage ist: Es gab in der Dienstgruppe mit Nacht- und Wochenend-Diensten bisher sechs Kollegen. Somit war der Wochenplaner mit den zwölf Möglichkeiten ausgelastet. Jetzt ist ein Kollege hinzugekommen. Meine Helferinnen laden jeweils eine WAV-Datei nach, aber das ist fehleranfällig."

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Zwar ist der Wochenplan auf zwölf Möglichkeiten beschränkt, aber Sie können sich helfen, indem Sie mehrere Sets vorbereiten. Denn in jedem Set können Sie den Wochenplan mit seinen zwölf Möglichkeiten unabhängig benutzen.

Der Talkmaster-Anrufbeantworter (genau wie Talkmaster-Callcenter Premium und Talkmaster-Zentrale Premium) enthält 30 Sets, und in den meisten Anwendungsfällen sind einige davon frei, weil nicht 30 verschiedene Rufnummern vorhanden sind, die unterschiedlich bedient werden sollen.

Entfernen Sie zunächst im aktiven Set auf der Reiterkarte "Allgemein" den Haken vor "Anrufe auf diesen Rufnummern annehmen". Dann konfigurieren Sie ein zweites und ggf. weitere Sets mit unterschiedlichen Wochenplänen, um Anrufe auf derselben/denselben Rufnummer(n) anzunehmen. Wenn z. B. der Plan im Vier-Wochen-Turnus wechselt, bereiten Sie ingesamt vier Sets vor. Nun aktivieren Sie jeweils eines der Sets, indem Sie den Haken vor "Anrufe auf diesen Rufnummern annehmen" setzen und das Programm in Telefonbereitschaft bringen.

Weitere Hinweise finden Sie in den FAQ des Talkmaster-Anrufbeantworters.


Sehen, wer angerufen wird

Anruffenster im Talkmaster-Anrufmonitor mit Anzeige des Set-Namens   
Anruffenster
zeigt, wer
angerufen wird

18.10.10 "Sehen, wer anruft" - das ist bisher der Zweck des Talkmaster-Anrufmonitors. Jetzt heiît es auch: "Sehen, wer angerufen wird". Denn das Anruffenster ist um die Anzeige des Set-Namens erweitert worden. Wer zum Beispiel am ISDN-Anschluî sowohl eine geschäftliche als auch eine private Rufnummer verwendet, erkennt sofort, ob ein Anruf für "Büro" oder "Privat" eintrifft.

Die kostenpflichtige Vollversion des Programms enthält 30 "Sets", die pro Rufnummer oder Rufnummerngruppe individuell konfiguriert werden können. Jedem Set gibt der Anwender einen Namen, z. B. wie im Bild links den Namen "Privat" für die Rufnummer 40116868. Wenn auf der Nummer ein Anruf eintrifft, zeigt das Anruffenster in Zeile 1 die Rufnummer des Anrufers und in Zeile 2 den Text "für Privat (40116868)".

Registrierte Anwender finden im Anwender-Login das kostenlose Update auf Build 5675. Wer den Talkmaster-Anrufmonitor testen möchte, kann unter "Download" kostenlos die aktuelle Freeware-Version herunterladen. Sie ist allerdings auf ein einziges Set beschränkt, so daî die neue Funktion ihren Vorteil nicht ausspielen kann. Immerhin: Die Freeware zeigt bei jedem Anruf die angerufene Rufnummer an. Auf die Weise kann der Anwender trotzdem erkennen, wer angerufen wird.


Talkmaster-Viewer: Anwenderwunsch erfüllt

Hauptfenster Talkmaster-Viewer   
Neu: Hauptfenster
wahlweise im
ständig oben

06.10.10 Der Talkmaster-Viewer bietet jetzt eine zusätzliche Möglichkeit, um auf neue Anrufe aufmerksam zu machen: "Immer im Vordergrund".

Seit langem gibt es die Methoden "Hauptfenster einblenden bei neuer Aufzeichnung" und "Klangdatei abspielen bei neuer Aufzeichnung". Auîerdem blinkt das Tray Icon, wenn mindestens eine neue Aufzeichnung vorhanden ist. In Version 4.3 ist am 13.09.2010 die Methode "Neue Anrufe in Fettschrift zeigen" hinzugekommen. Sie gilt auch für Anrufe, in denen keine Nachricht hinterlassen worden ist.

Seit heute kann man auf Anwenderwunsch zusätzlich im Menü "Ansicht" die Option "Immer im Vordergrund" aktivieren. Sie bewirkt, daî die Anrufliste ständig über anderen Fenstern auf dem Bildschirm liegt. Wenn der Anwender dann noch die Sortierreihenfolge so wählt, daî die jüngsten Anrufe vorne liegen, hat er alles getan, um keinen neuen Anruf zu übersehen.

Die neue Option stört das Arbeiten mit anderer Software kaum, denn sie bewirkt nicht, daî das Hauptfenster des Talkmaster-Viewers ständig den "Fokus" hat. So kann der Anweder beliebig zwischen den Fenstern umgeschalten. Auch kann er das Fenster so klein machen, daî nur allerjüngsten Anrufe sichtbar sind. Insbesondere auf einem Widescreen-Monitor dürfte dafür ausreichend Platz vorhanden sein.

Der Talkmaster-Viewer ist das Anzeigeprogramm für Anruflisten fast aller Talkmaster-Programme, auch für die in wenigen Tagen erscheinende Version 4.0 des Programms "Talkmaster-Recorder für ISDN".

Anwender können das neue Build unter "Download" herunterladen und über der vorhandenen Version installieren. Version 4.3 ist kompatibel zu Hauptprogrammen ab Version 4.1.


Praxis-Tip: Firebird-Server neu starten

Diensteverwaltung   
Windows-
Dienste-
verwaltung

27.09.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Auf meinem PC ist der Firebird-Server manchmal plötzlich nicht erreichbar. Wie kann ich prüfen, ob er noch funktioniert?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Der Firebird-Server läuft als Windows-Dienst. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Arbeitsplatz", dann auf "Verwalten". Es erscheint das Fenster "Computerverwaltung". Klicken Sie doppelt auf "Dienste und Anwendungen", dann auf "Dienste". Klicken Sie unten auf "Standard". Sie sehen eine mehr oder minder lange alphabetisch sortierte Liste, in der unter anderem der Firebird-Server verzeichnet ist.

In der Spalte "Status" soll "Gestartet" stehen, in der Spalte "Starttyp" "Automatisch". Falls dort nicht "Gestartet" steht oder falls Sie den Firebird-Server neu starten möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Zeile. Es öffnet sich das Kontextmenü. Wählen Sie "Starten" oder "Neu starten".

Ab Windows Vista gibt es eine zweite Methode: Starten Sie mit Strg/Shift/Esc den Task Manager und klicken auf die Reiterkarte "Dienste". Mittels rechtem Mausklick können Sie den Dienst beenden oder starten.

Allerdings ist der Firebird-Server nicht nur in Verbindung mit Talkmaster-Software, sondern auch sonst weit verbreitet und läuft stabil. Kein anderer Anwender hat ein derartiges Problem gemeldet.

Einschlieîlich Screenshots finden Sie denselben Hinweis in den FAQ der Talkmaster-Zentrale. Er gilt genauso für den Firebird-Server in Verbindung mit anderen Talkmaster-Programmen.


Praxis-Tip: Firebird-Server deinstallieren

Meldung beim Installieren   
Windows-
Installer:
Kann nicht
installieren

24.09.10 Die aktuellen Fassungen der datenbankbasierten Talkmaster-Programme setzen Version 2.1 des Firebird-Servers voraus. Vor dem Installieren von Version 2.1 muî man die ältere Version deinstallieren. Manchmal gelingt das nicht vollständig. Ein neuer FAQ-Tip zeigt, wie man sich helfen kann. Er ist mit Bildern in den FAQ der Talkmaster-Zentrale veröffentlicht, gilt aber genauso für die anderen Talkmaster-Programme.

Die Ursache des Problems liegt darin, daî in der Windows-Registrierungsdatenbank ein Schlüssel erhalten geblieben ist, der Windows vorgaukelt, der Firebird-Server sei noch vorhanden. Der FAQ-Tip erklärt, wie man den Registrierungs-Editor verwendet, um den Schlüssel zu löschen:

  • Starten Sie mittels Kommandozeileneingabe "regedit" den Registrierungs-Editor.
  • Navigieren Sie durch Klicken auf die +-Zeichen zu HKEY_LOCAL_MACHINE, SOFTWARE, Microsoft, Windows, CurrentVersion, Installer, User Data.
  • Sie finden eine Reihe von Schlüsseln, die z. B. so heiîen: S-1-5-21-117609710...".
  • Klicken Sie unterhalb jeden Schlüssels auf das +-Zeichen vor "Products", dann auf "InstallProperties", um den Firebird-Server zu suchen.
  • Wenn im rechten Teil des Fensters als "DisplayName" "Firebird Server" und als "DisplayVersion" "2.0.0" steht, haben Sie den richtigen Schlüssel gefunden.
  • Löschen Sie den Schlüssel mit allen Unterschlüsseln.
  • Schlieîen Sie den Registrierungs-Editor.

Nun können Sie den neuen Firebird-Server installieren.


Update zu Talkmaster-Fon Server und Client

DVD-Box   
Talkmaster-
Fon 4.2

23.09.10 Die Datenbank-Zugriffe im Wählhilfe-Programm "Talkmaster-Fon" sind nochmals optimiert worden. Das macht sich besonders bei langen Anruflisten bemerkbar. Auîerdem ist die Standard-Gröîe der Logdatei von einem sehr groîen Wert auf den praxisgerechteren Wert von 1024 KB gesetzt werden.

Das Client-Programm ist in gleicher Weise verbessert worden. Die aktuelle Fassung von Talkmaster-Fon hat die Buildnummer 5637, die aktuelle Fassung von Talkmaster-Fon-Client die Buildnummer 5645.

Hintergrund: Talkmaster-Fon-Client kann auf jedem Netzwerk-PC verwendet werden. Es nimmt mittels TCP/IP Verbindung mit dem Programm Talkmaster-Fon auf, das somit als Server dient. Talkmaster-Fon-Client verfügt über dieselbe Liste von Namen und Telefonnummern wie das Serverprogramm und kann mittels Mausklick am PC Gespräche einleiten. Das Serverprogramm Talkmaster-Fon ist auf dem PC installiert, der den ISDN-Adapter oder eine TAPI-Verbindung zur Telefonanlage besitzt.

Sowohl das Server- als auch das Client-Programm sind kostenlos unter "Download" erhältlich. Sie können über den vorhandenen Versionen installiert werden, sofern die vorhandene Versionsnummer mindestens 4.0 ist.


Update Talkmaster-Callcenter und Talkmaster-Zentrale

Anrufliste der Talkmaster-Zentrale   
Talkmaster-
Zentrale:
Anrufliste zeigt
Vermittlungsziel

21.09.10 Zwei neue Updates zu den Programmen "Talkmaster-Callcenter" und "Talkmaster-Zentrale" beseitigen einen Fehler, der mit Build 5631 (Talkmaster-Callcenter) und Build 5634 (Talkmaster-Zentrale) aufgetreten ist: In der Anrufliste hat die Spalte "Rufziel" den Text "nicht vermittelt" angezeigt, obwohl erfolgreich vermittelt worden ist. Jetzt steht in der Spalte wieder die Rufnummer, zu der durchgestellt worden ist. Die EVN-Datei ist von dem Fehler nicht betroffen gewesen.

Hintergrund: "Vermittelt" bedeutet, daî die ISDN-Vermittlungsmethode verwendet worden ist, die der Anwender vorher in den "Allgemeinen Einstellungen" auf der Reiterkarte "ISDN" ausgewählt hat. Wenn der Anwender dagegen den Anruf mit den Mitteln der Telefonanlage auf sein Telefon übernommen hat, erfährt das Talkmaster-Programm die Rufnummer des Telefons nicht und kann keine Rufnummer anzeigen.

Registrierte Anwender können das Update auf Build 5649 bzw. 5650 kostenlos unter "Service" im Login-Bereich herunterladen.


Update zur Talkmaster-Fernabfrage

Konfiguration der Weitermeldung in der Talkmaster-Fernabfrage   
Talkmaster-
Fernabfrage:
Weitermeldung
konfigurieren

20.09.10 Build 5608 der Talkmaster-Fernabfrage enthält eine -nderung beim telefonischen Weitermelden. Die Wiederholungsanzahl wirkt jetzt auf jede Rufnummer einzeln.

Hintergrund: Im Wochenplan auf der Reiterkarte "Weitermeldung" kann der Anwender zwölf Farben über die Woche verteilen. Zu jeder Farbe gehört eine Rufnummer. Das Programm ruft die Nummer an, wenn eine neue Sprachnachricht vorliegt. Die Einstellung "Maximale Anzahl Versuche" auf der Reiterkarte "Weitermeldung" ist eine Vorkehrung für den Fall, daî beim ersten Versuch niemand den Anruf annimmt. Sie gibt an, wie oft derVersuch wiederholt werden soll.

Nun kann der Anwender aber statt einer einzigen Rufnummer mehrere eingeben, getrennt durch Kommata. Ab Build 5608 gilt "Maximale Anzahl Versuche" für jede Rufnummer einzeln.

Beispiel: Der Farbe Grün sind die Rufnummern "01719998877,01719998866" zugeordnet. "Maximale Anzahl Versuche" ist 3, "Wartedauer vor erstem Versuch" 10 Sekunden, "Wartedauer vor jedem weiteren Versuch" 5 Minuten, "Warten auf Annahme je Versuch" ist 60 Sekunden. Um 16:59 Uhr und 50 Sekunden wird eine Sprachnachricht gespeichert. Es beginnt folgender Ablauf:

  • Um 17:00 Uhr wird 0171-9998877 angerufen. Es klingelt bis 17:01 Uhr. Niemand nimmt ab.
  • Um 17:06 Uhr wird wieder 0171-9998877 angerufen. Es klingelt bis 17:07 Uhr. Niemand nimmt ab.
  • Um 17:12 Uhr wird wieder 0171-9998877 angerufen. Es klingelt bis 17:13 Uhr. Niemand nimmt ab.
  • Um 17:18 Uhr wird 0171-9998866 angerufen. Es klingelt bis 17:19 Uhr. Niemand nimmt ab.
  • Um 17:24 Uhr wird wieder 0171-9998866 angerufen. Es klingelt bis 17:25 Uhr. Niemand nimmt ab.
  • Um 17:30 Uhr wird wieder 0171-9998866 angerufen. Es klingelt bis 17:31 Uhr. Niemand nimmt ab.
  • Das Programm stellt die Versuche ein. Falls danach erneut eine Sprachnachricht gespeichert wird, beginnt der Ablauf von vorne.

Die Talkmaster-Fernabfrage ist ein Zusatzprogramm zum Talkmaster-Anrufbeantworter, zum Talkmaster-Callcenter und zur Talkmaster-Zentrale. Sie ermöglicht es, Sprachnachrichten über Telefon anzuhören, die in den Programmen hinterlassen worden sind.

Registrierte Anwender der Talkmaster-Fernabfrage können das Update kostenlos unter "Service" im Login-Bereich herunterladen.


Neu: Talkmaster-Anrufmonitor Version 4.1 Build 5644

Bunte Anruffenster im Talkmaster-Anrufmonitor   
Anrufhinweise
im Talkmaster-
Anrufmonitor

17.09.10 Die Anruflisten-Tabelle des Talkmaster-Anrufmonitors ist jetzt kompatibel zur Version 4.3 des Anzeigeprogramms Talkmaster-Viewer. Dort gibt es die Option "Neue Anrufe fett darstellen". Sie bewirkt, daî neue Anrufe in Fettschrift gezeigt werden. Anklicken der Zeile im Talkmaster-Viewer schaltet auf Normalschrift um. Bei Bedarf kann ein Anruf nachträglich noch einmal als neu gekennzeichnet werden. Auf die Weise kann der Anwender zwischen unbearbeiteten und bearbeiteten Anrufen unterscheiden.

Voraussetzung für die neue Funktion ist ein Firebird-Server ab Version 2.1. Er kann unter "Download" heruntergeladen werden.

Weitere Verbesserungen:

  • Datenbankschnittstelle im Hinblick auf kürzere Reaktionszeiten verbessert.
  • Vorwahllisten-Import im Hinblick auf Geschwindigkeit optimiert.
  • Grundzustand der Logdatei-Gröîe auf 1024 KB gesetzt.

Registrierte Anwender finden im Anwender-Login das kostenlose Update auf Build 5644. Wer den Talkmaster-Anrufmonitor kostenlos testen möchte, kann unter "Download" die aktuelle Freeware herunterladen.


Neu: Talkmaster-Anrufbeantworter Version 4.3 Build 5635

Produktbox Talkmaster-Anrufbeantworter   
Talkmaster-
Anrufbeantworter:
Schnellere
Datenbank

16.09.10 Die Anruflisten-Tabelle des Talkmaster-Anrufbeantworters ist jetzt kompatibel zur Version 4.3 des Anzeigeprogramms Talkmaster-Viewer mit der neuen Option "Neue Anrufe fett darstellen". Sie bewirkt, daî neue Anrufe in Fettschrift gezeigt werden. Anklicken der Zeile im Talkmaster-Viewer schaltet auf Normalschrift um. Bei Bedarf kann ein Anruf nachträglich noch einmal als neu gekennzeichnet werden. Auf die Weise kann der Anwender zwischen unbearbeiteten und bearbeiteten Anrufen unterscheiden.

Voraussetzung für die neue Funktion ist ein Firebird-Server ab Version 2.1. Er kann unter "Download" heruntergeladen werden.

Weitere Verbesserungen:

  • Datenbankschnittstelle im Hinblick auf kürzere Reaktionszeiten verbessert.
  • Vorwahllisten-Import im Hinblick auf Geschwindigkeit optimiert.
  • Grundzustand der Logdatei-Gröîe auf 1024 KB gesetzt.

Registrierte Anwender finden im Anwender-Login das kostenlose Update auf Build 5635. Wer den Talkmaster-Anrufbeantworter kostenlos testen möchte, kann unter "Download" die aktuelle Demoversion herunterladen.


Neu: Talkmaster-Zentrale Version 4.3 Build 5634

Produktbox Talkmaster-Anrufbeantworter   
Kostenloses
Update zur
Talkmaster-
Zentrale

15.09.10 Die Anruflisten-Tabelle des Programms "Talkmaster-Zentrale" ist jetzt kompatibel zur Version 4.3 des Anzeigeprogramms Talkmaster-Viewer: Dort gibt es die Option "Neue Anrufe fett darstellen". Sie bewirkt, daî neue Anrufe in Fettschrift gezeigt werden. Anklicken der Zeile im Talkmaster-Viewer schaltet auf Normalschrift um. Auf die Weise kann der Anwender zwischen unbearbeiteten und bearbeiteten Anrufen unterscheiden. Voraussetzung ist ein Firebird-Server ab Version 2.1. Er kann unter "Download" heruntergeladen werden.

Weitere Verbesserungen:

  • Datenbankschnittstelle im Hinblick auf kürzere Reaktionszeiten verbessert.
  • Vorwahllisten-Import im Hinblick auf Geschwindigkeit optimiert.
  • Grundzustand der Logdatei-Gröîe auf 1024 KB gesetzt.

Registrierte Anwender finden im Anwender-Login das kostenlose Update auf Build 5634. Wer die Talkmaster-Zentrale noch nicht besitzt und ihre Funktionen erproben möchte, kann unter "Download" kostenlos die aktuelle Demoversion herunterladen.


Neu: Talkmaster-Callcenter Version 4.3 Build 5631

Produktbox Talkmaster-Anrufbeantworter   
Kostenloses
Update zum
Talkmaster-
Callcenter

14.09.10 Die Anruflisten-Tabelle des Programms "Talkmaster-Callcenter" ist jetzt kompatibel zur Version 4.3 des Anzeigeprogramms Talkmaster-Viewer: Dort gibt es die Option "Neue Anrufe fett darstellen". Sie bewirkt, daî neue Anrufe in Fettschrift gezeigt werden. Anklicken der Zeile im Talkmaster-Viewer schaltet auf Normalschrift um. Auf die Weise kann der Anwender zwischen unbearbeiteten und bearbeiteten Anrufen unterscheiden. Voraussetzung ist ein Firebird-Server ab Version 2.1. Er kann unter "Download" heruntergeladen werden.

Weitere Verbesserungen:

  • Datenbankschnittstelle im Hinblick auf kürzere Reaktionszeiten verbessert.
  • Vorwahllisten-Import im Hinblick auf Geschwindigkeit optimiert.
  • Grundzustand der Logdatei-Gröîe auf 1024 KB gesetzt.

Registrierte Anwender finden im Anwender-Login das kostenlose Update auf Build 5631. Wer das Talkmaster-Callcenter noch nicht besitzt und seine Funktionen erproben möchte, kann unter "Download" kostenlos die aktuelle Demoversion herunterladen.


Neu: Talkmaster-Viewer 4.3

Hauptfenster Talkmaster-Viewer   
Neue Option:
Fettschrift für
unbearbeitete
Anrufe

13.09.10 Den Talkmaster-Viewer gibt es jetzt als Version 4.3. Er enthält die neue Einstellmöglichkeit "Neue Anrufe fett darstellen". Sie bewirkt, daî neue Anrufe in Fettschrift gezeigt werden. Ein Mausklick auf die Zeile oder Selektion mittels Cursortaste schaltet auf Normalschrift um. Das bietet dem Anwender die Möglichkeit, Anrufe ausdrücklick als "erledigt" zu kennzeichnen. Voraussetzung für die neue Funktion ist ein Hauptprogramm mit Buildnummer gröîer als 5630. Updates der Hauptprogramme erscheinen bis zum 17.09.2010.

Die neue Version bietet auch die Möglichkeit, Anrufe nachträglich als "unbearbeitet" zu kennzeichnen, und zwar mittels rechtem Mausklick auf die Zeile und der Auswahl "als neu markieren".

Weitere Neuerungen:

  • Die Abfrage "Möchten Sie die Anrufe wirklich löschen?" erscheint, wenn Anrufe ohne Nachrichten oder mit gehörten Nachrichten markiert sind. Die Abfrage kann mit der Option "Diese Meldung nicht mehr zeigen" unterbunden werden. Bisher gab es eine ähnliche Abfrage nur, wenn unbearbeitete Nachrichten gelöscht werden sollten.
  • Datenbankschnittstelle im Hinblick auf kürzere Reaktionszeiten verbessert.
  • Fortschrittsbalken beim Laden sehr groîer Anruflisten eingeführt.

Der Talkmaster-Viewer ist das Anzeigeprogramm für Anruflisten fast aller Talkmaster-Programme: Talkmaster-Anrufbeantworter, Talkmaster-Anrufmonitor, Talkmaster-Callcenter, Talkmaster-Zentrale. Er bezieht seine Daten aus der Firebird-Datenbank des Hauptprogramms. Der Talkmaster-Viewer darf auf beliebig vielen PCs im LAN installiert werden.

Anwender können das neue Build 5630 unter "Download" herunterladen und über der vorhandenen Version installieren. Version 4.3 ist kompatibel zu Hauptprogrammen ab Version 4.1.


Praxis-Tip: Vermittlung in das Mobilfunknetz

Abfolgen-Element Vermittlung   
Vermittlungs-
Eigenschaften in
der Talkmaster-
Zentrale

02.09.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "In meiner Abfolge sind zwei Vermittlungsvorgänge an hausinterne Arbeitsplätze eingeplant. Wenn dort nicht abgenommen wird, soll der Anrufer mit einem Mobiltelefon verbunden werden. Das Mobiltelefon klingelt auch, aber sobald man dort die grüne Taste drückt, beginnt der Anruf-Vorgang von vorne, d. h. es klingelt an den hausinternen Arbeitsplätzen. Woran liegt es?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Die abf-Datei, die Sie uns gesendet haben, zeigt in den Vermittlungseigenschaften in der Zeile "Warten auf Annahme" eine Zeit von 12 Sekunden. Das ist für das Mobilfunknetz zu kurz, denn der Rufaufbau dauert länger als im Festnetz. Es kommt sogar vor, daî ein Mobiltelefon erst 30 Sekunden nach Anruf-Beginn zum ersten Mal klingelt. In Ihrem Fall reichen die 12 Sekunden gerade für ein erstes Klingeln aus, aber wenn der mobile Mitarbeiter den Anruf annehmen möchte, hat die Talkmaster-Zentrale den Versuch schon aufgegeben.

Der Grund dafür, daî die internen Nebenstellen erneut klingeln, liegt darin, daî Sie die Abfolge innerhalb des Hauptmenüs verwenden. Ein Hauptmenü wird sieben Mal wiederholt, sofern der Anrufer keine Tonwahltaste drückt.

Abhilfe: Stellen Sie in den Vermittlungseigenschaften eine groîe Wartezeit ein, z. B. 90 oder 120 Sekunden. Diesen Hinweis und weitere finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.



Talkmaster-Fon noch schneller

DVD-Box   
Talkmaster-
Fon 4.2

20.08.10 Das Wählhilfe-Programm "Talkmaster-Fon" glänzt seit langem mit besonders schnellem Wählen eines Teilnehmers aus dem integrierten Telefonbuch. Jetzt führt das Suchen nach Namen oder Rufnummern noch schneller zum Ergebnis.

Denn in der neuen Version 4.2 ist die Verwaltung der Datenbanktabelle beschleunigt worden, welche die Namen und Rufnummern enthält. Das Suchen funktioniert jetzt so: Bei fortlaufender Eingabe eines Suchbegriffs wird die angezeigte Liste immer enger auf den Suchbegriff hin gefiltert. Sofern der gesuchte Name oben in der Liste steht, reicht ein Druck auf die Eingabetaste aus, um den Anruf zu starten.

Falls der Name weiter unten steht, kann er mit der Maus oder den Cursortasten selektiert werden. Ein Doppelklick oder das Betätigen der Enter-Taste starten die Telefonverbindung.

Beschleunigt worden ist auch das Importieren von Textdateien, welche Rufnummern und Namen enthalten. Das macht sich beim Importieren groîer Dateien bemerkbar, die etliche tausend Zeilen enthalten.

Der Client von Talkmaster-Fon ist in gleicher Weise verbessert worden. Sowohl das Server- als auch das Client-Programm sind kostenlos unter "Download" erhältlich. Sie können über den vorhandenen Versionen installiert werden, sofern die vorhandene Versionsnummer mindestens 4.0 ist.


Talkmaster-Fernabfrage mit Komfort-Weitermeldung

Hauptfenster Talkmaster-Fernabfrage   
Talkmaster-
Fernabfrage:
Build 5536

10.08.10 Build 5536 der Talkmaster-Fernabfrage enthält eine neue Funktion in der Weitermeldung. Der Anwender kann jetzt einstellen, daî zu Beginn des Weitermeldungsanrufs eine Anzahl von Sekunden Stille abgespielt wird und das Programm nach dem Abspielen der neuen Nachricht auflegt.

Zweck der neuen Funktion ist folgender Fall: Der Anwender läît sein Mobiltelefon anrufen, wenn eine neue Nachricht vorliegt. Am Mobiltelefon hat er meistens den Anrufbeantworter eingeschaltet. Weil er in der Talkmaster-Fernabfrage die Rufnummer des Mobiltelefons in der VIP-Liste gespeichert hat, wartet die Talkmaster-Fernabfrage keine Geheimcode-Eingabe ab, sondern spielt sofort die neue Nachricht vor.

Nun ist die Mobilbox während der ersten Sekunden nicht aufnahmebereit, denn sie spielt ihre Begrüîung ab. Damit die Talkmaster-Fernabfrage so lange wartet, legt der Anwender in der neuen Funktion eine Anzahl von Stille-Sekunden fest.

Danach spielt die Talkmaster-Fernabfrage die neue Nachricht oder, falls mehrere vorhanden sind, alle neuen Nachrichten vor. Anschlieîend würde das Programm das Nachrichtenmenü abspielen, damit der Angerufenen mittels Tonwahl in den Nachrichten navigieren könnte. Wenn aber ein Anrufbeantworter den Anruf annimmt, ist das Nachrichtenmenü nutzlos. Daher kann es mittels der neuen Funktion abgeschaltet werden.

Falls wider Erwarten der Angerufene den Anruf persönlich annimmt, drückt er während der neuen Nachricht die Telefontaste 0 und gelangt trotz der neuen Funktion in das Nachrichtenmenü.

Hintergrund: Die Talkmaster-Fernabfrage ist ein Zusatzprogramm zum Talkmaster-Anrufbeantworter, zum Talkmaster-Callcenter und zur Talkmaster-Zentrale. Sie ermöglicht es, Sprachnachrichten über Telefon anzuhören, die in den Programmen hinterlassen worden sind. Die Talkmaster-Fernabfrage kann angerufen werden oder ruft selbst an, sobald eine neue Nachricht eingetroffen ist.

Registrierte Anwender der Talkmaster-Fernabfrage können das Update kostenlos unter "Service" im Login-Bereich herunterladen.


Neu: Talkmaster-Viewer 4.2, Build 5529

Anrufliste im Talkmaster-Viewer   
Anrufliste im
Talkmaster-
Viewer

30.07.10 Den Talkmaster-Viewer 4.2 gibt es jetzt als Build 5529. Es enthält kleine Verbesserungen, und zwar:

  • Als Installationspfad der Datenbankdatei wird nicht mehr fest "C:\Programme\..." vorgeschlagen, sondern der jeweils gültige Pfad, z. B. unter Windows 7" C:\Program Files\...".
  • Beim Wechsel der Anrufliste von einem Talkmaster-Programm zu einem anderen wird jetzt die Spalten-Auswahl aktualisiert.

Der Talkmaster-Viewer 4.2 ist das Anzeigeprogramm für Anruflisten fast aller Talkmaster-Programme: Talkmaster-Anrufbeantworter, Talkmaster-Anrufmonitor, Talkmaster-Callcenter, Talkmaster-Zentrale. Er bezieht seine Daten aus der Firebird-Datenbank des Hauptprogramms. Der Talkmaster-Viewer darf auf beliebig vielen PCs im LAN installiert werden.

Anwender können das neue Build unter "Download" herunterladen und über der vorhandenen Version installieren.


Praxis-Tip: Weitermeldung in der Talkmaster-Fernabfrage

Hauptfenster Talkmaster-Fernabfrage   
Talkmaster-
Fernabfrage:
Weitermeldung nutzen

16.07.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Wenn im Talkmaster-Anrufbeantworter eine neue Nachricht eingetroffen ist, soll die Talkmaster-Fernabfrage nacheinander mehrere Rufnummern anrufen, bis jemand die Nachricht anhört. Ist das möglich?"

Antwort: Ja, indem Sie auf der Reiterkarte "Weitermeldung" im Feld der anzurufenden Rufnummer mehrere Rufnummern hintereinander eingeben, getrennt durch Kommata. Das Programm ruft in dem Fall zunächst die erste Rufnummer an, wobei zwischen Eintreffen der Nachricht und dem Anruf die Anzahl von Sekunden vergeht, die Sie unter "Wartedauer vor erstem Versuch" eingestellt haben. Wenn der Anruf angenommen, der Geheimcode richtig eingegeben und das Vorspielen der Nachricht begonnen wird, ruft das Programm danach keine Rufnummer an.

Wenn dagegen der Anruf auf der ersten Nummer erfolglos ist, ruft das Programm nach der unter "Wartedauer vor erstem Versuch" eingestellten Zeit die zweite Rufnummer an. So geht es mit den folgenden Rufnummern weiter. Falls an der letzten Rufnummer niemand den Anruf annimmt, stellt das Programm die Versuche ein, bis erneut eine Nachricht eintrifft.

Die Einstellung "Anzahl Versuche" hat zwar in dem Fall keine Funktion, aber trotzdem ist es möglich, dieselbe Rufnummer mehrmals hintereinander anrufen zu lassen. Man braucht nur mehrfach dieselbe Rufnummer einzutragen. Im folgenden Beispiel wird drei Mal eine Festnetzrufnummer versucht, danach ein Mal eine Mobilfunkrufnummer: 089123456,089123456,089123456,01729876543.

Diesen Hinweis und mehr finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Fernabfrage.


Neu: Talkmaster-Anrufmonitor mit 30 Sets und Ortsnetz-Ansage

Produktbox Talkmaster-Anrufmonitor   
Neu: Auf 30
Rufnummern
unterschiedlich
einstellen

15.07.10 Den Talkmaster-Anrufmonitor gibt es jetzt als Version 4.1. Er kann auf bis zu 30 angerufenen Rufnummern unterschiedlich konfiguriert werden - genauer: sogar auf 30 Rufnummerngruppen, den "Sets". Wenn für mehrere Rufnummern dieselbe Konfiguration gelten soll, werden sie im Set kommagetrennt hintereinander eingegeben.

Anwender können sich die neue Funktion zunutze machen, indem sie für verschiedene angerufene Rufnummern auf den Reiterkarten "Aktion bei Anruf", "Anrufanzeige" und "Benachrichtigung" unterschiedliche Einstellungen vornehmen. Wer z. B. am ISDN-Anschluî eine Geschäftsrufnummer und eine Privatnummer verwendet, kann festlegen, daî der Talkmaster-Anrufmonitor bei Anruf auf der Geschäftsnummer die Anrufer-Rufnummer an die Kundenverwaltungssoftware übergibt, damit sie den Kundendatensatz öffnet. Bei Anruf auf der Privatnummer dagegen kann das Programm eine E-Mail an die Privatadresse senden, damit der Anwender unterwegs erfährt, wer versucht hat, ihn zu erreichen.

Die neue Funktion ist in der Vollversion des Talkmaster-Anrufmonitors enthalten. Registrierte Talkmaster-Anwender können das Update kostenlos unter "Service" im Login-Bereich herunterladen. Die Freeware-Version ist auf 1 Set beschränkt.

Sowohl in der Vollversion als auch in der Freeware ist das neue Zusatzprogramm "Herkunftsansage" enthalten. Es erweitert die Möglichkeiten, bei Eintreffen eines Anrufs über den PC-Lautsprecher anzusagen, wer anruft. Zwar ist es seit langem im Talkmaster-Anrufmonitor möglich, bei Anruf von einer bestimmten Rufnummer eine Klangdatei abzuspielen, die den Namen des Anrufers nennt. Aber wenn derselbe Anrufer mal von dieser, mal von jener Nebenstelle einer Telefonanlage anruft, muî für jede Durchwahlnummer eine eigene Klangdatei bereitgestellt werden. Hier hilft das neue Zusatzprogramm. Es verwendet das Prozentzeichen % im Dateinamen als Platzhalter für beliebige Ziffern. So kann zum Beispiel "Anruf aus Berlin" angesagt werden, wenn ein Anruf von einer Rufnummer eintrifft, die mit 030 beginnt. Die genauer zutreffende Ansage hat aber Vorrang.


Neu: Auftragsstand online einsehen

Anmelden,  Auftragsstand abfragen   
Auftragsstand
online
abfragen

12.07.10 Aufträge, die ab heute eintreffen, können Kunden online verfolgen. Zu dem Zweck melden Kunden sich in der Talkmaster-Onlinebestellung mit E-Mail-Adresse und dem in der Erstbestellung erhaltenen Kennwort an. Im oberen Menü erscheint die neue Auswahl "Auftragsstand". Sie gibt Auskunft darüber, ob die Vorkasse-_berweisung eingetroffen ist, ob und wann die Ware abgesendet worden ist.

Falls die Ware als Paket gesendet worden ist, erscheint die DHL-Paketnummer und eine Verknüpfung mit der Online-Abfrage auf www.dhl.de.

Hinweis: Wenn vier Tage nach dem Absenden der _berweisung der Status noch nicht mindestens auf "_berweisung eingetroffen" steht, sollte man das eigene Bankkonto prüfen. Vermutlich ist wegen eines Fehlers in Kontonummer oder Bankleitzahl die _berweisung nicht ausgeführt worden.


Neu: Talkmaster-Voicebox Professional

DVD-Box Talkmaster-Voicebox   
Voicebox:
Standard
oder
Professional

02.07.10 Die Talkmaster-Voicebox gibt es ab sofort in zwei Ausgaben: "Standard" und "Professional". Die Standard-Ausgabe ist für kleine Firmen geeignet, die Professional-Ausgabe für mittlere und groîe Firmen. Der technische Unterschied zwischen beiden Ausgaben besteht darin, auf welche Weise Anwender von ihren Arbeitsplatz-PCs Zugang zu den Sprach- und Faxnachrichten erhalten.

Zur Standard-Ausgabe gehört der Standard-Client, der auf beliebig vielen Arbeitsplatz-PCs installiert werden darf. Er greift mit gewöhnlichen Windows-Mitteln auf die Nachrichten zu, daher muî auf dem Server-PC das Nachrichtenverzeichnis freigegeben sein. Die Freigabe führt dazu, daî jeder Mitarbeiter den Explorer verwenden kann, um die WAV-Dateien jedes anderen Mitarbeiters anzuhören und seine PDF-Dateien anzusehen. In vielen kleinen Firmen stellt das kein Problem dar, weil jeder über die Arbeit der Kollegen Bescheid weiî und es keine Geheimnisse gibt. Falls der freie Zugang aber nicht gewünscht ist, kann der Administrator jedes Unterverzeichnis in Windows so einschränken, daî nur der Inhaber der Nebenstelle Zugriff erhält. Dann sind etwaige vertrauliche Daten geschützt - allerdings steigt der Arbeitsaufwand mit der Anzahl der Mitarbeiter.

In der Professional-Ausgabe braucht kein Server-Verzeichnis mit einer Windows-Freigabe ausgestattet zu werden. Dementsprechend ist kein aufwendiger Schutz notwendig. Stattdessen regelt ein mitgelieferter Webserver den Zugriff.

Jeder Arbeitsplatz-PC wird mit dem Professional-Client ausgestattet. Er startet den Standard-Webbrowser, damit der Anwender kennwortgeschützt die eigene Voicebox konfigurieren, Sprachnachrichten anhören und Faxnachrichten ansehen kann. Auîerdem kann er - anders als mittels Standard-Client - Ansagen vom Arbeitsplatz-PC aus hochladen und sie in der Voicebox aktivieren.

Die kleinste Standard-Ausgabe, die zwei gleichzeitige Anrufe zuläît, kostet 60 EUR netto, die kleinste Professional-Ausgabe 120 EUR netto.

Hintergrund: Die Talkmaster-Voicebox stellt an Telefonanlagen Sprach- und Faxboxen bereit, sofern die Telefonanlage "Redirecting Number" unterstützt. Geeignet sind z. B. Telefonanlagen von Agfeo, Auerswald, Avaya, Detewe, elmeg, Siemens. Die Anzahl der Boxen ist unbegrenzt, ebenso sind die Anzahl der benutzerspezifischen Ansagen sowie der gespeicherten Nachrichten unbegrenzt - auîer durch die Gröîe der PC-Festplatte.

Registrierte Anwender müssen sich bis zum 31.08.2010 entscheiden, ob sie zukünftig die Standard- oder die Professional-Ausgabe verwenden möchten. Bis zu dem Datum können sie kostenlos das passende Update "Service" im Login-Bereich herunterladen.


Update zur Talkmaster-Zentrale

Produktbox Talkmaster-Zentrale   
Kostenloses
Update zur
Talkmaster-
Zentrale

17.06.10 Das Update der Talkmaster-Zentrale enthält Verbesserungen im Detail: Auf der Reiterkarte "ISDN" muî nicht mehr zwingend eine Rufnummer für abgehende Anrufe eingetragen werden. Stattdessen durchsucht das Programm alle Set-Einstellungen nach gültigen Rufnummern und verwendet die erste, die es dort findet. Allerdings paît die Rufnummer nicht in jedem Fall zur Konfiguration der Telefonanlage, so daî der Anwender, wenn er ein Fehlverhalten bemerkt, weiterhin eine Rufnummer eintragen soll, die an dem ISDN-Anschluî gültig ist.

Weitere Verbesserungen:

  • Speichern von Sprachnachrichten an Windows Server 2008 angepaît.
  • Logdateimeldungen beim Schreiben vom Klangdateien erweitert.
  • Berechnung der Pause-Dauer beim Probehören von Abfolgen über Soundkarte verbessert.
  • Berechnung der Gröîe des Statusfensters verbessert.
  • Clientverbindung wird getrennt, wenn das Senden einer Netzwerknachricht fehlschlägt, um einem Pufferüberlauf vorzubeugen.
  • Neue Vermittlungs-Option: "Auflegen nach Vermittlung per ECT".
    An einigen alten Telefonanlagen kann es notwendig sein, für ein erfolgreiches "Auflegen nach Vermittlung" die Option einzuschalten. Das Programm vermittelt in dem Fall an die angerufene Nebenstelle und zieht sich selbst aus der Verbindung zurück. Die Nebenstelle klingelt weiter, bis entweder der Angerufene abnimmt oder der Anrufer auflegt.

Registrierte Anwender finden im Anwender-Login das kostenlose Update auf Build 5509. Wer die Talkmaster-Zentrale noch nicht besitzt und seine Funktionen erproben möchte, kann unter "Download" kostenlos die aktuelle Demoversion herunterladen.


Update zum Talkmaster-Callcenter

Produktbox Talkmaster-Anrufbeantworter   
Kostenloses
Update zum
Talkmaster-
Callcenter

14.06.10 Das Update des Talkmaster-Callcenters enthält Verbesserungen im Detail: Auf der Reiterkarte "ISDN" muî nicht mehr zwingend eine Rufnummer für abgehende Anrufe eingetragen werden. Stattdessen durchsucht das Programm alle Set-Einstellungen nach gültigen Rufnummern und verwendet die erste, die es dort findet. Allerdings paît die Rufnummer nicht in jedem Fall zur Konfiguration der Telefonanlage, so daî der Anwender, wenn er ein Fehlverhalten bemerkt, weiterhin eine Rufnummer eintragen soll, die an dem ISDN-Anschluî gültig ist.

Weitere Verbesserungen:

  • Speichern von Sprachnachrichten an Windows Server 2008 angepaît.
  • Logdateimeldungen beim Schreiben vom Klangdateien erweitert.
  • Berechnung der Pause-Dauer beim Probehören von Abfolgen über Soundkarte verbessert.
  • Berechnung der Gröîe des Statusfensters verbessert.
  • Clientverbindung wird getrennt, wenn das Senden einer Netzwerknachricht fehlschlägt, um einem Pufferüberlauf vorzubeugen.
  • Option "Alle Aufzeichnungen dieses Anrufes verschicken" im Dialog "Nachrichtenaufzeichnung einrichten" entfernt, weil sie im Talkmaster-Callcenter ohne Bedeutung ist.

Registrierte Anwender finden im Anwender-Login das kostenlose Update auf Build 5500. Wer das Talkmaster-Callcenter noch nicht besitzt und seine Funktionen erproben möchte, kann unter "Download" kostenlos die aktuelle Demoversion herunterladen.


Update zum Talkmaster-Anrufbeantworter

Produktbox Talkmaster-Anrufbeantworter   
Kostenloses
Update zum
Talkmaster-
Anrufbeantworter

10.06.10 Das Update des Talkmaster-Anrufbeantworters enthält Verbesserungen im Detail: Auf der Reiterkarte "ISDN" muî nicht mehr zwingend eine Rufnummer für abgehende Anrufe eingetragen werden. Stattdessen durchsucht das Programm alle Set-Einstellungen nach gültigen Rufnummern und verwendet die erste, die es dort findet. Allerdings paît die Rufnummer nicht in jedem Fall zur Konfiguration der Telefonanlage, so daî der Anwender, wenn er ein Fehlverhalten bemerkt, weiterhin eine Rufnummer eintragen soll, die an dem ISDN-Anschluî gültig ist.

Weitere Verbesserungen:

  • Speichern von Sprachnachrichten an Windows Server 2008 angepaît.
  • Logdateimeldungen beim Speichern vom Klangdateien erweitert.
  • Berechnung der Pause-Dauer beim Probehören von Abfolgen über Soundkarte verbessert.
  • Berechnung der Gröîe des Statusfensters verbessert.
  • Clientverbindung wird getrennt, wenn das Senden einer Netzwerknachricht fehlschlägt, um einem Pufferüberlauf vorzubeugen.

Registrierte Anwender finden im Anwender-Login das kostenlose Update auf Build 5496. Wer den Talkmaster-Anrufbeantworter noch nicht besitzt und seine Funktionen erproben möchte, kann unter "Download" kostenlos die aktuelle Demoversion herunterladen.


Praxis-Tip: Zur Sprachbox die Faxbox an Agfeo AS 43

Einstellungsdialog Talkmaster-Voicebox   
Vom Nutzen der
Einstellung
"Fax-Anrufe am
Präfix erkennen"

20.05.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "An meiner Tk-Anlage "Agfeo AS 43" gibt es 12 Nebenstellen, teils analog, teils ISDN. Sie haben die Rufnummern 11 bis 22. Nun möchte ich jedem Mitarbeiter zusätzlich zur Sprachbox eine Faxbox geben, die als Durchwahl individuell erreichbar sein soll. Was muî ich tun?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Die eleganteste Methode ist, in der Telefonanlage eine Mischung aus zwei- und dreistelligen Internrufnummern zu verwenden. Dann können Sie der Durchwahlnummer jedes Mitarbeiters eine Ziffer voranstellen und erhalten so die Fax-Durchwahlnummer.

Ein Beispiel: In der Talkmaster-Voicebox aktivieren Sie in den "Allgemeinen Einstellungen" unter "Fax" die Auswahl "Fax-Anrufe am Präfix erkennen" und tragen die Ziffer "5" ein. In der Agfeo-Konfiguration erzeugen Sie die Internrufnummern 511 bis 522 und weisen jede dem ISDN-Anschluî zu, an dem die Talkmaster-Voicebox Anrufe annimmt. Falls etwa die zweistelligen Rufnummern 51 und 52 vorhanden sind, müssen Sie die vorher löschen.

Anrufe, die auf den Durchwahlnummern 511 bis 522 eintreffen, brauchen Sie nicht umzuleiten. Vielmehr nimmt die Talkmaster-Voicebox sie direkt an und schaltet auf Faxempfang. Denn anders als bei Sprachanrufen wertet die Talkmaster-Voicebox bei aktivierter Präfix-Funktion nicht das D-Kanal-Info-Element "Redirecting Number" aus. Stattdessen nimmt sie alle Anrufe direkt an, die auf Internrufnummern eintreffen, welche mit dem Präfix beginnen. Sie entfernt das Präfix von den Rufnummern und speichert die Faxnachrichten als PDF-Dateien in den richtigen Faxboxen.

Auf die Visitenkarte des Mitarbeiters können Sie nun zum Beispiel drucken: "Telefon ... -11, Fax ... -511".

Diesen Hinweis und mehr finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Voicebox.


Praxis-Tip: Anzahl der Umleitungen in Agfeo AS 200 IT

Rack- Telefonanlage Agfeo AS 200 IT   
AS 200 IT:
Anzahl aktiver
Umleitungen

17.05.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Kann ich die Talkmaster-Voicebox an meiner Tk-Anlage "Agfeo AS 200 IT" betreiben?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Ja. Allerdings können höchstens 48 Umleitungen auf die Talkmaster-Voicebox gleichzeitig aktiv sein (Stand Mai 2010). Die Grenze spielt eine Rolle, wenn Sie zwei Anlagen miteinander vernetzen. Dann können Sie bis zwar zu 80 Nebenstellen anschlieîen, aber maximal 48 Mitarbeitern eigene Voiceboxen geben.

Hintergrund: Der Hersteller Agfeo aus Bielefeld hat vor 20 Jahren zunächst kleine Telefonanlagen entwickelt, fertigt inzwischen aber auch mittlere Anlagen. Das gröîte Modell "AS 200 IT" kann 40 Nebenstellen verwalten. Zwei AS 400 IT können gekoppelt werden und wirken nach auîen wie eine einzige Telefonanlage, so daî sich eine Gesamtzahl von 80 Nebenstellen ergibt.

Diesen Hinweis und mehr finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Voicebox.


Betaversion Talkmaster-Voicebox-Client 4.3

Nachrichtenliste Talkmaster-Voicebox   
Nachrichtenliste
im Client der
Talkmaster-
Voicebox

14.05.10 Anwender der Talkmaster-Voicebox können am Betatest der neuen Client-Version 4.3 teilnehmen. Anders als die bisher verwendete Version 4.0 kommt der Voicebox-Client 4.3 ohne Webbrowser aus. Stattdessen greift er direkt auf die Sprach- und Faxnachrichten zu, die als WAV- bzw. PDF-Dateien vorliegen. Zu dem Zweck muî das Nachrichtenverzeichnis auf dem PC des Talkmaster-Voicebox-Servers freigegeben sein.

Der neue Client ist für kleine Firmen geeignet, in denen es kein Sicherheitsrisiko darstellt, das Nachrichtenverzeichnis mit einer Windows-Freigabe auszustatten - oder in denen der Arbeitsaufwand vertretbar ist, das Sicherheitsrisiko manuell einzuschränken.

Ein Risiko besteht insofern, als wegen der Freigabe jeder PC im LAN auf jede Nachricht jeder Nebenstelle zugreifen kann. Sprachnachrichten kann er zum Beispiel mit dem Windows Media Player abspielen, auch wenn kein Talkmaster-Voicebox-Client installiert ist. Der Administrator kann die Lücke schlieîen, indem er anhand des Benutzernamens im Windows die Berechtigung auf das Verzeichnis der Nebenstelle beschränkt. Der Aufwand mag bei 5 Benutzern vertretbar sein, bei 50 Benutzern dürfte er aber das Maî des Zumutbaren überschreiten. Für Firmen mit vielen Nebenstellen ist daher weiterhin der Zugriff mittels Web-Client und Webbrowser ratsam.

Ein weiterer Unterschied zwischen beiden Methoden: Der Webbrowser ermöglicht es jedem Anwender, individuelle Ansagen hochzuladen, um sie in seiner Voicebox als Begrüîungen zu verwenden. Der Voicebox-Client 4.3 enthält die Funktion nicht.

Der neue Voicebox-Client steht auf dieser Website unter "Download", "Vollversionen" zum kostenlosen Herunterladen zur Verfügung.


Praxis-Tip: 2 oder 4 B-Kanäle?

Screenshot Info-Dialog   
Info-Dialog
zeigt Anzahl
der B-Kanäle

07.05.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Wir haben einen zusätzlichen ISDN-Anschluî erhalten. Nun können vier Anrufe gleichzeitig eintreffen. Brauchen wir statt der 2-Kanal- die 4-Kanal-Version des Talkmaster-Callcenters?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Es hängt von der tatsächlichen Anzahl der eintreffenden Anrufe, ihrer zeitlichen Verteilung und der Anzahl der Telefon-Mitarbeiter ab. Falls zum Beispiel nur ein einziger Mitarbeiter anwesend ist und er telefoniert, so sind 3 B-Kanäle frei. Es können drei weitere Anrufe eintreffen. Wenn alle drei automatisch angenommen werden sollen, brauchen Sie die 4-Kanal-Version.

Falls es aber Ihrer Erfahrung nach unwahrscheinlich ist, daî drei Anrufe kurz nacheinander eintreffen, können Sie das Risiko eingehen und bei der 2-Kanal-Version bleiben. Wenn dann jemand anruft, während der Mitarbeiter telefoniert und im Talkmaster-Callcenter zwei Anrufer warten, so hört er je nach Konfiguration der Telefonanlage entweder das Besetztzeichen oder den Rufton. Im Fall des Besetztzeichens wird er später erneut anrufen. Im Fall des Ruftons wird er annehmen, daî niemand da ist, was möglicherweise keinen guten Eindruck macht.

Wenn dagegen zwei Mitarbeiter anwesend sind und telefonieren, bleiben nur 2-B-Kanäle für neue Anrufe frei, so daî die 2-Kanal-Version des Talkmaster-Callcenters ausreicht.

Diesen Hinweis und mehr finden Sie in den FAQ des Talkmaster-Callcenters.


Praxis-Tip: Voicebox-Nachrichten unterwegs anhören

Tastenbelegung im Nachrichtenmenü der Talkmaster-Voicebox   
Tastenbelegung
in der
Fernabfrage

05.05.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Wie kann ich meine Nachrichten anhören, wenn ich auf Reisen bin?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Genauso einfach wie bei einem Anrufbeantworter: Sie rufen die eigene Rufnummer an, hören die Ansage und geben auf der Telefontastatur den Geheimcode ein. Die Talkmaster-Voicebox unterbricht die Ansage und spielt die neuen Nachrichten vor. Anschlieîend gelangen Sie in das Nachrichtenmenü, in dem Sie jede Nachricht noch einmal hören oder sie löschen können. Voraussetzung ist, daî die Anrufe zur Talkmaster-Voicebox umgeleitet sind.

Es gibt zwei weitere Methoden, um mittels Telefon Nachrichten anzuhören:

  • Wenn Sie im Büro sind, rufen Sie vom eigenen Nebenstellentelefon aus die Rufnummer der Talkmaster-Voicebox an.
  • Wenn nicht Sie die Talkmaster-Voicebox anrufen möchten, sondern wenn umgekehrt das Programm Sie anrufen soll, geben Sie die anzurufende Rufnummer und die Zeitspanne in der Konfiguration unter "Benachrichtigung" ein. Die anzurufende Rufnummer können Sie jederzeit aus der Ferne mittels Telefon im "Verwaltungsmenü" ändern.

Falls Sie nicht telefonisch, sondern per E-Mail benachrichtigt werden möchten, so können Sie auch das einstellen. Die Talkmaster-Voicebox sendet in dem Fall Sprachnachrichten als E-Mail-Anhang wahlweise im WAV- oder im MP3-Format, Faxnachrichten im PDF-Format.

Diesen Hinweis und mehr finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Voicebox.


Update zur Talkmaster-Fernabfrage

Hauptfenster Talkmaster-Fernabfrage   
Talkmaster-
Fernabfrage:
Update

30.04.10 Das neue Build 5468 der Talkmaster-Fernabfrage enthält Verbesserungen im Detail:

  • Der Datenbankassistent schlägt automatisch bei einem vom Standard abweichenden Installationspfad einen angepaîten Speicherort für die Datei "talkmaster.gdb" vor.
  • Erweiterte Log-Meldungen beim Verbindungsaufbau zum Datenbankserver eingeführt, um etwaige Fehler zu analysieren.
  • Neue Option "Ordner öffnen" auf der Reiterkarte "Log" öffnet in einem eigenen Fenster den Ordner, in dem die Logdatei liegt.
  • Verwendung der Audiogeräte angepaît an Windows Vista/Windows 7.
  • Fehler beseitigt: Es wurde nach einer falschen Spalte sortiert, wenn die Sortierspalte ausgeblendet war.
  • Fehler beseitigt: Groîe Message-IDs führten zum Bugreport.

Die Talkmaster-Fernabfrage ist ein Zusatzprogramm zum Talkmaster-Anrufbeantworter, zum Talkmaster-Callcenter und zur Talkmaster-Zentrale. Sie ermöglicht es, Sprachnachrichten über Telefon anzuhören, die in den Programmen hinterlassen worden sind. Die Talkmaster-Fernabfrage kann angerufen werden oder ruft selbst an, sobald eine neue Nachricht eingetroffen ist.

Registrierte Anwender der Talkmaster-Fernabfrage können das Update kostenlos unter "Service" im Login-Bereich herunterladen.


Praxis-Tip: Anrufverteilung an einer Auerswald-Anlage

COMmander Basic.2 für Anrufverteilung konfigurieren   
Browser-
Konfiguration
Auerswald
COMmander
Basic.2

28.04.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Wenn wir den zweiten Anruf mittels AWS auf die Internrufnummer 21 der Talkmaster-Zentrale leiten, ertönt das Besetztzeichen, obwoh ein B-Kanal frei ist. Woran liegt es?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Die Auerswald-Anlage erlaubt pro interner Rufnummer nur eine Verbindung zur Zeit. Obwohl die Talkmaster-Zentrale in der Lage ist, auf der Rufnummer 21 zwei Verbindungen gleichzeitig zu bedienen, müssen Sie in den Set-Einstellungen auf der Reiterkarte "Allgemein" für den zweiten Anruf eine zweite Rufnummer vorsehen. Sie geben zum Beispiel "21,22" ein und fügen in der Auerswald-Konfiguration dem internen ISDN-Anschluî die Rufnummer 22 hinzu.

Die Rufverteilung auf die beiden Internrufnummern gestalten Sie in der Auerswald-Konfiguration mit einer "Gruppe". Sie erzeugen z. B. eine Gruppe "20" und tragen als Gruppenmitglieder "21" und "22" ein. Auf der Reiterkarte "Erreichbarkeit" wählen Sie das Klingelschema "Alle - Split Group".

Das Ziel der Anrufweiterschaltung ändern Sie von "21" auf "20". Die Talkmaster-Zentrale erhält dann beim ersten Anruf Signalisierungen sowohl auf der Rufnummer 21 als auch auf der 22. Sie entscheidet selbst, auf welcher Rufnummer sie den Anruf annimmt. Den zweiten Anruf signalisiert ihr die Telefonanlage nur auf der freien Internrufnummer.

Diesen Hinweis und mehr finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Praxis-Tip: Klug mit den B-Kanälen umgehen

DVD-Box   
Talkmaster-
Fon: Neuer
FAQ-Tip

26.04.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich benutze den internen ISDN-Adapter meiner Telefonanlage "DeTeWe OpenCom 45". Als eigene Rufnummer habe ich meine Amtrufnummer eingegeben. Wenn ich mittels Talkmaster-Fon jemand anrufen will, klingelt mein Telefon, ich hebe ab, aber danach geschieht nichts. Woran liegt es?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Es liegt daran, daî die Anlage Ihnen an dem Adapter keine Nebenstelle zur Verfügung stellt, obwohl es sich um einen internen ISDN-Adapter handelt. Sie sind gezwungen, einen B-Kanal für ein abgehendes Gespräch zu Ihrer eigenen Amtrufnummer zu verwenden.

Das Gespräch kommt auf dem zweiten B-Kanal herein. Mehr als zwei B-Kanäle haben Sie nicht zur Verfügung. Für die Verbindung zu dem externen Teilnehmer, den Talkmaster-Fon anrufen soll, fehlt nun der B-Kanal.

Abhilfe schafft ein ISDN-Adapter wie z. B. AVM FRITZ!card PCI, Gerdes PrimuX PCI oder die USB-Variante jedes der beiden Adapter. Diesen Adapter verbinden Sie mit dem internen ISDN-Anschluî der Telefonanlage. Dann stehen Ihnen Internrufnummern zu Verfügung, und Talkmaster-Fon kann die Nebenstelle anrufen, ohne einen Amts-B-Kanal zu belegen.

Diesen Hinweis und mehr finden Sie in den FAQ zu Talkmaster-Fon.


Praxis-Tip: Drei Firmen an einem Telefonanschluî

Screenshot Wochenplan   
Beispiel
Wochenplan:
Pro Rufnummer
konfigurieren

22.04.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Wir haben drei Firmen mit drei Rufnummern und benutzen eine Telefonanlage "Siemens Hicom". Kann das Talkmaster-Callcenter die Begrüîungsansage der gewählten Firma zuordnen?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Ja, und zwar in der Premium-Ausgabe. Das Schlüsselwort heiît "Set". Die Premium-Ausgabe enthält 30 Sets. Ein Set ist innerhalb der Software eine Einheit, die pro angerufener Rufnummer das Verhalten festlegt. Dazu gehören nicht nur die Begrüîungsansagen, sondern alle am Telefon abgespielten Ansagen und Musikstücke, das Anzeigen der wartenden Anrufe an bestimmten Arbeitsplatz-PCs, die Nachrichtenaufzeichnung, die E-Mails an bestimmte Teilnehmer und vieles mehr.

Auch die Zeitsteuerung ist pro Set einstellbar. Wenn z. B. die eine Firma regelmäîig um 7 Uhr die Arbeit aufnimmt, die andere erst um 8 Uhr, so schaltet der Wochenplan im einen Fall um 7 Uhr von Nachbetrieb auf Tagesbetrieb, im anderen Fall um 8 Uhr.

Auch der Talkmaster-Anrufbeantworter und die Talkmaster-Zentrale ermöglichen die Verwendung für mehrere Firmen oder Klienten. Zu jedem Programm finden Sie hier auf der Website unter "Leistungsmerkmale" die Angabe, wie viele Sets es enthält.

Diesen Hinweis und mehr finden Sie in den FAQ des Talkmaster-Callcenters.


Telefonansagen französisch mit Muttersprachlerin

Eiffelturm in Frankreich-Flagge montiert   
Termin
am 22.04.:
Französisch

20.04.10 Am Donnerstag, den 22.04. ist Gelegenheit, kostengünstig individuelle französische Ansagen für die Talkmaster-Software aufnehmen zu lassen. Sprecherin Dominique, eine Muttersprachlerin, ist dann in unserem Tonstudio.

Ob Begrüîungen, Warte-Ansagen, Anrufbeantworter-Ansagen oder anderes, Kunden senden die Texte im bekannten Muster-Manuskript per E-Mail am 22.04. bis 12 Uhr ein. Das Muster-Manuskript ist im Login-Bereich unter "Bestellung von Ansagen und Musik" zu finden oder kann per E-Mail bei uns angefordert werden.

_bersetzungen ins Französische sind möglich. Die deutschen Texte sollten am 21.04. bis 19 Uhr eingesendet werden.


Update zum Talkmaster-Anrufbeantworter

Produktbox Talkmaster-Anrufbeantworter   
Kostenloses
Update zum
Talkmaster-
Anrufbeantworter

19.04.10 Die jüngsten Updates bringen den Talkmaster-Anrufbeantworter auf denselben technischen Stand wie die gröîeren Programme "Talkmaster-Callcenter" und "Talkmaster-Zentrale". Zweck des Talkmaster-Callcenters ist es, Anrufe automatisch anzunehmen und die wartenden Anrufe an PC-Bildschirmen anzuzeigen. Die Talkmaster-Zentrale bietet zusätzlich eine Menü-Struktur mit Tonwahl-Bedienung. Alle drei Programme spielen Ansagen in beliebiger Länge ab, zeichnen Nachrichten auf und senden nach der Nachrichtenaufzeichnung E-Mails oder SMS-Botschaften.

Neu im Talkmaster-Anrufbeantworter sind:

  • Hinweis-Sequenzen bei neuen Nachrichten für NEC- und Siemens-Systemtelefone sind vordefiniert und in einer Combobox auswählbar.
  • Datenbankassistent schlägt automatisch bei vom Standard abweichendem Installationspfad einen angepaîten Speicherort für die Datei "talkmaster.gdb" vor.
  • Fehler beseitigt: Das Herunterfahren von Windows wurde behindert.

Registrierte Anwender finden im Anwender-Login das kostenlose Update auf Build 5450. Wer den Talkmaster-Anrufbeantworter noch nicht besitzt und seine Funktionen erproben möchte, kann unter "Download" kostenlos die aktuelle Demoversion herunterladen.


Update zum Talkmaster-Callcenter

Produktbox Talkmaster-Callcenter   
Kostenloses
Update zum
Talkmaster-
Callcenter

16.04.10 Das Update enthält Verbesserungen im Detail. Wer zum Beispiel im Display eines Siemens-Systemtelefons einen Hinweistext erscheinen lassen möchte, wenn im Talkmaster-Callcenter eine Sprachnachricht hinterlassen worden ist, braucht die Befehlsfolge nicht mehr von Hand einzutragen. Stattdessen kann er in einer Combobox "Siemens" auswählen.

Neu ist auîerdem:

  • Datenbankassistent schlägt automatisch bei vom Standard abweichendem Installationspfad einen angepaîten Speicherort für die Datei "talkmaster.gdb" vor.
  • Logdatei-Meldungen beim E-Mail-Versand erweitert, um Authentifizierungsfehler leichter zu erkennen.
  • Logdatei-Meldungen für den Test-E-Mail-Versand eingeführt.
  • Fehler beseitigt: Das Herunterfahren von Windows wurde behindert.

Registrierte Anwender finden im Anwender-Login das kostenlose Update auf Build 5447. Wer das Talkmaster-Callcenter noch nicht besitzt und seine Funktionen erproben möchte, kann unter "Download" kostenlos die aktuelle Demoversion herunterladen.


Update zur Talkmaster-Zentrale

Produktbox Talkmaster-Zentrale   
Kostenloses
Update zur
Talkmaster-
Zentrale

15.04.10 Das Update enthält Verbesserungen im Detail. Es ist nicht mehr notwendig, in den "Allgemeinen Einstellungen" auf der Reiterkarte "ISDN" die Rufnummer für abgehende Anrufe einzutragen. Stattdessen verwendet das Programm automatisch die Rufnummer, die im ersten Set für ankommende Anrufe eingetragen ist. In der groîen Mehrzahl der Anwendungsfälle erleichtert das die Konfiguration. Lediglich dann, wenn abgehende Anrufe benutzt werden, mehr als 1 Controller verwendet wird und dazu noch die Telefonanlage falsche Rufnummern nicht toleriert, muî manuell für jeden Controller eine korrekte Rufnummer eingetragen werden.

Neu ist auîerdem:

  • Hinweis-Sequenzen bei neuen Nachrichten für NEC- und Siemens-Systemtelefone sind vordefiniert und in einer Combobox auswählbar.
  • Datenbankassistent schlägt automatisch bei vom Standard abweichendem Installationspfad einen angepaîten Speicherort für die Datei "talkmaster.gdb" vor.
  • Neue Option "Ordner öffnen" im Kontextmenü der Aufzeichnungsliste öffnet in einem eigenen Fenster den Ordner, in dem die Klangdatei liegt.
  • Neue Option "Ordner öffnen" auf der Reiterkarte "Log" öffnet in einem eigenen Fenster den Ordner, in dem die Logdatei liegt.
  • Verwendung der Audiogeräte angepaît an Windows Vista/Windows 7.
  • Logdatei-Meldungen beim E-Mail-Versand erweitert, um Authentifizierungsfehler leichter zu erkennen.
  • Logdatei-Meldungen für den Test-E-Mail-Versand eingeführt.
  • Fehler beseitigt: Das Herunterfahren von Windows wurde behindert.

Registrierte Anwender finden im Anwender-Login ein kostenloses Update auf Build 5377. Wer die Talkmaster-Zentrale noch nicht besitzt und ihre Funktionen erproben möchte, kann unter "Download" kostenlos die aktuelle Demoversion herunterladen.


Update zur Talkmaster-Voicebox

DVD-Box Talkmaster-Voicebox   
Kostenloses
Update zur
Talkmaster-
Voicebox

14.04.10 Registrierte Anwender der Talkmaster-Voicebox können kostenlos ein Update auf Build 5441 herunterladen. Das Update erleichtert die Inbetriebnahme an groîen Telefonanlagen, an denen es viele Systemtelefone gibt. Denn wer bisher am Systemtelefon die Nachrichten-LED oder einen Hinweistext setzen wollte, wenn eine neue Nachricht eingetroffen war, muîte die Rufnummer des Systemtelefons in der Konfiguration im Abschnitt "Telefonanlage" eingeben. Jetzt braucht nur noch ein Haken gesetzt zu werden, um die Funktion zu aktivieren.

Weitere -nderungen:

  • Hinweis-Sequenzen für NEC und Siemens sind vordefiniert und in einer Combobox auswählbar.
  • Logdatei-Meldungen beim E-Mail-Versand erweitert, um Authentifizierungsfehler leichter zu erkennen.
  • Logdatei-Meldungen für den Test-E-Mail-Versand eingeführt.
  • Datenbankassistent schlägt automatisch bei vom Standard abweichendem Installationspfad einen angepaîten Speicherort für die Datei "talkmaster.gdb" vor.

Registrierte Anwender der Talkmaster-Voicebox finden das Update unter "Service" im Login-Bereich.


Talkmaster-Anrufmonitor mit mehr Klängen

Fernsprechtischapparat ab 1961   
Retro-Sound:
Telefonklingeln
FeTAp 611
vor 40 Jahren

12.04.10 Wenn es heute irgendwo unvermutet piept, wenn Schnuffel singt oder Hohngelächter klingt, dann wird wahrscheinlich wieder nur jemand angerufen. Vor 40 Jahren war es einfacher, Klänge einzuordnen: Damals hat bei Anruf das Telefon geklingelt. Ring Ring. Mehr nicht.

Der Talkmaster-Anrufmonitor enthält jetzt Aufnahmen vom Telefon-Klingeln und von elektronischen Telefonruftönen aus fünf Jahrzehnten. Eine solche Aufnahme kann als Hinweiston über die PC-Lautsprecher abgespielt werden, wenn am ISDN-Anschluî ein Anruf eintrifft.

Neu in Build 5444 des Talkmaster-Anrufmonitors sind auîerdem:

  • Logdatei-Meldungen beim E-Mail-Versand erweitert, um Authentifizierungsfehler leichter zu erkennen .
  • Logdatei-Meldungen für den Test-E-Mail-Versand eingeführt.
  • Verwendung der Audiogeräte angepaît an Windows Vista/Windows 7.
  • Datenbankassistent schlägt automatisch bei vom Standard abweichendem Installationspfad einen angepaîten Speicherort für die Datei "talkmaster.gdb" vor.

Registrierte Talkmaster-Anwender können das Update kostenlos unter "Service" im Login-Bereich herunterladen.


Praxis-Tip: Wiedergabe optimieren bei langer Anrufliste

Anrufliste abschalten   
Performance
optimieren
durch geschickte
Konfiguration

09.04.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Seit meine Anrufliste immer länger wird, stockt die Begrüîungsansage der Talkmaster-Zentrale. Woran liegt es?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Es liegt daran, daî Sie im Hauptfenster jeden Anruf anzeigen lassen. Die Funktion ist dann nützlich, wenn Sie die Talkmaster-Zentrale auf einem Büro-PC verwenden und die Anrufliste über die Einstellung "Automatisches Löschen" klein halten. In Windows haben aber Fenster-Operationen Vorrang - der Name "Windows" läît es schon vermuten. Das Eintragen eines Anrufs in der Anrufliste ist eine Fenster-Operation. Sie beansprucht die CPU um so mehr, je länger die Anrufliste ist.

Sobald Sie die Talkmaster-Zentrale auf einem Server-PC laufen lassen, brauchen Sie die Anrufliste nicht anzeigen zu lassen, weil in der Regel niemand den Bildschirm des Servers beachtet. Wählen Sie also in den "Speziellen Einstellungen" auf der Reiterkarte "Anrufliste" die Option "Keinen Anruf anzeigen". Zugriff auf Anrufliste und Nachrichten verschaffen Sie sich in dem Fall mittels Talkmaster-Viewer am Arbeitsplatz-PC.

Sollten Sie aber die Talkmaster-Zentrale auf einem Büro-PC einsetzen und auf die lange Anrufliste nicht verzichten wollen, so wählen Sie bitte trotzdem die Option "Keinen Anruf anzeigen". Starten Sie auf demselben PC den Talkmaster-Viewer, um die Anrufliste der Talkmaster-Zentrale anzeigen zu lassen. In dem Fall sind Talkmaster-Zentrale und Talkmaster-Viewer zwei verschiedene Windows-Prozesse. Wenn die Anrufliste im Talkmaster-Viewer aktualisiert wird, behindert das die Klangwiedergabe der Talkmaster-Zentrale nicht.

Diesen Hinweis und mehr finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Praxis-Tip: Anrufe in Teams anzeigen

Abfolgen-Element Anrufanzeige   
Teams: Infos
gezielt anzeigen

24.03.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Der Talkmaster-Zentrale-Client zeigt plötzlich kein Anruffenster mehr an, wenn ein Anruf wartet. Der Talkmaster-Zentrale-Server zeigt dagegen nach wie vor das Fenster. Woran liegt es?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Bitte prüfen Sie, in welchen Teams der Client angemeldet ist. Wenn Sie nämlich am Zentrale-Server in den Eigenschaften des Abfolgen-Elements "Anrufanzeige" die Anzeige auf bestimmte Teams beschränkt haben, muî der Client in einem der Teams angemeldet sein, um den Anruf anzuzeigen.

Zweck der Option "nur an Teams" ist zum einen die Vorsortierung der Anrufer. Ein Beispiel: Im Hauptmenü der Talkmaster-Zentrale haben Anrufer die Wahl zwischen "Verträge und Rechnungen - 1", "Technische Unterstützung - 2". Wenn der Anrufer die 1 drückt, wird sein Anruf allen Mitarbeitern des Teams "Kundenberatung" anzeigt. Wenn er dagegen die 2 drückt, wird der Anruf im Team "Technischer Support" angezeigt.

Eine zweite Anwendungsmöglichkeit ist die "Eskalation" des Anrufs: Wenn zum Beispiel der Anruf für die Kundenberatung nach einer Minute nicht angenommen worden ist, zeigt die Talkmaster-Zentrale ihn zusätzlich in "Teamleitung Kundenberatung" an. Die Teamleitung greift ein, damit der Anrufer nicht zu lange warten muî.

Diesen Hinweis und mehr finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Praxis-Tip: Mitarbeiter nicht am Platz

Produktbox Talkmaster-Zentrale   
Umleitung
führt zum Ziel

22.03.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Manche Kunden rufen meine Mitarbeiter auf ihren Durchwahlnummern an. Wenn nun ein Mitarbeiter nicht im Büro ist, geht der Anruf ins Leere. Kann die Talkmaster-Zentrale ihn auffangen?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Ja, indem der Mitarbeiter eine Anrufumleitung auf die Internrufnummer der Talkmaster-Zentrale einrichtet. Es funktioniert sowohl mit der Standard- als auch mit der Premium-Ausgabe. Die Talkmaster-Zentrale kann sogar den Anrufer im Namen des Mitarbeiters begrüîen, sofern die Telefonanlage im D-Kanal die umgeleitete Rufnummer überträgt (funktioniert z. B. an Agfeo, Auerswald COMmander Basic.2, Avaya, Siemens Hipath).

Sie erzeugen zu dem Zweck im Unterverzeichnis "Umleitung" ein Verzeichnis, das genau wie die umgeleitete Rufnummer heiît. Dort speichern Sie Betriebsarten oder Abfolgen, die genauso heiîen wie diejenigen, die laut Wochenplan gelten. Eine solche Betriebsart enthält zum Beispiel werktags die Ansage "Guten Tag. Sie haben die Durchwahl von Frau Meier gewählt. Frau Meier ist leider nicht am Platz. Wenn Sie ihr eine Nachricht hinterlassen möchten, drücken Sie bitte die 1. Andernfalls verbinden wir Sie mit der Zentrale."

Wenn der Anrufer eine Nachricht hinterläît, sendet die Talkmaster-Zentrale sie als MP3-Datei an das E-Mail-Postfach von Frau Meier.

Diesen Hinweis und mehr finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Praxis-Tip: Eigene Begrüîung pro Abteilung oder Team

Set-Einstellungen aufrufen   
Set-Konfiguration
in der
Talkmaster-
Zentrale

19.03.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich möchte für verschiedene Abteilungen individuelle Begrüîungen und das Vermitteln an unterschiedliche Rufnummern einrichten. Ist das mit der Talkmaster-Zentrale möglich?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Ja, denn die Talkmaster-Zentrale kann in der Standard-Ausgabe auf bis zu 3, in der Premium-Ausgabe auf bis zu 30 Rufnummern unterschiedlich konfiguriert werden.

In der Telefonanlage sind die Methoden der Realisierung je nach Hersteller und Modell unterschiedlich. Hier ein Beispiel für das Zusammenwirken von Telefonanlage und Talkmaster-Zentrale: Die Abteilung A habe die Durchwahltelefonnummern 21 und 22, Abteilung B die Telefonnummern 31 und 32. Den Anrufern geben Sie bekannt, daî die Abteilung A unter Durchwahl 20, die Abteilung B unter Durchwahl 30 erreichbar ist. 20 und 30 definieren Sie in der Telefonanlage als Rufnummern am internen ISDN-Anschluî.

In Set 01 der Talkmaster-Zentrale stellen Sie als eigene Rufnummer die 20, in Set 02 die 30 ein. In Set 01 verwenden Sie eine Abfolge, die den Anrufer im Namen der Abteilung A begrüît und ihn danach an die Nebenstellen 21 oder 22 vermittelt. In Set 02 richten Sie ein, daî der Anrufer im Namen der Abteilung B begrüît und an die Nebenstellen 31 oder 32 vermittelt wird.

Weitere Hinweise finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Praxis-Tip: Faxempfang und CNG-Signal

Faxlockton CNG-Signal   
Grafische
Darstellung
des CNG-Signals

18.03.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Wie unterscheidet die Talkmaster-Zentrale ankommende Faxanrufe von Sprachanrufen?"

Die Antwort steht in einer neuen Informationsseite: Falls Sie in den "Speziellen Einstellungen" für das Set den Faxempfang aktiviert haben, benutzt die Talkmaster-Zentrale zwei Methoden, um festzustellen, ob ein ankommender Anruf ein Sprach- oder ein Faxanruf ist:

  • Sie wertet die ISDN-Dienstekennung aus. Wenn sie "Fax" lautet, schaltet das Programm sofort auf Faxempfang.
  • Wenn die ISDN-Dienstekennung unbekannt oder eine der für Sprache verwendeten Dienstekennungen ist, hört die Talkmaster-Zentrale auf das CNG-Signal, auch Faxlockton oder Fax-Rufsignal genannt.
    "CNG" ist eine willkürlich gewählte Abkürzung für "Calling Tone". Es handelt sich um einen Ton mit einer Frequenz von 1100 Hz. Ein anrufendes Faxgerät sendet ihn wiederholt aus, sobald die Leitungsverbindung besteht. Das angerufende Gerät reagiert darauf. In der Folge handeln beide Teilnehmer die _bertragungsrate aus und übermitteln ihre Kennungen. Danach werden die Nutzdaten übertragen.
    Die Talkmaster-Zentrale spielt eine Ansage ab, wenn sie angerufen wird. Gleichzeitig hört sie auf den Faxlockton. Sobald sie ihn erkannt hat, bricht sie das Abspielen der Ansage ab und schaltet in den Faxempfangsmodus um.

Eine Hörprobe des Faxlocktons finden Sie auf der Seite Faxempfang in der Talkmaster-Zentrale.


Praxis-Tip: Anrufbeantworter-Verzögerungszeit

Abfolge remote erstellen   
Neuer FAQ-Tip:
Annahme-
verzögerung

17.03.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Wie kann ich die Zeit ändern, nach der das Programm einen Anruf annimmt?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Benutzen Sie im Abfolgen-Editor das Element "Annahmeverzögerung". Dort können Sie einstellen, wie viele Sekunden nach Eintreffen des Anrufs das Programm ihn annimmt.

Der Vorteil der Methode, die Verzögerungszeit nicht generell, sondern pro Abfolge einzustellen, liegt darin, daî Sie das Programm wechselnden Bedürfnissen anpassen können. So soll zum Beispiel der Anrufbeantworter auîerhalb der Geschäftszeit üblicherweise jeden Anruf sofort annehmen. Innerhalb der Geschäftszeit dagegen möchten Sie Anrufe persönlich annehmen - nur wenn es Ihnen innerhalb von zum Beispiel 15 Sekunden nicht gelingt, ans Telefon zu gehen, soll sich der Anrufbeantworter melden. Um das zu realisieren, richten Sie zwei Abfolgen mit verschiedenen Verzögerungszeiten ein und verteilen die beiden Abfolgen mittels des Wochenplans über die Wochentage und Uhrzeiten. Auf die Weise ersparen Sie es sich, jedesmal zu Beginn und zum Ende der Geschäftszeit den Anrufbeantworter umzuschalten.

Das Abfolgen-Element "Annahmeverzögerung" gibt es nicht nur im Talkmaster-Anrufbeantworter, sondern in jedem anderen Talkmaster-Programm, das Abfolgen verwendet. Weitere FAQ-Tips finden Sie auf den _bersichtsseiten der Programme unter "Software".


Praxis-Tip: Abfolge auf fernem PC erstellen

Abfolge remote erstellen   
Neuer FAQ-Tip:
Abfolge auf
fernem PC
erstellen

15.03.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich verwende die Talkmaster-Zentrale. Ist es möglich, die Ansagen, Abfolgen und Betriebsarten auf einem anderen PC vorzubereiten, um in Ruhe die Ansagen anzuhören und die passenden Ansagen miteinander zu kombinieren?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Sie können das Programm auf einem PC installieren, der keine ISDN-Karte und keinen Firebirdserver besitzt. Dort verwenden Sie den Abfolgen-Editor, um abf-Dateien zu erstellen, oder Sie verwenden den Betriebsarten-Editor, um tzb-Dateien zu erstellen. Diese Dateien kopieren Sie anschlieîend mittels Netzwerk oder USB-Stick auf den ISDN-PC.

Auch Wochenpläne können Sie auf diese Weise vorbereiten und sie als wp-Dateien auf den ISDN-PC kopieren.

Die Methode funktioniert beim Talkmaster-Anrufbeantworter, dem Talkmaster-Callcenter und der Talkmaster-Zentrale, sofern Sie eine aktuelle Version benutzen. Weitere Hinweise finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Callcenter-Client: Umschalten von Abfolgen

Screenshot Tray Icon Talkmaster-Callcenter-Client   
Kostenloser
Netzwerk-
Client

09.03.10 Der Client des Talkmaster-Callcenters bietet mehrere Funktionen: Er schaltet die Telefonbereitschaft des Servers an und aus, er warnt visuell und akustisch, wenn der Callcenter-Server nicht in Telefonbereitschaft ist, und er schaltet zwischen verschiedenen Abfolgen um.

Das Umschalten war bisher nur in Verbindung mit der Premium-Ausgabe des Callcenter-Servers möglich. Jetzt funktioniert es auch mit der Standard-Ausgabe. "Umschalten" bedeutet, daî der Client sich dem Wochenplan bzw. Feiertagsplan überordnet. Zu dem Zweck müssen am Server "Abfolgen", d. h. Kombinationen aus Ansagen, Anrufanzeigen, Vermittlungsvorgängen, Nachrichtenaufzeichnung und anderen Elementen vorbereitet worden sein. Der Client zeigt die Abfolgen in einer Liste an, und der Anwender kann mittels Mausklick eine der Abfolgen aktivieren.

Wie man den Client verwendet, zeigt ein Video anhand des Beispiels "Talkmaster-Anrufbeantworter". Die neue Version ist kostenlos unter "Download", "Vollversionen" erhältlich. Sie kann über einer vorhandenen Version installiert werden.


Neues Video: Voicebox mit Auerswald

Video: COMmander Basic.2 für Talkmaster-Voicebox konfigurieren   
Browser-
Konfiguration
Auerswald
COMmander
Basic.2

04.03.10 Ein neues Video zeigt am Beispiel der Telefonanlage "Auerswald COMmander Basic.2", wie man für jeden Mitarbeiter zusätzlich zu seiner Sprachbox eine Faxbox einrichtet.

Ein gewisser Konfigurationsaufwand läît sich in dem Fall nicht vermeiden. Die Talkmaster-Voicebox stellt zwar persönliche Sprach-Anrufbeantworter ohne jeden Konfigurationsaufwand bereit, denn sie ist sofort nach dem Installieren empfangsbereit. Der Anwender braucht nur Anrufe auf die Talkmaster-Voicebox umzuleiten.

Aber wenn der Anwender Faxanrufe von Sprachanrufen unterscheiden möchte, muî er Vorkehrungen treffen. Denn in der Regel möchte der Mitarbeiter an seiner Telefonnebenstelle nicht durch Faxanrufe gestört werden, sondern eine eigene Faxnebenstelle besitzen. Telefonanlagen bieten verschiedene Möglichkeiten an, das zu realisieren: entweder durch eine Kennzahl, die der Sprach-Durchwahlrufnummer vorangestellt wird, oder durch eine feste Differenz zwischen Sprach- und Fax-Durchwahlrufnummer.

Das Video zeigt, wie in der Talkmaster-Voicebox eine ISDN-Rufnummer für Sprachanrufe, die andere für Faxanrufe eingerichtet wird. Und es zeigt, wie an der modularen Telefonanlage "Auerswald COMmander Basic.2" virtuelle Fax-Rufnummern eingerichtet und auf die Fax-Rufnummer der Talkmaster-Voicebox umgeleitet werden.

Klicken Sie auf das Bild, um das Video zu starten.


Update zum Talkmaster-Recorder für Soundkarte

Produktbox Talkmaster-Recorder für Soundkarte   
Windows-7-
Unterstützung
verbessert

02.03.10 Die Mitschneide-Software "Talkmaster-Recorder für Soundkarte" gibt es jetzt als Build 5393. Sie bietet verbesserte Kompatibilität zu Audiogeräten unter Windows 7. Neu ist auîerdem im Kontextmenü der Aufzeichnungsliste die Option "Ordner öffnen". Sie öffnet in einem eigenen Fenster den Ordner, in dem die Klangdatei liegt, und selektiert die Datei. So ist es auf einfache Weise möglich, die Datei in einen Sound-Editor zu ziehen und sie zu bearbeiten.

Genauso funktioniert die neue Option "Ordner öffnen" auf der Reiterkarte "Log". Sie öffnet in einem eigenen Fenster den Ordner, in dem die Logdatei liegt. Der Dialog "Log-Datei" ist um die Auswahl "Wavewiedergabe-Meldungen schreiben" erweitert worden.

Registrierte Anwender können das Update kostenlos unter "Service" im Login-Bereich herunterladen.


Stichtag 1.3.2010: Neue Kostenhinweise im Service 0180

Screenshot Service 0180call Deutsche Telekom   
 
TKG legt
Preisobergrenze
für Mobilfunk-
Anrufe fest

25.02.10 Ab dem 1. März 2010 schreibt das Telekommunikationsgesetz der Deutschen Telekom mit ihrem Service "0180call" und allen anderen deutschen Netzbetreibern neue Preisobergrenzen vor. Betroffen sind Rufnummern, die mit 01801, 01802, 01803, 01804 oder 01805 beginnen. Anrufe aus dem Mobilfunknetz dürfen dann höchstens 42 Eurocent pro Minute oder 60 Eurocent pro Verbindung kosten. Die Bundesnetzagentur hat die Regelung insofern eingeschränkt, als jeder Anruf pro Minute abgerechnet werden muî. Daher gilt in der Praxis ausschlieîlich die Obergrenze "42 Cent pro Minute".

Jeder Kunde eines Netzbetreibers, der sich unter einer solchen Nummer anrufen läît, muî in seiner Werbung auf die neuen Preise hinweisen. Die bisher verwendete Aussage "Mobilfunkpreise können abweichen" ist nicht mehr zulässig. Der neue Text kann zum Beispiel lauten: "01805-999999 (aus dem Festnetz 14 Cent/Minute, Mobilfunk höchstens 42 Cent/Minute)".

Auch Telefonansagen, die zu Beginn eines Anrufs auf den Preis hinweisen, müssen der neuen Bestimmung genügen. Talkmaster-Anwender haben es gut: Schon seit Ende 2009 sind in den Programmen und den kostenlosen Updates geeignete Ansagen enthalten. Anwender, die es versäumt haben, rechtzeitig Updates zu laden, können die Ansagen kostenlos per E-Mail anfordern.


Talkmaster-Callcenter international

Screenshot Vorwahllistenimport   
Neu: Vorwahllisten
für Österreich
und die Schweiz,
mehr Funktionen

23.02.10 Das Talkmaster-Callcenter kann jetzt in jedem Land an die gültigen Vorwahlnummern angepaît werden. Für Deutschland, Österreich und die Schweiz werden Dateien mitgeliefert, die alle internationalen Vorwahlnummern sowie die in den Ländern gültigen Vorwahlnummern bzw. Regionsnummern sowie die zugehörigen Landes-, Ortsnetz oder Regionsnamen enthalten. In jedem anderen Land kann der Anwender eine Vorwahlliste als csv-Datei selbst erstellen und sie importieren. Beim ersten Programmstart öffnet sich - nach dem Datenbankassistenten - automatisch der Import-Dialog.

Neu ist auîerdem:

  • Programmstart ist ohne ISDN-Adapter möglich. Dadurch können Abfolgen auf einem beliebigen PC erstellt und probegehört werden, um sie anschlieîend auf den Server-PC zu übertragen.
  • Eingabefeld "LED oder Hinweistext an folgenden Nebenstellen steuern" von 100 auf 300 Zeichen verlängert
  • Neue Option "Ordner öffnen" im Kontextmenü der Anrufliste öffnet in einem eigenen Fenster den Ordner, in dem die Klangdatei liegt.
  • Neue Option "Ordner öffnen" auf der Reiterkarte "Log" öffnet in einem eigenen Fenster den Ordner, in dem die Logdatei liegt.
  • Die abgehende Rufnummer auf der Reiterkarte "ISDN" wird automatisch anhand der ersten Rufnummer im Set 01 eingetragen. Dadurch entfällt der Zwang, eine Nummer einzugeben. Manuelle _berordnung ist möglich.
  • Kompatibilität der Klangwiedergabe zu Windows Vista und Windows 7 verbessert

Registrierte Anwender finden im Anwender-Login ein kostenloses Update auf Build 5377. Wer das Talkmaster-Callcenter noch nicht besitzt und seine Funktionen erproben möchte, kann unter "Download" kostenlos die aktuelle Demoversion herunterladen.


Talkmaster-Fernabfrage mit neuer Funktion

Hauptfenster Talkmaster-Fernabfrage   
Talkmaster-
Fernabfrage:
Neue Option

19.02.10 Das neue Build 5370 der Talkmaster-Fernabfrage enthält auf der Reiterkarte "Fernabfrage" eine zusätzliche Einstellmöglichkeit. Sie resultiert aus einem Anwenderwunsch: Der Chef möchte nach Feierabend hören, welche Nachrichten hinterlassen worden sind. Er möchte aber seinen Mitarbeitern, die am nächsten Morgen vor ihm ins Büro kommen, nicht das Signal geben, die Nachricht sei bearbeitet worden. Daher soll in der Anrufliste das Lautsprechersymbol rot bleiben.

Zur Erläuterung: Ein rotes Symbol bedeutet "Nachricht ist ungehört", ein gelbes Symbol bedeutet "Nachricht ist angehört".

Die neue Option "Status neuer Nachrichten nach dem Hören auf 'ungehört' lassen" bewirkt, daî das Lautsprechersymbol rot bleibt. Sie funktioniert mit Anruflisten aus dem Talkmaster-Anrufbeanworter, dem Talkmaster-Callcenter und der Talkmaster-Zentrale.

Registrierte Anwender der Talkmaster-Fernabfrage können das Update kostenlos unter "Service" im Login-Bereich herunterladen.


Update zum Talkmaster-Anrufbeantworter

Talkmaster-Anrufbeantworter mit neuen Funktionen   
Neue Funktionen:
Abfolge auf
fernem PC
vorbereiten
u. v. m.

17.02.10 Version 4.3, Build 5365 des Talkmaster-Anrufbeantworters ist seit heute verfügbar. Es enthält folgende Verbesserungen:

  • Vorwahllistenimport beim ersten Programmstart findet wahlweise statt.
  • Auswahl zwischen Vorwahlnummern Deutschland, Österreich, Schweiz
  • Programmstart ist ohne ISDN-Adapter möglich. Dadurch können Abfolgen auf einem beliebigen PC erstellt und probegehört werden, um sie anschlieîend auf den Server-PC zu übertragen.
  • In der Anrufliste zeigt die Spalte "Auf Set" nicht mehr alle Rufnummern des Sets, sondern nur diejenige, die angerufen worden ist.
  • Datenbank-Zugriffe bei groîen Datenbanken beschleunigt, die viele Aufzeichnungen enthalten
  • F6 zum Abspielen am Telefon gilt nun auch in der Aufzeichnungsliste
  • Logdatei-Meldungen beim E-Mail-Versand erweitert, um Authentifizierungsfehler leichter zu erkennen
  • Logdatei-Meldungen für den Test-E-Mail-Versand eingeführt
  • Mithören um Wiedergabe der Anruferseite erweitert
  • Verwendung der Audiogeräte an Windows Vista/Windows 7 angepaît
  • Grafische Darstellung der Audiowiedergabe verbessert
  • Standard-Stilledauer in der Nachrichtenaufzeichnung von vier auf zwei Sekunden verkürzt

Registrierte Anwender des Talkmaster-Anrufbeantworters finden das Update unter "Service" im Login-Bereich.


Praxis-Tip: Server mit wenig Aufwand wechseln

Talkmaster-Zentrale auf anderen PC übernehmen   
Neuer FAQ-Tip
Talkmaster-
Software
umziehen

12.02.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich möchte den Talkmaster-Zentrale-Server auf einen anderen PC verlegen. Eine 1:1 Kopie des Verzeichnisses wird wohl nicht gehen - oder?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Doch, wenn Sie planvoll vorgehen. Das Kopieren des Verzeichnisses hat den Vorteil, daî Sie die Talkmaster-Zentrale nicht neu zu konfigurieren brauchen. Der empfohlene Ablauf:

  1. Laden Sie von unserer Website den aktuellen Firebird-Server und installieren ihn auf dem neuen PC.
  2. Installieren Sie die Talkmaster-Zentrale von der CD oder DVD oder mittels der Installationsdatei, die Sie heruntergeladen haben.
  3. Kopieren Sie das Verzeichnis "Talkmaster" vom alten PC auf den neuen, wobei Sie alle gleichnamigen Dateien überschreiben.
  4. Falls gewünscht, laden Sie das aktuelle Update aus dem Login-Bereich unserer Website.

Falls Sie auf anderen PCs den Talkmaster-Viewer oder den Talkmaster-Zentrale-Client verwenden, müssen Sie weitere Einzelheiten beachten. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Praxis-Tip: Grauer Lautsprecher

Bild grauer Lautsprecher in Anrufliste   
Grauer Lautsprecher:
Die Ursachen

29.01.10 Eine Frage aus der Hotline-Praxis: "Der Talkmaster-Viewer 4.2 zeigt eine Zeile mit Nachricht an, aber das Lautsprechersymbol ist grau. Auch kann ich die Nachricht nicht anhören. Woran liegt es?"

Generell liegt die Ursache darin, daî kein Zugriff auf die Klangdateien besteht. Dafür gibt es mehrere mögliche Gründe. Die ausführliche Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip:

  • Das Verzeichnis, in dem die Klangdateien liegen, ist nicht für andere PCs freigegeben.
  • Das Verzeichnis ist zwar freigegeben, aber Sie haben als Benutzer nicht das Recht, dort Dateien zu lesen.
  • Sie haben im Talkmaster-Viewer unter "Wählen Sie das Verzeichnis, in dem die Aufzeichnungen liegen" keinen Pfad ausgewählt oder eingegeben.
  • Sie haben zwar einen Pfad eingestellt, aber in der Zwischenzeit hat jemand im Serverprogramm den Aufzeichnungspfad gewechselt.
  • Sie haben zwar den richtigen Pfad eingestellt, aber jemand hat die WAV-Datei gelöscht, welche die Klangdaten enhält.

Mehr Fragen und Antworten zum Talkmaster-Viewer finden Sie in den FAQ des Talkmaster-Viewers.


Neues Video: PIN-Abfrage

Neues Video: Zugangsschutz durch PIN-Abfrage in der Talkmaster-Zentrale   
Neues Video:
Zugriffsschutz
durch PIN-Abfrage

26.01.10 Die Talkmaster-Zentrale 4.3, Build 5331 kann mittels PIN das ganze System oder bestimmte Auswahlnummern vor unberechtigtem Zugang schützen. Wenn zum Beispiel firmeninterne Informationen oder Vermittlungsvorgänge zu bestimmten Zielrufnummern nur für Mitarbeiter zugänglich sein sollen, muî der Anrufer mittels Tonwahltasten einen bis zu 20 Ziffern langen Code eingeben. Nur bei richtig eingegebener PIN setzt die Talkmaster-Zentrale den Ablauf fort. Andernfalls verabschiedet sie den Anrufer.

Das Video erklärt, wie die neue Funktion eingerichtet wird: Der Anwender legt die PIN fest, sucht die Ansage aus, die bei falscher Eingabe abgespielt wird, und trägt die Anzahl der erlaubten Wiederholungs-Eingaben ein. Auîerdem legt er die Ansage fest, die abgespielt wird, wenn der Anrufer die Zahl der Versuche ausgeschöpft hat und zwangsweise verabschiedet wird.

Klicken Sie auf das Bild, um das Video zu starten.


Update zur Talkmaster-Voicebox verfügbar

DVD-Box Talkmaster-Voicebox   
Update zur
Talkmaster-
Voicebox 4.0

22.01.10 Registrierte Anwender der Talkmaster-Voicebox können kostenlos ein Update auf Build 5347 herunterladen. Das Update beseitigt zwei Fehler, auîerdem erleichtert es die Koexistenz mit Skype. Die Hilfedatei ist mit mehr nützlichen Tips und einem erweiterten Stichwortverzeichnis ausgestattet.

Die -nderungen im einzelnen:

  • Der Webserver nimmt im Auslieferungszustand Verbindungen nicht mehr auf TCP-Port 80, sondern auf TCP-Port 81 an. Damit wird ein Konflikt mit Skype vermieden. Wie schon vorher, so kann der Webserver weiterhin manuell auf jeden anderen Port eingestellt werden. Das Update ändert den vorher eingestellten TCP-Port nicht.
  • Fehler beseitigt: Beim Löschen von Nachrichten sind WAV-Dateien im Nachrichtenverzeichnis zurückgeblieben.
  • Fehler beseitigt: Beim Schlieîen der Allgemeinen Einstellungen ist ein Hauptspeicherbereich nicht freigegeben worden.
  • Verhalten geändert: Wenn die umgeleitete Rufnummer mit * beginnt, wird der Anruf abgewiesen und keine Voicebox angelegt.
    Hintergrund: Manche Telefonanlagen stellen der umgeleiteten Rufnummer das Zeichen "*" oder "**" voran, wenn für die Zielrufnummer, also die Nummer der Talkmaster-Voicebox, "automatische Amtholung" eingestellt ist. Das ist schon deshalb falsch, weil eine Rufnummer, wie der Name sagt, numerisch sein, also aus Ziffern bestehen muî. "*" ist keine Ziffer. Zudem erlaubt Windows keinen Verzeichnisnamen, der "*" enthält. Somit kann kein Voicebox-Verzeichnis erstellt werden.

    Registrierte Anwender der Talkmaster-Voicebox finden das Update unter "Service" im Login-Bereich.


  • Neues Video: Legaler Lauschangriff

    Video: Anrufbeantworter mithören   
    Wie man am PC
    Ansagen und
    Anrufer hört

    20.01.10 Ein neues Video zeigt am Beispiel des Talkmaster-Callcenters, wie man über Lautsprecher oder Kopfhörer hört, was der PC abspielt und was der Anrufer sagt.

    In jedem Talkmaster-Programm ab Version 4 kann man in die Telefonleitung hineinhören, indem man im Statusfenster auf das Lautsprechersymbol klickt. Man hört über die PC-Soundkarte, was das Programm auf dem ausgewählten B-Kanal abspielt und, sofern die Nachrichtenaufzeichnung begonnen hat, was der Anrufer "auf Band" spricht.

    Das neue Video zeigt einen Fall aus der Praxis: Ein Anruf ohne übertragene Rufnummer ist aktiv, so daî man nicht weiî, wer der Anrufer ist. Der Anruf hat länger im Talkmaster-Callcenter warten müssen und ist in die Nachrichtenaufzeichnung gelangt. In dem Augenblick hat ein Mitarbeiter sein Telefonat beendet und Zeit, den wartenden Anruf zu übernehmen. Allerdings macht es möglicherweise einen schlechten Eindruck und verwirrt den Anrufer, ihn mitten beim Aufsprechen seiner Nachricht zu unterbrechen. Es ist hilfreich, zu wissen, wer der Anrufer ist und was er gerade sagt. Ein Klick auf das Lautsprechersymbol hilft.

    In dem Beispiel hört der Mitarbeiter, daî der Anrufer ein Auîendienst-Kollege ist, der Unterstützung braucht. Er übernimmt den Anruf sofort.

    Das Video erklärt den Ablauf im Detail. Klicken Sie auf das Bild, um das Video zu starten.


    Praxis-Tip: Set-Filter im Talkmaster-Viewer

    Set-Filter aktivieren   
    Set-Filter: Das
    Wesentliche sehen

    18.01.10 Eine Frage aus der Hotline-Praxis: "Wir verwenden den Talkmaster-Viewer, um Nachrichten anzuhören, die auf einem Server im Talkmaster-Anrufbeanworter hinterlassen worden sind. Der Talkmaster-Anrufbeantworter läuft für getrennte Anwendungsbereiche auf mehreren Sets. Jeder Mitarbeiter soll im Talkmaster-Viewer an seinem Arbeitsplatz-PC nur die Nachrichten des Sets sehen, das zu seinem Bereich gehört. Ist das möglich?"

    Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Ja, denn Sie können im Talkmaster-Viewer individuell pro Arbeitsplatz einen Set-Filter aktivieren. Klicken Sie im Hauptmenü am oberen Rand auf "Ansicht", dann auf "Sets". Es erscheint ein Dialog, in dem Sie für jedes Sets einen Haken setzen können, dessen Anrufdaten anzeigt werden sollen, siehe Bild links. Sie müssen allerdings die Nummern der Sets wissen. Die Set-Namen helfen hier nicht, denn sie sind nicht in der Datenbank gespeichert, so daî der Talkmaster-Viewer keinen Zugriff auf sie hat. Zudem können die Namen jederzeit am Server-PC geändert werden, und es wäre lästig, wenn sie dann auch an allen Client-PCs die Namen ändern müîten.

    Eine ausführliche Beschreibung finden Sie in den FAQ des Talkmaster-Viewers.


    Praxis-Tip: Voicebox-Ansage ändern

    Voicebox-Ansage am Server ändern   
    Voicebox-Ansage
    am Server
    ändern

    14.01.10 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich bin der Administrator und möchte stellvertretend für einen Mitarbeiter die Ansage ändern, die die Anrufer hören, wenn sie seine Nebenstelle anrufen. Was muî ich tun?"

    Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Im Normalfall aktiviert der Mitarbeiter selbst die Ansage, entweder am Arbeitsplatz-PC oder mittels Telefon. Falls beides nicht möglich ist, weil zum Beispiel der Mitarbeiter krank geworden ist, können Sie ihm am Server-PC helfen. Nehmen wir an, der Mitarbeiter habe die Nebenstellenrufnummer 385. Speichern Sie zunächst im Verzeichnis der Talkmaster-Voicebox, Unterverzeichnis "Ansagen", Unterverzeichnis "385" eine geeignete Ansage im Dateiformat WAV PCM 16 bit 8000 Hz -10 dB. Nennen Sie die Datei z. B. "Krankheit.wav".

    Klicken Sie dann in der Bedienoberfläche des Voicebox-Servers mit der rechten Maustaste auf die Nebenstellen-Nummer 385. Wählen Sie "Konfigurieren". Sie sehen einen Dialog mit der Reiterkarte "Ansage". Klicken Sie auf "Eigene Ansage" und auf die Zeile der gewünschten Ansage. Klicken Sie auf "OK".

    Eine ausführliche Beschreibung finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Voicebox.


    Rückwärtssuche aktualisiert

    Website zeigt zur Rufnummern den Namen   
    Kostenloses-
    Zusatzprogramm:
    Name zur Rufnummer
    im Web finden

    07.01.10 "suche11880.exe" ist ein kostenloses Zusatzprogramm zum Talkmaster-Anrufmonitor und anderen Programmen. Es kann unter "Aktion bei Anruf" eingetragen werden. Sobald ein Anruf mit übertragener Rufnummer eintrifft, übergibt das Programm der Website www.11880.com die Anrufer-Rufnummer - vorausgesetzt, der PC ist mit dem Internet verbunden. Die Website zeigt daraufhin den Namen und die Anschrift des Anschluîinhabers an, sofern die Rufnummer in ihrer Datenbank vorhanden ist. Die Funktion nennt man "Rückwärtssuche" oder "Inverssuche".

    Die Rückwärtssuche funktioniert übrigens sogar bei Durchwahlnummern. Wenn zum Beispiel ein Anruf von der Nebenstelle 38 des Anschlusses 040-526868-0 eintrifft, sucht die Website zunächst nach "04052686838". Sie findet nichts, denn die im Telefonbuch eingetragene Rufnummer lautet 040-526868-0. Die Website entfernt dann Stelle für Stelle, beginnend mit der letzten Stelle, und prüft sogar, ob eine ersetzende Null zum Ziel führt. In dem Beispiel findet sie zur Rufnummer 0405268680 den Namen "Pinguin Park Recording Studio" in Norderstedt und zeigt Name und Anschrift an.

    Das Programm "suche11880.exe" gibt es seit 2007, aber die alte Version funktioniert nicht mehr, weil der Inhaber von 11880.com den Aufruf der Rückwärtssuche geändert hat. Wir haben das Programm der neuen Methode angepaît. Registrierte Anwender können die aktuelle Version im Anwender-Login unter "Updates" kostenlos herunterladen.

    Die neue Version ist auîerdem in den seit dem 06.01.2010 ausgelieferten Versionen des Talkmaster-Anrufbeantworters, des Talkmaster-Callcenters und der Talkmaster-Zentrale enthalten.


    AVM FRITZ!card fast geschenkt

    Sonderangebot: Talkmaster-Zentrale und AVM FRITZ!card   
    Talkmaster-
    Zentrale mit
    AVM FRITZ!card
    zum Sonderpreis

    04.01.10 Das neue Jahr fängt gut an: Eine FRITZ!card gibt es jetzt zusammen mit der 2-Kanal-Version der Talkmaster-Zentrale für nur 10 EUR Aufpreis. Die Standard-Ausgabe kostet im Paketpreis somit 260 EUR, die Premium-Ausgabe 390 EUR. Auch Laptop- bzw. Notebook-Anwender können sich freuen, denn die FRITZ!card PCMCIA gibt es in Verbindung mit der 2-Kanal-Version des Talkmaster-Anrufbeantworters gegen einen Aufpreis von ebenfalls nur 10 EUR.

    Die Talkmaster-Zentrale ist das umfangreichste Talkmaster-Programm. Sie bietet automatische Anrufannahme, Info-Ansagen, Vermittlung, Nachrichtenaufzeichnung sowie in der Premium-Ausgabe Mitschneiden und Warteschlangenverwaltung. Der Talkmaster-Anrufbeantworter ist ein leistungsfähiges Anrufbeantworter-Programm für Ansage und Nachrichtenaufzeichnung mit E-Mail-Versand.

    Alle Preise zzgl. 19% MWSt. Die Paket-Angebote gelten, solange der Vorrat reicht. Klicken Sie auf "Bestellen", dann auf "Zentrale" oder "Anrufbeantworter". Versand nach _berweisungseingang als Paket mit DHL.


    Stand vom 07.06.2016