talkmaster.de » Hardware » ISDN » 2 USB-Adapter PrimuX

ISDN-Adapter Gerdes PrimuX USB

USB-ISDN-Adapter für Windows 10 und Windows Server 2016

Die wichtigsten Funktionen

  • Externer ISDN-Adapter für USB-Anschluß 2.0
  • Geeignet für alle modernen Windows-Systeme
  • Treiber auch für ältere Systeme ab Windows XP
  • Isochrone Datenübertragung
  • Full-Speed-Modus, d. h. 1 Datenpaket pro Millisekunde
  • Geeignet für virtuelle Betriebssysteme
  • Multi-Controller-Betrieb
  • Geeignet für 32-bit- und 64-bit-Systeme
  • Unterstützt alle Funktionen der Talkmaster-Software
  • Mit Fax Service Provider für Windows
  • Remote CAPI (CAPI im LAN, Netzwerk-CAPI)
  • Herstellergarantie 5 Jahre
ISDN-Adapter Gerdes PrimuX USB

Wie alle PrimuX-ISDN-Adapter, so stellt auch die USB-Variante alle Funktionen bereit, die Talkmaster-Programme brauchen, z. B. ECT-Vermittlung, Dreierkonferenz 3PTY, Tonwahlerkennung (DTMF-Erkennung), Tonwahlerzeugung, Faxempfang. Günstig kaufen können Sie Gerdes PrimuX in der Online-Bestellung, Lieferung sofort nach Überweisungseingang.

Physischer PC ohne ausreichende PCI-Steckplätze

Wenn in einem PC keine PCI- oder PCI-Express-Steckplätze frei sind, um eine ISDN-Steckkarte aufzunehmen, ist der USB-Adapter die Alternative. "PrimuX USB" stellt die ISDN-Programmierschnittstelle CAPI mit 2 Kanälen bereit.

Zwei oder mehr USB-Adapter in einem einzigen PC

Man kann sogar mehrere USB-Adapter an einem einzigen PC verwenden und so mehr als zwei ISDN-B-Kanäle bereitstellen. Um das zu ermöglichen, muß allerdings die Windows-Registrierungsdatenbank (Registry) geändert werden. Andernfall treten Fehler wie z. B. die Meldung "ISDN ausgelastet" auf. Nehmen Sie aber die Änderung nur dann vor, wenn wirklich zwei oder mehr Adapter angeschlossen sind, denn sonst können Fehlfunktionen auftreten. So richten Sie den Mehrfach-USB-Betrieb ein:

  1. Suchen Sie in der Registry mittels "regedit" den folgenden Schlüssel auf: "HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Class\primux".
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den leeren Bereich des rechten Teils.
  3. Klicken Sie auf "Neu".
  4. Klicken Sie im Kontextmenü auf "Zeichenfolge".
  5. Geben Sie der Zeichenfolge den Namen "MultiUSB".
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Zeile "MultiUSB".
  7. Klicken Sie im Kontextmenü auf "Ändern".
  8. Es öffnet sich das Fenster "Zeichenfolge bearbeiten".
  9. Geben Sie "1" ein und klicken auf die Schaltfläche "OK".
  10. Schließen Sie über "Datei", "Beenden" den Registrierungs-Editor.
  11. Starten Sie den Rechner neu.

Virtueller PC, mit oder ohne PCI-Steckplätze

Ein virtueller PC oder, anders ausgedrückt, ein virtuelles Betriebssystem (englisch Virtual Machine, VM) hat keinen Zugang zu internen Steckplätzen des PC. ISDN-Steckkarten wie zum Beispiel Gerdes PrimuX 4S0 sind daher ohne Funktion. Abhilfe schafft PrimuX USB, vorausgesetzt, das virtuelle Betriebssystem reicht den USB-Anschluß durch. Lassen Sie sich ggf. vom Hersteller des virtuellen Betriebssystems bestätigen, ob es den isochronen USB-Modus unterstützt. Sollte das nicht der Fall sein, ist der PrimuX SIP-Adapter eine mögliche Lösung.

Wenn das virtuelle Betriebssystem geeignet ist, kann es wahrscheinlich sogar auf mehrere USB-Anschlüsse zugreifen, an denen jeweils ein PrimuX USB-Adapter angeschlossen ist. Auf die Weise kann ein virtueller Computer 2, 4 oder mehr ISDN-B-Kanäle verwalten. Wichtig ist, wie oben erläutert, die Registry-Eintragung "MultiUSB".


FAQ-Tip: Was bedeutet es, wenn die beiden roten LEDs am Adapter wechselweise blinken?

Antwort: Der PrimuX-USB-Adapter hat den Kontakt zur Treibersoftware verloren. Die ISDN-Software kann daher CAPI nicht nutzen und keinen Anruf annehmen. Bei Umbauarbeiten kann so etwas vorkommen. Sie könnten Windows neu starten, um den Adapter wieder ansprechbar zu machen. Aber das ist nicht nötig. Öffnen Sie einfach die Primux-Konfiguration und klicken auf das Menü "Datei". Klicken Sie auf "Aktivieren", siehe Bild unten. Danach werden die beiden LEDs konstant leuchten und somit die Betriebsbereitschaft anzeigen.

Im Normalbetrieb können die LEDs folgende Zustände annehmen:

  • Beide LEDs blinken abwechselnd rot, der Eindruck eines Lauflichts entsteht: Einschaltphase. Muß nach kurzer Zeit in Dauerlicht übergehen. Wenn das abwechselnde Blinken bestehen bleibt, ist die Verbindung zur Treibersoftware oder zum ISDN-Anschluß gestört.
  • Beide LEDs leuchtet dauernd rot: Ruhezustand, der Adapter ist bereit.
  • Eine LED blinkt rot, die andere leuchtet konstant: Auf einem der beiden B-Kanäle ist ein Anruf aktiv.
  • Beide LEDs blinken im selben Takt rot, d. h. beide sind zur selben Zeit dunkel: Auf beiden B-Kanälen sind Anrufe aktiv.
  • Eine LED leuchtet konstant, die andere nicht: Fehler in der USB-Kommunikation, Mögliche Gründe: USB-3.0-Anschluß statt 2.0 verwendet. USB-Anschluß unterstützt den isochronen Modus nicht.

Stand vom 28.03.2017