talkmaster.de » Software » Sonstige » Dienst » FAQ

Talkmaster-Dienst

» Übersicht» Screenshots» Leistungsmerkmale» FAQ» Download

FAQ Talkmaster-Dienst

Welche Voraussetzungen muß mein PC erfüllen, damit ich den Talkmaster-Dienst betreiben kann?

Die Hardwareanforderungen sind gering. Es muß ein Windows-Betriebssystem installiert sein, das Dienste unterstützt, also Windows 2000, XP, Server 2003, Windows 7, Server 2008. Mit Windows 8 hat Microsoft das Verhalten geändert. Unter Windows 8 bzw. Windows 81. kann der Talkmaster-Dienst nicht benutzt werden.

Kann ich wirklich jedes Programm mit dem Talkmaster-Dienst starten?

Nein. Wenn ein Programm z. B. eine benutzerabhängige Systemumgebung verlangt, kann es möglicherweise nicht gestartet werden, wenn der Benutzer nicht angemeldet ist. Das gilt z. B. für die Talkmaster-Client-Programme.
Ein verwandtes Problem hängt mit dem System Tray zusammen. Der System Tray wird angelegt, wenn ein Benutzer sich anmeldet. Beim Starten mittels Talkmaster-Dienst kann daher kein Icon im System Tray angelegt werden. Sofern die Bedienoberfläche eines Programms ausschließlich über ein solches Icon erreichbar ist, entsteht ein Problem. Talkmaster-Programme ab 1. 7. 2004 lösen das Problem, indem nach der Benutzeranmeldung im Bedarfsfall automatisch ihre Icons im System Tray erzeugen. Andere Software, die darauf nicht eingerichtet ist, wird zwar gestartet, aber die Bedienoberfläche ist nicht erreichbar. Abhilfe gibt es nur, wenn sich das Programm in maximierter Form starten läßt.

Was geschieht, wenn ich mich als Benutzer an- und abmelde?

Wenn Sie sich anmelden, steht Ihnen die Bedienoberfläche des durch den Talkmaster-Dienst gestarteten Programms zur Verfügung. Nachteil: Wenn Sie sich abmelden, wird die durch den Talkmaster-Dienst gestartete Software beendet.

Einen anderen Weg geht die Software "RunAsSvc". Ihre Eigenschaften sind:
1. Sie startet ein Anwendungsprogramm, ohne daß sich ein Windows-Benutzer anmelden muß. Wenn sich ein Benutzer anmeldet und danach abmeldet, wird das Programm nicht beendet.
2. Das Anwendungsprogramm läuft im Hintergrund. Daher müssen alle Einstellungen im voraus getroffen worden sein.
Hier können Sie RunAsSvc herunterladen: http://www.pirmasoft.de/runassvc.php.

Wie kann ich einen Benutzer unter Windows automatisch anmelden?

Wenn keine Sicherheits-Bedenken bestehen, also kein Unbefugter in demselben Raum oder über das Netzwerk Zugang erlangen kann, verwenden Sie unter allen Windows-Versionen folgende Methode und legen das Talkmaster-Programm in den Autostart:

Melden Sie sich als Administrator an und öffnen den Registrierungs-Editor. Unter Windows 2000 geschieht das mit regedt32.exe, unter neueren Betriebssystemen mit regedit.exe. Gehen Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon. Hier geben Sie mehrere neue Werte ein.

Unter Windows 2000 klicken Sie zu dem Zweck auf das Menü "Bearbeiten" und auf "Wert hinzufügen". Unter einem neueren Betriebssystem klicken Sie mit der rechten Maustaste in den leeren Bereich, dann auf "Neu" und "Zeichenfolge". Erzeugen Sie folgende Werte oder Zeichenfolgen:

  • DefaultUserName
  • DefaultPassword
  • Falls der Rechner zu einer Domäne gehört, DefaultDomainName
Einige der o. a. Werte sind evtl. schon vorhanden. Tragen Sie zu jedem den passenden Inhalt ein. Dazu werden Sie unter Windows 2000 automatisch aufgefordert. Unter einem neueren Betriebssystem klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die neue Zeile, wählen "Ändern" und geben den Inhalt ein. Anstelle des separaten Wertes "DefaultDomainName" können Sie in "DefaultUserName" den Namen der Domäne, \ (Backslash) und den Benutzernamen eintragen.

Schließlich setzen Sie den vorhandenen Wert "AutoAdminLogon" auf 1. Wenn Sie dann Windows neu starten, wird der Benutzer automatisch angemeldet.

Welche Alternativen gibt es zum Talkmaster-Dienst?

Unter Verwendung eines Windows-Dienstes gibt es zwei Alternativen:
  • Sie benutzen RunAsSvc, leider nur bis Windows XP.
    Vorteil: Die Talkmaster-Software wird gestartet, ohne daß sich ein Windows-Benutzer anmelden muß. Wenn sich ein Benutzer anmeldet und danach abmeldet, wird die Software nicht beendet.

    Nachteil: Die Talkmaster-Software läuft im Hintergrund. Daher müssen alle Einstellungen im voraus getroffen worden sein. Wenn Sie Einstellungen ändern möchten, müssen Sie mit Hilfe des Windows-Task-Managers den Prozeß des Talkmaster-Programms (erkennbar am mit "tm_" beginnenden Namen) beenden und das Talkmaster-Programm starten. Zum Beenden des Prozesses brauchen Sie Administratorrechte. Hier können Sie RunAsSvc herunterladen: http://www.pirmasoft.de/runassvc.php.

  • Sie benutzen FireDaemon.
    Vorteil: Die Talkmaster-Software wird gestartet, ohne daß sich ein Windows-Benutzer anmelden muß. Wenn sich ein Benutzer anmeldet, sieht er die Bedienoberfläche des Talkmaster-Programms und kann Einstellungen ablesen oder ändern. Wenn er sich abmeldet, wird zwar das Talkmaster-Programm beendet, aber nach einigen Sekunden erneut gestartet.

    Nachteil: Wenn während des Abmeldens ein Anruf aktiv ist, kann FireDaemon das Talkmaster-Programm nicht ordnungsgemäß beenden. Es bleibt in einem undefinierten Zustand zurück. Sollte der Zustand eingetreten sein, melden Sie sich in Windows an und beenden den Prozeß des Talkmaster-Programms mit Hilfe des Windows-Task-Managers. Dazu brauchen Sie Administratorrechte. Weil FireDaemon ständig dafür sorgt, daß die eingetragenen Prozesse laufen, startet es das Talkmaster-Programm wenige Sekunden später.

    Das Programm "FireDaemon" kommt vom Hersteller "FireDaemon Technologies". Eine kostenlose Testversion des Programms finden Sie auf www.firedaemon.com. Die Vollversion können Sie dort erwerben.

  • Welche Unterstützung gibt es, wenn ich Probleme mit dem Talkmaster-Dienst habe?

    Sie können Mitteilungen und Anfragen an support@talkmaster.de senden. Da der Talkmaster-Dienst kostenlos und zur Benutzung auf eigene Gefahr angeboten wird, besteht jedoch keinerlei Anspruch auf Antwort, Fehlerbeseitigung oder Schadenersatz.

    Stand vom 19.11.2014