talkmaster.de » Aktuelles » Archiv » 2013

Nachrichten-Archiv 2013

Update: Talkmaster-Zentrale 4.7

Update Talkmaster-Zentrale
Kostenloses
Update im
Loginbereich

23.12.13 Die Talkmaster-Zentrale ist jetzt in der Lage, genau wie Talkmaster-Anrufbeantworter und Talkmaster-Callcenter, E-Mails verschlüsselt zu senden. In der Konfiguration gibt es zu dem Zweck die neue Einstellung "Verbindung verschlüsseln".

Neu ist außerdem die Möglichkeit, in der Liste "Anrufe von diesen Rufnummern nicht annehmen" "unbekannt" einzutragen. Die Schrift der Anrufliste kann schrittweise vergrößert und verkleinert werden. In Verbindung mit Version 4.7 des Talkmaster-Viewers ist es möglich, aus der Anrufliste des Talkmaster-Viewers heraus Ansagen am Telefon abzuspielen.

Die Kompatibilität zu Klangwiedergabegeräten ist verbessert worden, welche 16 bit 8000 Hz mono nicht beherrschen.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken.


Neu: Talkmaster-Viewer 4.7

Einstellungsdialog Verschlüsselung
E-Mail
verschlüsseln

23.12.13 Talkmaster-Viewer 4.7 steht für jedermann zum Download zur Verfügung. Er ist zu den aktuellen Versionen von Talkmaster-Anrufbeantworter, Talkmaster-Callcenter und Talkmaster-Zentrale kompatibel, d. h. "Am Telefon vorspielen" funktioniert mit Anruflisten der genannten Programme. In Verbindung mit der Talkmaster-Zentrale zeigt der Talkmaster-Viewer wahlweise die neue Anruflisten-Spalte "Tonwahl" an.

Die Schrift der Anrufliste im Talkmaster-Viewer kann jetzt vergrößert und verkleinert werden. Es geschieht mit den Tastenkombinationen Strg/+ und Strg-.Sprach- und Faxnachrichten sendet der Talkmaster-Viewer jetzt optional mit TLS-Verschlüsselung. Diese Verschlüsselungsmethode wird von vielen E-Mail-Providern seit kurzem unterstützt.

Verbessert worden ist das Zusammenwirken mit Soundgeräten, welche die Samplerate 8000 Hz nicht beherrschen. Mittels Resampling wird eine Samplerate benutzt, die das Soundgerät abspielen kann.

Anwender finden das Update unter "Download", "Vollversionen".


Update: Talkmaster-Callcenter 4.7

Update Talkmaster-Callcenter
Kostenloses
Update im
Loginbereich

20.12.13 Das Talkmaster-Callcenter sendet E-Mails jetzt auf Wunsch verschlüsselt. Es benutzt das Protokoll TLS, den Nachfolger von SSL. In der Konfigurationsoberfläche gibt es zu dem Zweck die neue Einstellung "Verbindung verschlüsseln".

Neu sind außerdem dieselben Funktionen wie im Talkmaster-Anrufbeantworter seit Version 4.7: In der Liste "Anrufe von diesen Rufnummern nicht annehmen" kann "unbekannt" eingetragen werden. Die Schrift der Anrufliste kann schrittweise vergrößert und verkleinert werden. In Verbindung mit Version 4.7 des Talkmaster-Viewers ist es möglich, aus der Anrufliste des Talkmaster-Viewers heraus Ansagen am Telefon abzuspielen.

Die Kompatibilität zu Klangwiedergabegeräten ist verbessert worden, welche 16 bit 8000 Hz mono nicht beherrschen. Es wird Resampling angewendet, um die Samplerate zu erreichen, die das Klanggerät unterstützt.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken.


Update: Talkmaster-Anrufbeantworter 4.7

Update Talkmaster-Anrufbeantworter
Kostenloses
Update im
Loginbereich

17.12.13 Der Talkmaster-Anrufbeantworter kann jetzt E-Mails wahlweise verschlüsselt senden. Er benutzt das Protokoll TLS, den Nachfolger von SSL. Der Anwender aktiviert die Funktion, indem er in der Konfigurationsoberfläche die neue Einstellung "Verbindung verschlüsseln" anklickt.

Neu ist außerdem: In der Liste "Anrufe von diesen Rufnummern nicht annehmen" kann "unbekannt" eingetragen werden, damit das Programm Anrufe nicht annimmt, deren Herkunfts-Rufnummern unterdrückt sind.

Die Schrift der Anrufliste kann schrittweise vergrößert und verkleinert werden, und zwar mit den Tastenkombinationen Strg/+ und Strg/-. In Verbindung mit Version 4.7 des Talkmaster-Viewers, die in Kürze erscheint, ist es möglich, aus der Anrufliste des Talkmaster-Viewers heraus Ansagen am Telefon abzuspielen. Die Telefonnnummer gibt der Anwender von Fall zu Fall ein.

Die Kompatibilität zu Klangwiedergabegeräten ist verbessert worden, welche 16 bit 8000 Hz mono nicht beherrschen. Es wird Resampling angewendet, um die Samplerate zu erreichen, die das Klanggerät unterstützt.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken.


Ab Version 4.7: E-Mail-Verschlüsselung

Einstellungsdialog Verschlüsselung

Demnächst:
E-Mail-
Verschlüsselung

16.12.13 Der Talkmaster-Anrufbeantworter und andere Talkmaster-Programme können Sprachnachrichten im Dateianhang als E-Mail senden. Ab Version 4.7 ist das verschlüsselte Senden mit dem Protokoll TLS möglich. Updates aller relevanten Programme erscheinen innerhalb dieser Woche.

Anlaß des Updates ist, daß viele E-Mail-Provider anläßlich der NSA-Affäre das verschlüsselte Senden und Empfangen anbieten, manche sogar erzwingen. Daher gibt es in den Talkmaster-Programmen zukünftig die Option "Verbindung verschlüsseln". Unter Umständen muß gleichzeitig ein anderer E-Mail-Server als der gewohnte eingetragen werden. Welcher Servername und welcher TCP-Port für Verschlüsselung gelten, ist in der Regel auf der Website des Providers nachzulesen.


Update zur Talkmaster-Fernabfrage

Produktbox Talkmaster-Fernabfrage
Kostenloses
Update

02.12.13 Die Talkmaster-Fernabfrage gibt es jetzt als Version 4.6, Build 3002. Sie beseitigt ein Problem mit nicht angezeigten Herkunftsrufnummern: Wenn eine Telefonanlage entgegen dem Standard im D-Kanal-Protokoll keinen "Numbering Plan" mitgegeben hat, ist die Herkunftsrufnummer nicht angezeigt worden.

Neu ist außerdem: Das Löschen von Nachrichten mittels Telefon kann jetzt pro Set erlaubt oder verboten werden. Wenn es verboten ist, werden im Nachrichtenmenü die Auswahlnummern 7, 8 und 9 nicht angesagt. Die Einstellung nimmt der Anwender auf der Reiterkarte "Fernabfrage" vor.

Weitere Neuerungen: Die Weitermeldungsrufnummern dürfen jetzt die Zeichen * und # enthalten. Das Hauptfenster hat eine Mindestgröße, um Fehlbedienung zu verhindern. Es wird ein Fehler gemeldet, wenn dieselbe Rufnummer an unterschiedlichen Stellen für widersprüchliche Zwecke eingetragen ist. Die Beschriftungen von Schaltflächen und Menüpositionen sind geringfügig überarbeitet worden.

Hintergrund: Die Talkmaster-Fernabfrage ist ein kostenpflichtiges Zusatzprogramm zu den Programmen Talkmaster-Anrufbeantworter, Talkmaster-Callcenter, Talkmaster-Recorder für ISDN und Talkmaster-Zentrale. Sie stellt Sprachaufzeichnungen am Telefon zur Verfügung, und zwar wahlweise bei Anruf durch den Benutzer oder durch aktives Melden bei neuer Aufzeichnung.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Es kann über der vorhandenen Version installiert werden, nachdem sie geschlossen worden ist. Falls noch keine Version 4.6 vorhanden ist, übernimmt ein Assistent auf Wunsch die vorhandene Konfiguration in Set 01. Weitere Hinweise für Anwender, die noch keine Version 4.6 verwenden, stehen in einer Textdatei, die automatisch nach dem Update angezeigt wird.


Update Talkmaster-Zentrale-Client

Talkmaster-Zentrale-Client, manuelle Steuerung
Manuelle
Steuerung
im Client

26.11.13 Ein neues Build des Clients zur Talkmaster-Zentrale ist verfügbar. Es zeigt jetzt sowohl in den Untermenüs der Hauptmenü-Option "Steuerung" als auch im Kontextmenü des Tray Icons an, ob und welche Abfolge oder Betriebsart manuell eingeschaltet worden ist.

Hintergrund: Der Talkmaster-Zentrale-Client dient der Anzeige und der Steuerung des Serverprogramms, und zwar im einzelnen:

  • Anzeigen der Telefonbereitschaft des Serverprogramms
  • Optional hörbare Warnung, wenn die Telefonbereitschaft ausgeschaltet ist
  • Optional hörbare Warnung, wenn das Serverprogramm nicht erreichbar ist
  • Umschalten zwischen Wochenplan/Feiertagsplan und manueller Steuerung durch vorbereitete Abfolgen oder Betriebsarten
  • In Verbindung mit der Premium-Ausgabe der Talkmaster-Zentrale Anzeige wartender Anrufe, ggf. Vermitteln an das eigene Telefon
  • In Verbindung mit der Premium-Ausgabe der Talkmaster-Zentrale An- und Abmelden in Teams, dadurch Einbeziehen in die Teamvermittlung
  • Multiserver-Betrieb

Der Zentrale-Client steht für jedermann unter "Download, Vollversionen" zum Herunterladen zur Verfügung. Das Setup kann über der vorhandenen Version ausgeführt werden. Das Programm muß vorher geschlossen werden.


Update zur Talkmaster-Voicebox

DVD-Box Talkmaster-Voicebox
Kostenlos:
Voicebox-Update

11.11.13 Ein Update zur Talkmaster-Voicebox ist verfügbar. Es beseitigt einen Fehler in der telefonischen Weitermeldung: Die Weitermeldungsversuche sind nicht beendet worden, wenn der Weitermeldungsanruf zwar angenommen, aber der geforderte Geheimcode nicht eingegeben worden ist.

Weitere Verbesserungen: Als Folge der Änderung in Build 2512, nach der in der Fernabfrage optional entgangene Anrufe angesagt werden, auch wenn keine Nachricht hinterlassen worden ist, heißt es im Weitermeldungsanruf in der Begrüßung jetzt "Es liegt ein neuer Anruf vor" statt "Es liegt eine neue Nachricht vor".

Um den Konfigurationsaufwand weiter zu verringern, beträgt im Grundzustand die Länge der Rufnummer, für die ein Amt benötigt wird, jetzt 7 Stellen.

In der Browser-Anwendung der Professional-Ausgabe hat es zusätzlich weitere Verbesserungen gegeben. Sie enthält jetzt einen integrierten Player zum Wiedergeben der Aufzeichnungen. Die Funktion ist allerdings nicht mit dem Microsoft Internet Explorer verwendbar. In der Konfiguration kann jetzt mittels Browser die Option "Auch bei Anruf ohne Nachricht weitermelden" aktiviert werden. Beim Eingeben oder Ändern des Namens steht der Cursor jetzt automatisch am Beginn des Textfeldes. Die Schaltfläche "Speichern" hat automatisch den Fokus.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update auf Version 4.5, Build 2911 im Login-Bereich. Für die zugehörigen Clientprogramme sind keine Updates notwendig.


Talkmaster-Zentrale als Wartefeld pro Mitarbeiter

Abfolge für Wartefeld-Anwendung
Abfolge für
das Wartefeld

21.10.13 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Es kommt immer wieder vor, daß unsere Telefonistin Anrufe an Mitarbeiter durchstellen möchte, die gerade telefonieren. Können wir die Talkmaster-Zentrale benutzen, um die Telefonistin zu entlasten?"

Wir antworten: Ja, wenn einige der 30 Sets Ihrer Premium-Ausgabe noch frei sind. Denn Sie können jedes Set auf einer eigenen Rufnummer so einrichten, daß es Anrufe an einen bestimmten Mitarbeiter vermittelt und Ansagen oder eine Nachrichtenaufzeichung anbietet, falls das Vermitteln nicht erfolgreich ist.

So geht es pro Mitarbeiter(in) im einzelnen: Sie definieren in der Telefonanlage eine interne ISDN-Rufnummer. An der Nebenstelle leiten Sie Anrufe im Besetztfall auf diese Rufnummer um. Auf der Rufnummer nimmt die Talkmaster-Zentrale Anrufe an. Im Wochenplaner der Talkmaster-Zentrale planen Sie eine Abfolge ein, die aus geeigneten Ansagen und Vermittlungen an die Nebenstelle des Mitarbeiters besteht.

Falls die Nebenstelle nach mehreren Versuchen immer noch besetzt ist, planen Sie eine Ausweichlösung ein, z. B. eine Ansage "Bitte rufen Sie später wieder an." Statt der Ansage können Sie an eine andere Nebenstelle vermitteln oder eine Nachricht aufsprechen lassen.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Vergünstigte Updates bis 31.10.2013

DVD-Boxen Talkmaster-Recorder für ISDN und Talkmaster-Voicebox

Letzte Chance
zum Update

14.10.13 Die Programme Talkmaster-Voicebox und Talkmaster-Recorder für ISDN gibt es seit langem als Version 4. Wer immer noch eine Version 3 verwendet und registrierter Anwender ist, hat bis zum 31.10.2013 die Möglichkeit, ein vergünstigtes Update zu bestellen. Danach wird beim Kauf der volle Preis der Version 4 fällig.

Version 3 basiert auf dem mittlerweile veralteten Datenbanksystem "BDE" und ist nicht zu Windows-Versionen ab Windows Vista kompatibel. Seit Version 4 benutzt die Software statt BDE eine Firebird-Datenbank.

Auch in der Bedienoberfläche und in den Funktionen hat es seit Version 3 viele Verbesserungen gegeben. Zum Beispiel gibt es den Talkmaster-Recorder für ISDN wahlweise als Standard-Ausgabe mit 3 Sets und als Premium-Ausgabe mit 30 Sets. Die Talkmaster-Voicebox speichert Faxnachrichten als PDF-Dateien, informiert optional über entgangene Anrufe, bietet optional einen Browser-Client, ermöglicht am Client den Rückruf aus der Anrufliste, verwaltet in der Fernabfrage bis zu 8 eigene Ansagen.

Registrierte Anwender können auf www.talkmaster.de unter "Bestellen" das zur installierten Kanalzahl passende Update online kaufen.


Neu: Talkmaster-Fernabfrage mit 30 Sets

Produktbox Talkmaster-Fernabfrage
Kostenloses
Update

30.09.13 Die Talkmaster-Fernabfrage gibt es jetzt als Version 4.6, Build 2871. Wesentliche Neuerung: Das Programm kann auf bis zu 30 Sets unterschiedlich konfiguriert werden. Das erhöht den Nutzen der Software, denn sie kann jetzt Nachrichten aus verschiedenen Sets des Hauptprogramms unterschiedlichen Personen zugänglich machen.

Ein Beispiel: Ein Firma verwendet den Talkmaster-Anrufbeantworter, um auf drei Sets Nachrichten für die Geschäftsleitung, den Vertrieb und den Kundendienst aufzuzeichnen. Version 4.6 der Talkmaster-Fernabfrage kann den Notdienst-Mitarbeiter des Kundendienstes mittels Weitermeldung abends und am Wochenende sofort telefonisch über jede neue Nachricht informieren. Sie kann unabhängig davon der Geschäftsleitung auf einer Durchwahlnummer Zugang zu den für sie eingetroffenen Nachrichten gewähren, dem Vertriebsmitarbeiter auf einer anderen Durchwahlnummer Zugang zu seinen Nachrichten.

Zudem kann die Talkmaster-Fernabfrage gleichzeitig unterschiedliche Talkmaster-Programme überwachen, z. B. wenn Talkmaster-Anrufbeantworter und Talkmaster-Callcenter für unterschiedliche Zwecke auf demselben Rechner laufen.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Es kann über der vorhandenen Version installiert werden, nachdem sie geschlossen worden ist. Ein Assistent übernimmt ggf. die vorhandene Konfiguration in Set 01.


Update zum Talkmaster-Anrufmonitor

Produktbox Talkmaster-Anrufmonitor
Kostenloses
Update

24.09.13 Den Talkmaster-Anrufmonitor gibt es jetzt als Version 4.6, Build 2863. Das Programm ermöglicht den Rückruf aus der Anrufliste. Die Funktion ist besonders dann nützlich, wenn der ISDN-Adapter intern mit einer Telefonanlage verbunden ist. Bei Rechtsklick auf die Zeile und Klick auf "Rückruf ..." klingelt zunächst das eigene Nebenstellen-Telefon. Der Anwender nimmt den Anruf an, und das Programm stellt die Verbindung zum Anrufer her.

Außerdem neu:

  • Die Breite des Anruffensters kann im laufenden Betrieb mit der Maus geändert werden.
  • Die Schriftgröße der Anrufliste kann stufenweise mit Strg/+ vergrößert und mit Strg/- verkleinert werden.
  • Die Anrufliste zeigt optional an, welches andere Talkmaster-Programm einen Anruf angenommen hat.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Es kann über der vorhandenen Version installiert werden, nachdem sie geschlossen worden ist. Anwender der Freeware können die aktuelle Freeware herunterladen und sie über der vorhandenen Version installieren.


Warum fehlt der Dateianhang?

Nachrichtenaufzeichnung mit Schema-E-Mail-Versand
Nachrichten-
aufzeichnung
mit E-Mail-
Versand

23.09.13 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Seit kurzem fehlt der Dateianhang in den E-Mails, die die Talkmaster-Zentrale mir sendet. Woran liegt es??"

Ein Blick in Ihre Logdatei hat gezeigt, daß tatsächlich die typische Eintragung "StartUpload(); Attaching ... files" fehlt. Weiter vorne in der Logdatei, beim Aufzeichnen der Sprachnachricht, fehlt die Eintragung "ExecuteSQLEx, SQL: INSERT INTO ...".

Offensichtlich ist die Verbindung zum Datenbankserver verloren gegangen. Die Ursache kann z. B. darin liegen, daß jemand versehentlich den Windows-Dienst "Firebird" beendet hat. Die Talkmaster-Zentrale funktioniert in einem solchen Fall am Telefon störungsfrei weiter, kann aber keine Eintragungen in der Anrufliste und der Aufzeichnungsliste vornehmen. Der E-Mail-Versand benötigt die Aufzeichnungsliste, um den Namen der Klangdatei oder Faxdatei zu finden, die er anfügen soll.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Update zu Talkmaster-Fon Server und Client

DVD-Box
Neu:
Talkmaster-
Fon 4.5

30.08.13 Das Wählhilfe-Programm "Talkmaster-Fon" ist jetzt kompatibel zur FRITZ!Box von AVM. Die Fritz-Box verfolgt ein eigenwilliges Konzept, nach dem die Tasten * und # Bestandteile von Rufnummern sind. Zum Beispiel beginnen die internen Nebenstellenrufnummern mit **. Um eine bestimmte Amtsleitung oder eine externe VoIP-Verbindung zu belegen, wählt man *, eine dreistellige Ziffernfolge und #. Im Wählen-Feld von Talkmaster-Fon ist daher jetzt das Eingeben von * und # erlaubt.

Beim Eintragen eines neuen Paares von Rufnummer und Name ist es jetzt möglich, die Rufnummer aus der Windows-Zwischenablage einzufügen.

Das Client-Programm ist in gleicher Weise verbessert worden. Die aktuelle Fassung von Talkmaster-Fon hat die Buildnummer 6176, die aktuelle Fassung von Talkmaster-Fon-Client die Buildnummer 6178.

Hintergrund: Talkmaster-Fon-Client kann auf jedem Computer im LAN verwendet werden. Es kommuniziert mittels TCP/IP mit dem Server-Programm Talkmaster-Fon. Der Client greift auf dieselbe Liste von Namen und Telefonnummern wie das Serverprogramm zu und kann mittels Mausklick Aufträge an das Serverprogramm übermitteln, Telefonverbindungen herzustellen. Das Serverprogramm Talkmaster-Fon ist auf dem PC installiert, der den ISDN-Adapter oder eine TAPI-Verbindung zur Telefonanlage besitzt.

Sowohl das Server- als auch das Client-Programm sind kostenlos unter "Download" erhältlich. Sie können über den vorhandenen Versionen installiert werden, sofern die vorhandene Versionsnummer mindestens 4.0 ist.


Update zum Talkmaster-Callcenter 4.6

Produktbox Talkmaster-Callcenter
Update 4.6

26.07.13 Das Talkmaster-Callcenter gibt es jetzt als Version 4.6, Build 6165. Neu ist unter anderem das Anruffenster. Statt bisher in einer einzigen Zeile zeigt es Anrufer-Rufnummer und -Name jetzt in zwei Zeilen an. Der Grund für die Erweiterung liegt darin, daß die Namen, die seit Einführung der Web-Rückwärtssuche automatisch ermittelt werden, mitunter lang sind. Jetzt steht ihnen Zeile 2 vollständig zur Verfügung. Der Text im Anruffenster kann je nach Wunsch des Anwenders linksbündig, mittig oder rechtsbündig dargestellt werden.

Neu sind außerdem:

  • "Nachricht am Telefon vorspielen" im Talkmaster-Viewer funktioniert jetzt in Verbindung mit dem Talkmaster-Callcenter.
  • Die Ignorieren-Liste ermöglicht es, Anrufe mit unterdrückter Rufnummer abzulehnen.
  • Reaktion auf mehrfache Anrufsignalisierung geändert, weil Aastra OpenCom abweichend von allen anderen Tk-Anlagen denselben Anruf auf benachbarten B-Kanälen verbunden hat und den doppelten Anruf anschließend mit "non-selected user clearing" getrennt hat. Das hat zu einer doppelten Eintragung des Anrufs in der Anrufliste geführt.
  • Kompatibiliät zu Klangwiedergabegeräten verbessert, welche die Samplerate 8000 Hz nicht unterstützen: Wenn das Programm vom Gerät eine Fehlermeldung erhält, konvertiert es die Samplerate auf 44100 Hz und spielt erneut ab.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Anwender der 30-Kanal-Version wechseln mit dem aktuellen Update kostenlos auf die 32-Kanal-Version.


Talkmaster-Software am internen VoIP-Anschluß

Konfiguration Gerdes PrimuX SIP-Adapter
Konfiguration
für SIP

17.07.13 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Wie konfiguriere ich den PrimuX-SIP-Adapter so, daß er mit Talkmaster-Software verwendet werden kann?"

Die Antwort steht in einer neuen Spezialseite zum Talkmaster-Callcenter und stellt die Konfiguration am Beispiel einer Telefonanlage "Auerswald COMmander Basic.2" dar. Sie gilt für "COMmander Business" mit dem Unterschied, daß zu jeder Rufnummer ein Kennwort eingetragen wird.

Das Beispiel zeigt, wie im SIP-Adapter zwei Rufnummern eingetragen werden. Dann wird mittels der Option "Aktivieren" der SIP-Befehl "REGISTER" ausgeführt. Die Rufnummern sind danach als Nebenstellen der Telefonanlage verwendbar. Wenn in der Anlagenkonfiguration für die Rufnummern die Gesprächswegnahme erlaubt wird, kann der Anwender wartende Anrufe genau wie von ISDN-Nebenstellen übernehmen.

Das Beispiel gilt nicht nur für das Talkmaster-Callcenter, sondern auch für die Talkmaster-Zentrale und den Talkmaster-Anrufbeantworter.

Sie finden die Spezialseite hier.


Update zum Talkmaster-Anrufmonitor

Produktbox Talkmaster-Anrufmonitor
Kostenloses
Update

01.07.13 Den Talkmaster-Anrufmonitor gibt es jetzt als Version 4.6, Build 2682. Das Update beseitigt einen Fehler, der im Vorgänger-Build 2623 aufgetreten ist: Das Hauptfenster ist bei Mausklick auf das Minimieren-Symbol nicht zum Tray Icon, sondern zur Taskleiste minimiert worden.

Außerdem ist das neue Build kompatibel zu Soundkarten oder anderen Klangwiedergabegeräten, welche die Samplerate 8000 Hz nicht unterstützen. Wenn das Programm beim Abspielversuch einen Fehler feststellt, rechnet es die Samplerate auf 44100 Hz um und beginnt das Abspielen erneut.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Es kann über der vorhandenen Version installiert werden, nachdem sie geschlossen worden ist. Anwender der Freeware können die aktuelle Freeware herunterladen und sie über der vorhandenen Version installieren.


Update zum Talkmaster-Recorder für Soundkarte

DVD-Box Talkmaster-Recorder für Soundkarte   
Kostenloses
Update:
Talkmaster-
Recorder für
Soundkarte

27.06.13 Den Talkmaster-Recorder für Soundkarte gibt es jetzt als Version 4.2, Build 6162. Er bietet mehr Komfort beim individuellen Abspeichern von Telefonmitschnitten.

Das Programm speichert jeden Mitschnitt zunächst im Standard-Aufzeichnungsverzeichnis, und zwar entweder im vom Programm vorgeschlagenen oder im vom Anwender gewählten Verzeichnis. Zusätzlich kann der Anwender einen einzelnen Mitschnitt aus der Aufzeichnungsliste heraus an einem anderen Ort speichern. Neu in Version 4.2: Den Dateinamen schlägt das Programm jetzt nach dem Schema "Datum, Uhrzeit, erste 50 Zeichen des Kommentars" vor. Das erspart dem Anwender das Eintippen eines neuen Dateinamens, und der Name läßt - einen vorher eingegebenen Kommentar vorausgesetzt - sofort auf den Inhalt des Mitschnitts schließen.

Außerdem neu: Mehrere Mitschnitte können aus der Anrufliste heraus in einem einzigen Vorgang in einem anderen Verzeichnis gespeichert werden. Die Dateinamen können dabei nicht geändert werden. Sie entsprechen dem Schema "Datum, Uhrzeit, erste 50 Zeichen des Kommentars".

Anwender, die die Anrufliste in Textverarbeitungs- oder Tabellenkalkulationsprogrammen importieren möchten, werden sich über folgende neue Funktion freuen: Die Anrufliste kann als CSV-Datei, d. h. kommagetrennte Textdatei gespeichert werden.

Hintergrund: Der "Talkmaster-Recorder für Soundkarte" ermöglicht das Mitschneiden eigener Telefonate am Arbeitsplatz-PC. Voraussetzung ist ein Telefonadapter, der mit dem Eingang der Soundkarte verbunden ist. Der Telefonadapter, z. B. Retell 157, kann zusammen mit der Software gekauft werden.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update im Login-Bereich.


Neu: Talkmaster-Anrufmonitor mit mehr Platz für Anrufer-Namen

Anruffenster des Talkmaster-Anrufmonitors
Anrufmonitor:
Eigene Zeile
für den Namen

13.06.13 Ein Update des Talkmaster-Anrufmonitors ist verfügbar. Neu in der aktuellen Version 4.6 ist das Anruffenster. Statt bisher in einer einzigen Zeile zeigt es Herkunfts-Rufnummer und Anrufer-Name jetzt in zwei Zeilen an. Der Grund für die Erweiterung ist: Die Namen, die seit Einführung der Web-Rückwärtssuche automatisch ermittelt werden, sind mitunter lang. Daher steht ihnen jetzt die Zeile 2 vollständig zur Verfügung.

Weitere Neuerung: Der Text im Anruffenster ist bisher mittig ausgerichtet gewesen. Jetzt kann er wahlweise linksbündig, zentriert oder rechtsbündig dargestellt werden.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Es kann über der vorhandenen Version installiert werden, nachdem sie geschlossen worden ist.


Windows 7: Schwächen in der Zeichensetzung

Wochenplan   
Windows-7-Bug
löscht
Wochenplan

06.06.13 Wer im Diktat Punkt und Komma verwechselt, bekommt eine schlechtere Note, aber wenigstens bleibt der von ihm geschriebene Text lesbar. Wenn ein Betriebssystem Punkt und Komma verwechselt, sind die Folgen schlimmer. Das zeigt die folgende Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Gelegentlich verschwinden nach einer Konfigurationsänderung alle Wochenplan-Zuordnungen. Die ganze Woche wird grün dargestellt. Warum?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Ein Blick in Ihre ini-Datei hat gezeigt, daß statt des anfänglich benutzten Dezimaltrennzeichens "Komma" jetzt ein Punkt gespeichert ist. Das Programm geht aber weiterhin von einem Komma aus und kann daher die Zeitangaben nicht interpretieren.

Die Ursache ist ein Bug in dem von Ihnen benutzten Betriebssystem Windows 7, 64-bit-Version. Windows ignoriert teilweise die Regionseinstellung "Deutsch (Deutschland)" und geht stattdessen von "Englisch (USA)" aus.

Abhilfe: Ändern Sie das Regionsformat auf einen beliebigen anderen Wert und klicken auf "Übernehmen". Ändern Sie dann die Region auf "Deutsch (Deutschland)" und schließen den Dialog mit OK.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Avira und das Speichern von Nachrichten

Ausnahme in Avira eintragen   
Ausnahme
in Avira
eintragen

30.05.13 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich verwende die Talkmaster-Zentrale so, daß der Anrufer eine Nachricht hinterlassen soll, wenn er nicht binnen 20 Sekunden vermittelt wird. In der Anrufliste erscheint aber keine Nachricht. In einem Testanruf habe ich festgestellt, daß man ganz normal die Nachricht aufsprechen kann und danach die Verabschiedung hört, aber anschließend ist keine Nachricht vorhanden. Liegt ein Programmfehler vor?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Nein. Ein Blick in Ihre Systemumgebung hat gezeigt, daß Sie mit dem Echtzeit-Scanner des Antivirus-Programms "Avira" das Speichern der Klangdatei verhindern. Um es zu gestatten, öffnen Sie die Konfiguration von Avira unter "Echtzeitscanner". Klicken Sie auf "Suche".

Klicken Sie auf die Schaltfläche "Prozesse". Wählen Sie aus der Liste der Prozesse den der Talkmaster-Zentrale, nämlich "tm_z.exe". Klicken Sie auf "Hinzufügen". Dann wird er von der Echtzeitprüfung ausgenommen, und das Speichern von Sprachnachrichten gelingt.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Warum verschwinden die Wochenplan-Einstellungen?

Wochenplan im Grundzustand   
Wochenplan

21.05.13 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: Manchmal nehme ich ein Abbild der Konfigurationsdatei tm.ini, ändere es auf meinem Arbeitsplatz-Computer, beende auf dem Server das Talkmaster-Callcenter, übertrage die Konfigurationsdatei und starte das Programm. Dabei verliert es alle Wochenplan-Einstellungen. Die ganze Woche wird grün dargestellt. Woran liegt es?

Ein Vergleich der Originaldatei tm.ini und der geänderten Datei hat gezeigt: Sie verwenden auf dem einen Rechner das Komma als Dezimaltrennzeichen, auf dem anderen den Punkt. Das Programm speichert intern die Wochenplanzeiten als Zahlen mit Nachkommastellen. Aufgrund des falschen Dezimaltrennzeichens kann es die Zahlen nicht interpretieren. Abhilfe: Verwenden Sie auf beiden Rechnern dasselbe Dezimaltrennzeichen. Die Änderung nehmen Sie unter Systemsteuerung, Regions- und Sprachoptionen, Anpassen vor.


Voicebox: Neue Funktionen in der Fernabfrage

Verwaltungsmenue der Fernabfrage   
Tasten im
Verwaltungsmenü

03.05.13 In Version 4.5 der Talkmaster-Voicebox sind neue Funktionen in der Fernabfrage hinzugekommen. Das Nachrichtenmenü heißt jetzt Anrufmenü und kann wahlweise Informationen über entgangene Anrufe ansagen. Das Verwaltungsmenü bietet mehr Möglichkeiten als in der Vorgänger-Version.

In Auswahl 1 des Verwaltungsmenü konnte bisher eine einzige Ansage aufgesprochen werden. Jetzt bietet sie die Möglichkeit, bis zu acht Ansagen zu speichern, und zwar auf den durch Tonwahleingabe auszuwählenden Plätzen 2 bis 9.

Auswahl 2 des Verwaltungsmenüs hat den Zweck, eine der acht individuellen oder die auf Platz 1 liegende Systemansagen zu aktivieren.

Auswahl 7 des Verwaltungsmenüs erlaubt es, die "Anrufweitermeldung" ein- und auszuschalten. "Anrufweitermeldung" steht im Gegensatz zu "Nachrichtenweitermeldung" und bezieht sich auf Anrufe, in denen keine Nachrichten hinterlassen worden sind. In der Weitermeldung werden dann nur Datum, Uhrzeit und die Herkunftsrufnummer angesagt.

Auswahl 8 des Verwaltungsmenüs legt fest, ob bei Anruf in der Fernabfrage nur Anrufe mit Nachrichten oder auch "entgangene Anrufe", d. h. Anrufe ohne Nachrichten angesagt werden sollen.


Voicebox-Client: Minimieren statt Beenden

Schliessen-Symbol   
Schließen-
Symbol:
Weißes x

26.04.13 Das Symbol "Schließen", nämlich das weiße x auf rotem Grund, das sich in der rechten oberen Ecke jedes Windows-Fensters befindet, soll laut Windows-Programmierstandard das Fenster schließen. Wenn es sich um das Hauptfenster eines Programms handelt, soll es gleichzeitig das Programm beenden. Aber einige Anwendungen, z. B. Skype, weichen davon ab, indem ein Klick auf das Symbol das Fenster lediglich zum Tray Icon minimiert.

Anwender, die Skype oder ähnliche Programme kennen, haben versehentlich den Standard-Client der Talkmaster-Voicebox beendet, indem sie auf das x geklickt haben. Davor können sie sich jetzt mit der neuen Einstellung "Hauptfenster bei Klick auf das Schließen-Symbol minimieren" schützen. Wenn sie aktiviert ist, bewirkt ein Mausklick auf das x dasselbe wie ein Klick auf das weiter links befindliche Symbol _.

Die Option gibt es nur im Standard-Client, nicht im Professional-Client, denn bei ihm besteht mangels Hauptfenster keine Gefahr der Fehlbedienung.


Wie aus dem Telefon ein Diktiergerät wird

Einstellungsdialog: Direktanrufe erlauben   
Talkmaster-
Voicebox:
Direktanrufe

15.04.13 Seit Version 4.5 ist die Talkmaster-Voicebox gleichzeitig ein Diktiergerät. So funktioniert es: Sie tragen in den Allgemeinen Einstellungen bei "Anrufe auf diesen Rufnummern annehmen" eine oder mehrere Internrufnummern für den "normalen" Betrieb ein, d. h. als Rufziel für umgeleitete Anrufe. Zusätzlich aktivieren Sie "Direktanrufe auf folgenden Rufnummern annehmen" (links im kleinen Bild in der dritten Zeile) und tragen eine oder mehrere andere Internrufnummern ein. Die Vorbereitungen sind damit abgeschlossen.

Nehmen wir nun an, der Chef möchte seiner Sekretärin aus der Ferne einen Brief diktieren. Es ist innerhalb der Bürozeit, aber er möchte sie nicht in ihrer laufenden Arbeit unterbrechen. Daher ruft er eine Nebenstellenrufnummer an, die Sie für Direktanrufe eingetragen haben. Die Talkmaster-Voicebox begrüßt ihn und fordert ihn auf, die gewünschte Nebenstellenrufnummer einzugeben. Er tut es und hört die gewöhnliche Voiceboxansage der Sekretärin. Danach spricht er seinen Text. Die maximal einstellbare Sprechdauer beträgt 9999 Sekunden. Das sind 2 Stunden und 46 Minuten - mehr als genug Zeit selbst für lange Diktate.

Das Update auf Version 4.5 finden registrierte Anwender unter "Service", "Login".


Neu in der Talkmaster-Voicebox: Namen eingeben

Anrufliste der Web-Anwendung mit Ortsnamen und Firmennamen   
Professional-
Ausgabe: Namen
eingeben

11.04.13 Seit Version 4.5 ist es auch in der zum Professional-Client gehörenden Browser-Anwendung möglich, zur Anrufer-Rufnummer einen Namen einzugeben. Der Anwender klickt zu dem Zweck auf das gelbe Symbol, das sich links in der Name-Spalte befindet. Es öffnet sich ein Eingabedialog, der die evtl. vorhandene Eintragung anzeigt und die Eingabe von bis zu 100 Zeichen ermöglicht.

Das Bild links zeigt einen verkleinerten Ausschnitt aus einer Anrufliste. In den ersten beiden Zeilen stehen nur die Ortsnamen Niebüll und Nahe. Sie sind bei Eintreffen des Anrufs automatisch anhand der Vorwahlnummer eingetragen worden. In der dritten Zeile steht "Kemper, Paul (Mölln Lauenb)". Den Namen "Kemper, Paul" hat der Anwender entweder in diesem oder in einem vorigen Anruf von derselben Rufnummer eingetragen. Die Eintragung "(Mölln Lauenb)" ist aus der Vorwahlnummer automatisch ermittelt worden. Sie hat der Anwender als zusätzliche Information in der Zeile stehen lassen.

Das Update auf die seit dem 4. April erhältliche Version 4.5 finden registrierte Anwender unter "Service", "Login".


Talkmaster-Zentrale mit Tonwahlaufzeichnung

Produktbox Talkmaster-Zentrale
4.6 Build 6134

09.04.13 Ein Update der Talkmaster-Zentrale ist verfügbar. Neu im aktuellen Build 6134 ist die Tonwahlaufzeichnung mit nachfolgendem E-Mail-Versand. Sie ermöglicht eine Art von Mensch-Maschine-Schnittstelle: Der Anrufer gibt eine Tonwahlfolge ein, z. B. im ersten Schritt seine Mitarbeiternummer, im zweiten Schritt eine Auftragsnummer, im dritten Schritt den Erledigungsgrad. Eine nachfolgende E-Mail-Benachrichtigung sendet die eingegebenen Ziffern in der Betreffzeile an eine Software, welche die Betreffzeile auswertet und so den aktuellen Erledigungsgrad jedes Auftrags anzeigen kann.

Weitere Neuerungen: In der Ignorieren-Liste jedes Sets können jetzt nicht nur Rufnummern eingetragen werden, sondern auch "Keine Rufnummer", d. h. Anrufe mit unterdrückter Rufnummer werden ignoriert.

Das Anruffenster in der Premium-Ausgabe des Serverprogramms zeigt Anrufer-Rufnummer und Name nicht mehr nebeneinander, sondern untereinander an. Dasselbe gilt für den Zentrale-Client, Build 6136. Der Grund: Seit Einführung der Rückwärtssuche sind die Namen mitunter lang.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Der neue Client ist für jedermann unter "Download" verfügbar. Er kann über der vorhandenen Version installiert werden, nachdem sie geschlossen worden ist.


Neu in der Talkmaster-Voicebox: Entgangene Anrufe

Anrufliste mit Symbolen für verpasste Anrufe und Sprachnachrichten   
Ausschnitt aus
der Anrufliste

08.04.13 Anwender der Talkmaster-Voicebox können sich seit Version 4.5 über entgangene Anrufe informieren lassen, d. h. Anrufe, in denen keine Nachrichten hinterlassen worden sind. Das Bild links zeigt einen verkleinerten Ausschnitt aus der Web-Anwendung des Professional-Client. Die Symbole bedeuten:

  • Liegender roter Telefonhörer = Anrufer hat vor Annahme aufgelegt, unbearbeitet.
  • Schräg stehender roter Telefonhörer = Anrufer hat während der Ansage aufgelegt, unbearbeitet.
  • Roter Lautsprecher = Sprachnachricht, unbearbeitet, d. h. ungehört.
  • Schräg stehender gelber Telefonhörer = Anrufer hat während der Ansage aufgelegt, durch Mausklick als bearbeitet gekennzeichnet.
  • Gelber Lautsprecher = Sprachnachricht, angehört.
Wenn die Rufnummer übertragen worden ist, reicht ein Mausklick aus, um den Anrufer vom eigenen Telefon aus anzurufen.

Im Konfigurationsdialog kann jeder Voicebox-Inhaber entscheiden, ob entgangene Anrufe angezeigt werden sollen und ob sie nach einer einstellbaren Anzahl von Tagen automatisch gelöscht werden sollen. Er kann außerdem entscheiden, ob entgangene Anrufe in der Fernabfrage angesagt werden sollen.

Das Update auf die seit dem 4. April erhältliche Version 4.5 ist für registrierte Anwender kostenlos. Zusammen mit dem Server der Version 4.5 muß die Client-Software in der Version 4.5 benutzt werden. Sie ist für jedermann unter "Download", "Vollversionen" verfügbar.


Neu: Talkmaster-Voicebox 4.5

DVD-Box Talkmaster-Voicebox   
Kostenlos:
Update zur
Voicebox

04.04.13 Die Talkmaster-Voicebox gibt es jetzt als Version 4.5. Eine wesentliche Neuerung ist die Möglichkeit, bis zu 8 individuelle Ansagen zu speichern und je eine von ihnen zur aktiven Ansage zu machen. Aufgesprochen werden die Ansagen über Telefon, aktiviert werden sie mittels telefonischer Fernabfrage oder im Professional-Client am Bildschirm.

Weitere Verbesserungen: Der Standard-Client und der Professional-Client ermöglichen es, die eigene Voicebox noch individueller zu konfigurieren. Zum Beispiel kann die Voicebox nicht nur über neue Sprach- und Faxnachrichten informieren, sondern auch über entgangene Anrufe, d. h. Anrufe, in denen keine Nachrichten hinterlassen worden sind.

Version 4.5 enthält viele weitere Verbesserungen. Registrierte Anwender können im Login-Bereich die Liste einsehen. Wir informieren in den folgenden Tagen an dieser Stelle über weitere Einzelheiten.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update auf Version 4.5 im Login-Bereich. Die neue Client-Software (Standard und Professional) ist für jedermann unter "Download", "Vollversionen" verfügbar.


Neu: Talkmaster-Recorder für ISDN, Version 4.6

Produktbox Talkmaster-Recorder für ISDN
Update auf
Version 4.6

14.03.13 Die Mitschneide-Software "Talkmaster-Recorder für ISDN" gibt es seit heute als Version 4.6. In Verbindung mit dem "Talkmaster-Recorder für ISDN Client" in der Version 4.6 macht sie das Mitschneiden ankommender Anrufe komfortabler. Denn sie blendet an dem Client, an dessen Telefon-Nebenstelle der Anruf durchgestellt wird, automatisch das Mitschnittfenster ein. So kann die angerufene Person den Mitschnitt beliebig starten und stoppen.

Weitere Neuerungen: Wenn das Mitschneiden in der Betriebsweise "spontanes Mitschneiden" stattfindet, kann, zu Beginn automatisch eine Ansage abgespielt werden, die auf das Mitschneiden hinweist. Das automatische Löschen von Eintragungen in der Anrufliste kann jetzt maximal nach 999 Tagen stattfinden - bisher lag die Obergrenze bei 99 Tagen. Statt der 30-Kanal-Version gibt es jetzt eine 32-Kanal-Version.

Wie alle Programmversionen 4.6 unterstützt der Talkmaster-Recorder für ISDN den telefonischen Rückruf aus der Anrufliste des Talkmaster-Viewers.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Die neue Client-Version 4.6 ist für jedermann kostenlos unter "Download" erhältlich.


Praxis-Tip Talkmaster-Zentrale: Nachrichten individuell speichern

Dialog Set-spezifischer Aufzeichnungspfad   
Pfad und
Dateiname
beeinflussen

05.03.13 Anwender der Talkmaster-Zentrale können seit Version 4.6 Einfluß auf die Dateinamen der gespeicherten Sprach- und Faxnachrichten nehmen. Pro Set können sie einstellen, in welchem Verzeichnis die Nachrichten gespeichert werden sollen, ob die Dateinamen dem Standard entsprechen sollen oder ob sie mit der Anrufer-Rufnummer oder dem Anrufer-Namen beginnen sollen.

Der Standard-Dateiname besteht aus Jahr, Monat, Tag, Uhrzeit und Kanalnummer der Aufzeichnung. Im Einstellungsdialog "Pfad" können Anwender nicht nur festlegen, wo im Windows-Netzwerk die Aufzeichnungen abgelegt werden, sondern auch die Option "Den Dateinamen die Herkunftsrufnummer voranstellen" auswählen.

Eine Arztpraxis hat gewünscht, statt der Rufnummer den Namen des Anrufers zu verwenden. Denn die Arztpraxis arbeitet nicht mit dem Talkmaster-Viewer, sondern mit direktem Zugriff auf das Verzeichnis, und benutzt zum Abspielen den Windows Media Player. Den Wunsch haben wir in Version 4.6 umgesetzt.

Die Informationsseite "Nachrichtenaufzeichnung in der Talkmaster-Zentrale" informiert über alle Möglichkeiten, die Talkmaster-Zentrale zum Aufzeichnen und Verwalten von telefonischen Nachrichten zu benutzen.


Teamvermittlung richtig verwenden

Teamvermittlung in der Abfolge   
Vermitteln
an angemeldete
Teilnehmer

01.03.13 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich benutze die Premium-Ausgabe mit Teamvermittlung. Das Team A hat 8 Mitglieder. Die Teamvermittlung bricht aber immer schon nach dem dritten Teammitglied ab. Woran liegt es?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Ein Blick in Ihre Konfiguration hat gezeigt, daß Sie die Teamvermittlung mit folgenden Eigenschaften verwenden: Warten auf Annahme 8 Sekunden, Gesamtwartezeit 24 Sekunden. Das Programm ruft daher zunächst 8 Sekunden lang die erste Rufnummer an. Wenn niemand abnimmt, ruft es 8 Sekunden lang die Rufnummer des zweiten Teammitglieds an. Wenn dort auch niemand abnimmt, ruft es 8 Sekunden lang die Rufnummer des dritten Teammitglieds an.

Und jetzt geschieht das Entscheidende: Die Gesamtwartezeit von 24 Sekunden ist abgelaufen. Daher versucht das Programm nicht, die weiteren fünf Teammitglieder zu erreichen, sondern setzt den Ablauf in der Abfolge fort.

Die Gesamtwartezeit zu erhöhen, ist nicht die Lösung, denn das eigentliche Problem besteht darin, daß die Teammitglieder nicht erreichbar sind. Das widerspricht dem Sinn der Teamvermittlung. Sie soll nämlich den Anrufer schnell zum Ziel führen, indem sie nur an solche Nebenstellen vermittelt, an denen Mitarbeiter erreichbar sind. Die Teammitglieder müssen die Disziplin aufbringen, sich abzumelden, wenn sie nicht am Arbeitsplatz sind. Dann gibt es keine vergeblichen Rufe, und die Anrufer gelangen innerhalb der von Ihnen eingestellten Gesamtwartezeit von 24 Sekunden an ihr Ziel.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Was die Datenbank mit dem E-Mail-Versand zu tun hat

Anrufliste mit Namen von Klangdateien   
Anrufliste mit
Klangdateien

25.02.13 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich habe in den Set-Einstellungen auf der Reiterkarte "Benachrichtigung" festgelegt, daß das Programm jede Sprachnachricht an meine private E-Mail-Adresse senden soll. Die E-Mail wird auch gesendet, aber die WAV-Datei fehlt. Woran liegt es?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Ein Blick in Ihre Konfigurationsdatei hat gezeigt: Sie haben keinen Firebird-Server ausgewählt, verzichten also auf die Anrufliste. Es gibt aber einen Zusammenhang zwischen Anrufliste und dem E-Mail-Versand.

In der Datenbanktabelle, in welcher alle Daten der Anrufliste gespeichert sind, steht u. a. der Name der Klangdatei, die während eines Anrufs aufgezeichnet worden ist. In Ihrem Fall gibt es keinen Datenbankserver, also findet das Programm den Dateinamen nicht.

So lösen Sie das Problem: Verwenden Sie im Menü "Datei" den "Assistenten für Datenbankeinstellungen" und folgen seinen Vorschlägen. Ggf. müssen Sie als ersten Schritt den Firebird-Server installieren.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung mit Screenshot finden Sie in den FAQ des Talkmaster-Anrufbeantworters.


Talkmaster-Anrufmonitor: Outlook-Kontakt öffnet sich nicht

Anruffenster, Formatierung der Rufnummer   
Rufnummer
ohne
führende Null

07.02.13 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich habe auf der Reiterkarte 'Aktion bei Anruf' die Formatierung der Rufnummer exakt so eingestellt, wie es in Outlook der Fall ist. Trotzdem öffnet sich bei Anruf der Outlook-Kontakt nicht. Wo liegt das Problem?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Ein Testanruf hat uns gezeigt, daß bei Ihnen die Anrufer-Rufnummer ohne führende Null angezeigt wird. Das ist nicht ungewöhnlich, denn die Vermittlungsstelle des Netzbetreibers überträgt Rufnummern in dieser Weise. Wenn Sie den Talkmaster-Anrufmonitor intern an einer Telefonanlage verwenden, kann auch die Telefonanlage der Verursacher sein. Solange aber der Talkmaster-Anrufmonitor nicht feststellen kann, welcher Anteil der Rufnummer die Vorwahlnummer ist, kann er die Anpassung an Ihr Outlook-Format nicht vornehmen.

Sie müssen daher zunächst dafür sorgen, daß das Anruffenster die Rufnummer so anzeigt, wie es innerhalb des Landes üblich ist, also beginnend mit einer Null. Sie tun das in den "Allgemeinen Einstellungen" auf der Reiterkarte "Allgemein", indem Sie 1 führende Null hinzufügen. Das Programm wird beim nächsten Anruf anhand der importierten Vorwahlliste die Vorwahl erkennen und sie in Klammern setzen. Dann funktioniert auch das Übertragen in Ihr Outlook-Format, welches mit +49 beginnt. Es ist mit Outlook 2010 und mit Outlook 2013 erfolgreich getestet.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung mit Screenshot finden Sie in den FAQ des Talkmaster-Anrufmonitors.


Praxis-Tip: Fax-Speicherpfad der Talkmaster-Zentrale nutzen

Dialog Set-spezifischer Aufzeichnungspfad   
Faxnachrichten
im eigenen
Verzeichnis

01.02.13 Seit Version 4.6 kann die Talkmaster-Zentrale in jedem der bis zu 30 Sets ein eigenes Verzeichnis verwenden, um die Aufzeichnungen zu speichern, d. h. Sprachnachrichten, Mitschnitte und Faxnachrichten.

Anwender können sich die Funktion zunutze machen, um Faxnachrichten in einem anderen Verzeichnis als die Sprachnachrichten zu speichern. In Arztpraxen z. B. treffen Befunde per Fax ein und sollen von allen PC-Arbeitsplätzen aus zugänglich sein, außerdem der Datensicherung unterliegen. Es bietet sich an, dafür ein Fileserver-Verzeichnis zu benutzen. Ein zusätzlicher Vorteil besteht darin, daß die Talkmaster-Zentrale jede Faxnachricht als PDF-Datei speichert. An den PC-Arbeitsplätzen braucht daher kein spezielles Faxbetrachtungsprogramm installiert zu werden.

Folgende Konfigurations-Schritte sind nötig, um die Funktion zu nutzen:

  1. Routing der Faxnummern in der Telefonanlage anpassen.
  2. Ansage aufsprechen für den Fall, daß eine Person die Faxnummer anruft.
  3. Ein eigenes Set mit aktiviertem Faxempfang bereitstellen.
  4. Aufzeichnungspfad passend einstellen.

Die neue Informationsseite "Fax speichern" stellt die Schritte ausführlich dar und enthält einen Vorschlag für die Ansage, die Anrufer in dem Set hören.


FAQ-Tip: Abgehende Rufnummer im Rückruf einstellen

Konfiguration Auerswald COMmander Basic.2   
Abgehende
Rufnummer
wählen

24.01.13 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Wie kann ich beim Rückruf aus der Anrufliste des Talkmaster-Viewers die abgehende Rufnummer einstellen?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Der Talkmaster-Viewer sendet den Rückrufauftrag an das Programm, dessen Anrufliste er anzeigt. Das Programm verwendet als abgehende Rufnummer diejenige, die auf der Reiterkarte "ISDN" als abgehende einstellt ist. Telefonanlagen erlauben aber nicht, die Rufnummer willkürlich einzutragen. Vielmehr muß sie in der Konfiguration der Tk-Anlage für den Anschluß definiert sein.

Wenn es im Talkmaster-Callcenter oder in der Talkmaster-Zentrale zudem ein Set gibt, daß auf ankommende Anrufe der Rufnummer 21 reagiert, sind Sie gut vorbereitet, falls der Angerufene seinerseits zurückruft. Denn das Programm nimmt seinen Anruf an und leitet ihn an die richtige Stelle.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die abgehende Rufnummer zu unterdrücken. Auch das läßt sich in der Konfiguration der Tk-Anlage einstellen. Damit die Rufnummer wirklich unterdrückt wird, muß beim Netzbetreiber die "fallweise Unterdrückung der abgehenden Rufnummer" aktiviert sein.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung mit Screenshot finden Sie in den FAQ des Talkmaster-Viewers.


Neu: Talkmaster-Zentrale 4.6 mehr Funktionen

Produktbox Talkmaster-Zentrale
Update 4.6

21.01.13 Die Talkmaster-Zentrale gibt es seit heute als Version 4.6. Sie unterstützt den telefonischen Rückruf aus der Anrufliste des Talkmaster-Viewers, bietet pro Set einstellbare Aufzeichnungspfade und die Möglichkeit, die Dateinamen der Aufzeichnungen zu beeinflussen. Neu ist außerdem in der Premium-Ausgabe die "vordefinierte Vermittlung".

Der telefonische Rückruf kann von jedem Client-PC aus eingeleitet werden, auf dem der Talkmaster-Viewer läuft. Der Talkmaster-Viewer überträgt dabei einen Rückruf-Auftrag an die Talkmaster-Zentrale. Die Telefonnummer, von der aus das Gespräch geführt werden soll, ist an jedem Client individuell einstellbar.

Der Dateipfad der Sprach-Nachrichten, Fax-Nachrichten und Mitschnitte konnte bisher für alle Sets gemeinsam eingestellt werden. Jetzt ist die Einstellung pro Set speicherbar. Wahlweise kann dem Dateinamen jeder Aufzeichnung die Anrufer-Rufnummer oder der Name des Anrufers vorangestellt werden.

In der Premium-Ausgabe gibt es die neue Funktion "vordefinierte Vermittlung". Mit Ihrer Hilfe gibt der Administrator vor, an welche Rufnummer vermittelt werden soll, wenn ein Anwender im Client-Programm auf die Vermitteln-Schaltfläche klickt. Das ist in Callcenter-Betrieben nützlich, wenn an festgelegte Gruppenrufnummern vermittelt werden soll.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Anwender der 30-Kanal-Version wechseln mit dem aktuellen Update kostenlos auf die 32-Kanal-Version.


Neu: Telefon-Hotline Montag - Freitag von 9 bis 17 Uhr

Dialog Hotline 0900-110 2002

Neu: Hotline
9 bis 17 Uhr

16.01.13 Die Talkmaster-Hotline erreichen Sie jetzt zu erweiterten Zeiten. Montag bis Freitag, Feiertage ausgenommen, können Sie von 9 bis 17 Uhr bei Anruf Rat und Hilfe erwarten. Unter Telefon 0900-110 2002 beantworten wir alle Fragen zu Themen wie Verkabelung zwischen Telefonanlage und Computer, Konfiguration der Telefonanlage in Verbindung mit Talkmaster-Software, Erstinstallation und Inbetriebnahme der Software, Bedienoberfläche, Konfiguration, Fehlermeldungen, Gestaltung von Abläufen, optimale Einbindung in den Arbeitsablauf.

Die Kosten der ersten Minute tragen nach wie vor wir. So können Sie risikolos klären, ob Ihr Anruf Aussicht auf Erfolg hat. Ab der zweiten Minute kostet der Anruf 1,50 EUR pro Minute. Die Hotline steht sowohl Wiederverkäufern als auch Endanwendern offen. Es ist nicht notwendig, daß Sie registrierter Anwender sind.

Nach wie vor gibt es zusätzlich für registrierte Anwender und für Wiederverkäufer den kostenlosen E-Mail-Support.


Neu: Talkmaster-Callcenter 4.6 mit erweitertem Rückruf

Produktbox Talkmaster-Callcenter
Update 4.6

10.01.13 Genau wie seit Version 4.6 der Talkmaster-Anrufbeantworter, so unterstützt jetzt auch das Talkmaster-Callcenter die neue Funktion des Talkmaster-Viewers: Rückruf aus der Anrufliste. Der Rückruf kann von jedem Client-PC aus eingeleitet werden, auf dem der Talkmaster-Viewer läuft. Die Telefonnummer, von der aus das Gespräch geführt werden soll, ist an jedem Client individuell einstellbar.

Es gelten die Einzelheiten, die in der Nachricht vom 8. Januar für den Talkmaster-Anrufbeantworter beschrieben sind.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Anwender der 30-Kanal-Version wechseln mit dem aktuellen Update kostenlos auf die 32-Kanal-Version.


Neu: Talkmaster-Anrufbeantworter 4.6 mit 32 Kanälen

Produktbox Talkmaster-Anrufbeantworter
Kostenloses
Update im
Loginbereich

08.01.13 Der Talkmaster-Anrufbeantworter unterstützt jetzt die neue Funktion des Talkmaster-Viewers: Rückruf aus der Anrufliste. Dabei schickt der Talkmaster-Viewer einen Auftrag an den Talkmaster-Anrufbeantworter, eine Telefonverbindung zwischen der Nebenstelle des Mitarbeiters und demjenigen herzustellen, der im Talkmaster-Anrufbeantworter angerufen hat.

Im Talkmaster-Anrufbeantworter gibt es zu dem Zweck eine neue Einstellung, die Vermittlungsmethode. Die empfohlene Methode ist ECT-E, die von vielen Telefonanlagen unterstützt wird. Sie bietet den Vorteil, daß der Kanal des Talkmaster-Anrufbeantworter sofort nach dem Herstellen der Verbindung frei für den nächsten Anruf ist.

Eine andere Methode ist die Dreierkonferenz 3PTY. Wenn sie aktiviert ist, bleibt der Talkmaster-Anrufbeantworter während des Telefonats Bestandteil der Verbindung und speichert die Verbindungsdauer in der EVN-Datei.

Eine weitere Neuerung ist die 32-Kanal-Version. Sie löst die 30-Kanal-Version ab und kann alle Gesprächskanäle ausnutzen, die ein mit 2 16-Kanal-Karten ausgestatteter Rechner zur Verfügung stellt. Wir empfehlen allerdings, ein derart großes System zwecks Lastverteilung auf zwei Computer zu verteilen.

Registrierte Anwender finden das kostenlose Update nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Anwender der 30-Kanal-Version wechseln mit dem aktuellen Update kostenlos auf die 32-Kanal-Version.


Neu: Talkmaster-Viewer mit Rückruf per Mausklick

Rückruf im Kontextmenü der Anrufliste
Rückruf im
Kontextmenü
der Anrufliste

07.01.13 Den Talkmaster-Viewer gibt es seit heute als Version 4.6. Er ist auf eine neue Funktion vorbereitet, die es in den Versionen 4.6 der Programme Talkmaster-Anrufbeantworter, Talkmaster-Callcenter, Talkmaster-Recorder für ISDN und Talkmaster-Zentrale geben wird: Rückruf aus der Anrufliste. Die Updates der Serverprogramme erscheinen in den nächsten Tagen.

So wird der Rückruf funktionieren: Der Anwender trägt einmalig in den Allgemeinen Einstellungen des Talkmaster-Viewers eine Rufnummer ein, vor der aus er die Rückrufe führen möchte. In der Regel ist das die Nebenstellenrufnummer des Arbeitsplatz-Telefons. Es kann aber auch z. B. die Rufnummer im Heimbüro sein, wenn der Talkmaster-Viewer über VPN mit dem Firmen-LAN verbunden ist.

Er klickt mit der rechten Maustaste auf die Zeile der Anrufliste, deren Herkunftsrufnummer er anrufen möchte. Das Serverprogramm, also zum Beispiel der Talkmaster-Anrufbeantworter, ruft daraufhin zunächst das Telefon des Anwenders an. Der Anwender nimmt den Hörer ab, und das Serverprogramm ruft die Herkunftsrufnummer an. Sobald dort jemand den Anruf annimmt, stellt es die Verbindung her. Es benutzt dazu die im Serverprogramm eingestellte Vermittlungsmethode. Die Methode ist häufig ECT-E, denn sie wird von vielen Telefonanlagen unterstützt und bietet den Vorteil, daß der Kanal des Serverprogramms nach dem Herstellen der Verbindung für den nächsten Anruf frei ist. Sie kann aber auch 3PTY sein, wenn das Serverprogramm zwecks späterer Auswertung die Gesprächsdauer in der EVN-Datei speichern soll.

Falls die Verbindung nicht zustande kommt, zeigt der Talkmaster-Viewer eine Meldung an. Folgende Umstände verhindern das Zustandekommen: Im Hauptprogramm ist kein Kanal frei, das eigene Telefon ist besetzt, der Anruf wird am eigenen Telefon nicht binnen 30 Sekunden angenommen, das Verbindungsziel ist besetzt, der Anruf wird am Verbindungsziel nicht binnen 30 Sekunden angenommen.

So machen Sie die neue Funktion im Talkmaster-Viewer verfügbar: 1. Sie beenden das Hauptprogramm und installieren das Update des Hauptprogramms, das in wenigen Tagen im Anwender-Login zum Herunterladen bereitliegt. 2. Sie starten das Hauptprogramm. 3. Sie beenden den Talkmaster-Viewer und führen das Setup der Version 4.6 aus. 4. Sie starten den Talkmaster-Viewer.

Die neue Version des Talkmaster-Viewers ist für jedermann kostenlos unter "Download" verfügbar. Sie kann über einer vorhandenen Version installiert werden.


Update Talkmaster-Zentrale-Client

Zentrale-Client, Vermittlung einrichten   
Zentrale-Client:
Vermittlung
einrichten

02.01.13 Das Client-Programm zur Talkmaster-Zentrale gibt es jetzt als Version 4.6 Build 6083. Die Bedienoberfläche ist in Bezug auf das Vermitteln an die Oberfläche des Zentrale-Servers angeglichen worden. Die Hilfedatei beschreibt das Vermitteln mit den Einstellmöglichkeiten "Warten auf Annahme", "Warten nach Besetzt", "Mehrfachvermittlung" und "Gesamtwartezeit" jetzt ausführlicher.

Der Client ist auf eine zukünftige Funktion des Zentrale-Servers vorbereitet, die "vordefinierte Vermittlung". Sie vermittelt bei Mausklick auf die Vermitteln-Schaltfläche an eine vom Server vorgegebene Zielrufnummer.

Ein Fehler ist beseitigt worden: Der Dialog "Vermittlung einrichten" hat bei erneutem Öffnen nicht die in der Konfigurationsdatei gespeicherten Einstellungen, sondern Grundeinstellungen angezeigt.

Die aktuelle Fassung des Talkmaster-Zentrale-Clients kann jedermann im öffentlichen Downloadbereich herunterladen. Sie kann über der vorhandenen Version installiert werden.


Stand vom 25.09.2014