talkmaster.de » Hardware » Telefonanlagen » Agfeo

Telefonanlagen

Der Talkmaster-Anrufbeantworter an Agfeo-Anlagen

Damit der Talkmaster-Anrufbeantworter und die Telefonanlage zusammenarbeiten, müssen Sie sowohl die Telefonanlage als auch der Talkmaster-Anrufbeantworter geeignet konfigurieren. Diese Einstellungen werden im folgenden dargelegt.

Agfeo AS 141/AS 191

Nehmen Sie die folgenden Einstellungen im Konfigurationsprogramm der Telefonanlage vor.

  1. Starten Sie das Konfigurationsprogramm.
    Klicken Sie auf "Daten aus der Anlage empfangen".
  2. Wählen Sie die Konfigurationsgruppe "Anlagenkonfiguration" und klicken Sie auf "Anlagenkonfiguration".
  3. Aktivieren Sie eine Amtrufnummer.
    Klicken Sie in der Konfigurationssoftware unter "Portzuordnung" auf "Externer S0-Bus". Geben Sie unter "Rufnummer" eine Amtrufnummer ein. Auf dieser Rufnummer nimmt der Talkmaster-Anrufbeantworter später Amtanrufe entgegen.
  4. Weisen Sie der Amtrufnummer Nebenstellen zu.
    Klicken Sie auf "Anrufvariante 1". Weisen Sie der gewählten Amtrufnummer interne Rufnummern zu.
  5. Definieren Sie Nebenstellen.
    Klicken Sie in der Konfigurationssoftware unter "Portzuordnung" auf "Interner S0-Bus". Wählen Sie die Nebenstellen aus, an denen der Talkmaster-Anrufbeantworter Anrufe annehmen soll.
  6. Übertragen Sie die geänderten Einstellungen an die Agfeo-Anlage.
    Klicken Sie unter "Anlage" auf "Konfiguration senden".

Agfeo AS 32/33/34 / Eumex 312

Eumex 312 und Agfeo AS 32 sind baugleiche Telefonanlagen. Sie haben einen externen ISDN-Anschluß, einen internen ISDN-Anschluß und acht Anschlüsse für analoge Nebenstellen. Es können also höchstens zwei Amtgespräche gleichzeitig stattfinden. Daher reicht die 2-Kanal-Version des Talkmaster-Anrufbeantworters aus. Für die größeren Anlagen Agfeo AS 33 und AS 34 gelten die nachfolgenden Hinweise sinngemäß. An der Agfeo AS 34 kann die 4-Kanal-Version des Talkmaster-Anrufbeantworters verwendet werden.

Hinweis: Damit Sie den Talkmaster-Anrufbeantworter an der Eumex 312 verwenden können, müssen Sie zunächst von www.telekom.de die aktuelle Telefonanlagensoftware ("Firmware") Version 3.1 laden. Spielen Sie die neue Firmware-Version dann mit Hilfe der Software "Tk-Flash" in die Anlage ein.

Nehmen Sie die folgenden Einstellungen in der Konfigurationsoberfläche der Telefonanlage vor.

  1. Starten Sie das Konfigurationsprogramm.
    Klicken Sie auf "Daten aus der Anlage empfangen".
  2. Wählen Sie die Konfigurationsgruppe "Anlagenkonfiguration" und klicken Sie darauf.
  3. Aktivieren Sie eine Amtrufnummer.
    Klicken Sie in der Konfigurationssoftware unter "Portzuordnung" auf "Externer S0-Bus" Geben Sie unter "Rufnummer" eine Amtrufnummer des ISDN-Anschlusses ein.
  4. Weisen Sie der Amtrufnummer Nebenstellen zu.
    Klicken Sie auf "Anrufvariante 1".
    Weisen Sie der Amtrufnummer eine der beiden internen Rufnummern zu, auf denen der Talkmaster-Anrufbeantworter Anrufe annehmen soll. Aufgrund eines Fehlers in der Anlagen-Firmware ist es nicht möglich, hier beide Rufnummern einzutragen. Der zweite Anruf würde nicht am internen ISDN-Anschluß ankommen. Die zweite Rufnummer muß daher in der "Rufweiterschaltung" festgelegt werden, siehe unten. Außerdem ist es notwendig, eine analoge Nebenstelle einzutragen
  5. Weisen Sie der Amtrufnummer in der Rufweiterschaltung Nebenstellen zu.
    Klicken Sie auf "Anrufvariante 3". Weisen Sie der Amtrufnummer interne Rufnummern zu. Tragen Sie die zweite der beiden internen Rufnummern ein, auf denen der Talkmaster-Anrufbeantworter Anrufe annehmen soll. Wenn Sie keine weitere Rufnummer eintragen würden, würde aufgrund eines Fehlers in der Anlagen-Firmware der Anruf jedoch nicht am internen ISDN-Anschluß ankommen. Sie müssen daher zusätzlich eine analoge Nebenstelle eintragen. Wenn Sie nicht durch das Klingeln eines Telefons gestört werden möchten, verwenden Sie eine Rufnummer, unter der kein Gerät erreichbar ist.
    Stellen Sie in der Spalte "Rufe" die Anzahl der Rufe, bis die Rufweiterschaltung aktiv wird, auf den kürzesten Wert, nämlich 2.
  6. Definieren Sie Nebenstellen.
    Klicken Sie in der Konfigurationssoftware unter "Portzuordnung" auf "Interner S0-Bus". Wählen Sie die Nebenstellen aus, an denen der Talkmaster-Anrufbeantworter Anrufe annehmen soll.
  7. Übertragen Sie die geänderten Einstellungen an die Agfeo-Anlage.
    Klicken Sie unter "Anlage" auf "Konfiguration senden".

Agfeo AS 40 mit TK-Set

Nehmen Sie die folgenden Einstellungen im Konfigurationsprogramm der Telefonanlage vor.

  1. Starten Sie das Konfigurationsprogramm.
    Klicken Sie auf "Daten aus der Anlage empfangen".
  2. Wählen Sie die Konfigurationsgruppe "Anlagenkonfiguration" und klicken Sie darauf.
  3. Aktivieren Sie eine Amtrufnummer.
    Klicken Sie in der Konfigurationssoftware unter "Portzuordnung" auf "Externer S0-Bus" Geben Sie unter "Rufnummer" eine Amtrufnummer des ISDN-Anschlusses ein. Auf dieser Rufnummer nimmt der Talkmaster-Anrufbeanworter später Amtanrufe entgegen.
  4. Weisen Sie der Amtrufnummer Nebenstellen zu.
    Klicken Sie auf "Anrufvariante 1". Weisen Sie der Amtrufnummer interne Rufnummern zu.
  5. Definieren Sie Nebenstellen als Anrufbeantworter.
    Klicken Sie in der Konfigurationssoftware unter "Portzuordnung" auf "Interner S0-Bus". Wählen Sie die Nebenstellen aus, an denen der Talkmaster-Anrufbeantworter Anrufe annehmen soll.
  6. Übertragen Sie die geänderten Einstellungen an die Agfeo-Anlage.
    Klicken Sie unter "Anlage" auf "Konfiguration senden".

Agfeo AS 1x/2x/3x/40 P/4000 mit TK-Suite

Nehmen Sie die folgenden Einstellungen im Konfigurationsprogramm der Agfeo AS 1x/2x/3x/40 P/4000 vor.

  1. Öffnen Sie das Agfeo-Client-Programm.
  2. Starten Sie den "Tk-Suite Set Konfigurator".
    Klicken Sie auf "Empfangen". Bestätigen Sie auf der erscheinenden Seite durch Klick auf "Konfiguration auslesen und bearbeiten".
  3. Klicken Sie auf "Externe Rufnummern zuordnen".
  4. Klicken Sie auf "ISDN-Geräte, USB-Anschluß". Sie sehen den folgenden Dialog.
  5. Geben Sie die internen Rufnummern ein, unter denen der Talkmaster-Anrufbeantworter den ersten und den zweiten Anruf annehmen soll. Definieren Sie beide ISDN-Rufnummern als "Anrufbeantworter". Nur dann ist es möglich, die Anrufe mittels der Zeichenfolge *26nn (nn = interne ISDN-Rufnummer) auf ein Telefon zu übernehmen.
  6. Klicken Sie auf "Anrufvariante Tag festlegen".
  7. Aktivieren Sie die Externe Rufnummer.

Nehmen Sie Einstellungen im Talkmaster-Anrufbeantworter vor.

  • Klicken Sie auf "Einstellungen".
  • Wählen Sie das gewünschte Set. In der Standard-Ausgabe ist es "Set 01".
  • Geben Sie auf der Reiterkarte Allgemein unter "Anrufe auf diesen Rufnummern annehmen" die internen Rufnummern der Telefonanlage ein, die Sie in der Agfeo-Konfiguration als "Anrufbeantworter" defniniert haben.

Stand vom 12.06.2012