Titelbild mit Telefonhörer

talkmaster.de » Aktuelles » Produktnachrichten

Produktnachrichten

Konkurrenz zwischen Talkmaster-Zentrale und Talkmaster-Fernabfrage?

Screenshot der Konfiguration des SIP-Adapters
Mehr Kanäle im
SIP-Adapter

11.05.22 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich verwende die Talkmaster-Fernabfrage zusammen mit der Talkmaster-Zentrale an einer Fritzbox. Die Verbindung geschieht über den PrimuX-SIP-Adapter für zwei Kanäle. Die Talkmaster-Fernabfrage verwendet einen Kanal. Schränkt das die Nutzung der Talkmaster-Zentrale ein, weil für sie nur ein Kanal übrig bleibt?"

Nein, denn obwohl die Lizenz des SIP-Adapters auf 2 Kanäle beschränkt ist, können Sie mehr als zwei virtuelle Anschlüsse einrichten. Konfigurieren Sie also einen dritten Anschluss mit der Rufnummer, die Sie in der Talkmaster-Fernabfrage verwenden möchten.

Einen Konflikt gibt es nur insofern, als die Lizenz des SIP-Adapters nicht mehr als zwei Anrufe zur selben Zeit erlaubt. Wenn Sie also die Talkmaster-Fernabfrage anrufen und das Besetztzeichen hören, wissen Sie, dass gerade zwei Kanäle der Talkmaster-Zentrale belegt sind - oder die Gesamtzahl der Kanäle erreicht ist, die Sie beim Netzbetreiber gebucht haben.

Der Fall wird in der Praxis selten auftreten, weil Sie normalerweise die Talkmaster-Fernabfrage nur außerhalb der Geschäftszeiten verwenden, nämlich wenn Sie aus der Ferne neue Sprachnachrichten anhören möchten. Außerhalb der Geschäftszeiten rufen die Kunden aber selten an. Daher ist es unwahrscheinlich, dass beide Kanäle der Talkmaster-Zentrale in Benutzung sind.

Umgekehrt stehen für die Kunden innerhalb der Geschäftszeit ständig beide Kanäle der Talkmaster-Zentrale zur Verfügung, denn innerhalb der Geschäftszeit werden Sie die Talkmaster-Fernabrage nicht anrufen.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung mit Screenshot finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Fernabfrage.


Zur Sicherheit: Rufumleitung an der Fritzbox

Verzögerte Rufumleitung in der Fritzbox
Verzögerte
Rufumleitung

26.04.22 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Wir verwenden die Talkmaster-Zentrale an einer Fritzbox 7490. Sie soll alle Anrufe annehmen. Es soll kein Telefon mitklingeln. Falls aber der Computer ausfällt, sollen doch Telefone klingeln. Ist das möglich?"

Ja, mit einer Einschränkung. Ihr Anliegen ist sinnvoll, denn selbst wenn die Talkmaster-Zentrale seit langem bei vielen Anwendern fehlerfrei läuft, so haben Windows-Computer nicht dieselbe hohe Ausfallsicherheit wie eine Profi-Telefonanlage oder auch die Fritzbox.

Sie können es mittels einer verzögerten Rufumleitung verwirklichen. Klicken Sie zu dem Zweck in der Konfigurationsoberfläche der Fritzbox unter "Telefonie", "Rufbehandlung" "Rufumleitung" auf "Neue Rufumleitung". Wählen Sie in der Zeile "Anrufe an" in der Combobox die externe Rufnummer aus. Wählen Sie in der Zeile "an Telefon" das Nebenstellentelefon der Fritzbox aus, das klingeln soll. Wählen Sie in der Zeile "Eigene Rufnummer" "Automatisch" und in der Zeile "Art der Umleitung" "Verzögert". Letzteres bewirkt, dass 20 Sekunden nach Eintreffen des Anrufs das Telefon klingelt. Klicken Sie auf "OK".

Leider erfüllt die Fritzbox nicht Ihren Wunsch, mehrere Telefone gleichzeitig klingeln zu lassen. Weder funktioniert es, eine im Fritzbox-internen Telefonbuch definierte Rufgruppe als Ziel anzugeben, noch kann die vom Telefonbuch bekannte Methode benutzt werden, mehrere Rufnummern anzugeben, getrennt durch #.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung mit Screenshot finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Update zum Talkmaster-Zentrale-Client 5.3

Update Talkmaster-Zentrale-Client
Version 5.3
Build 5905

04.03.22 Zur kostenlosen Zusatzsoftware "Talkmaster-Zentrale-Client" gibt es ein Update. Es beseitigt einen Fehler beim Anzeigen der zur manuellen Steuerung bereitgestellten Dateien. Wenn ein Client die erste der in der Liste bereitgestellten Dateien aktiviert hat, so haben andere Clients die Änderung nicht angezeigt, d. h. sie haben keinen Punkt vor dem Dateinamen angezeigt. Die zweite und alle weiteren Dateien waren von dem Fehler nicht betroffen.

Hintergrund: Die manuelle Steuerung ist eine Funktion, bei der Konfigurator, Server und Client der Talkmaster-Zentrale zusammenwirken. Im Normalbetrieb, der in der Konfigurationsoberfläche "regulärer Anrufablauf" heißt, wird der Server durch einen Zeitplan gesteuert, bestehend aus dem Wochenplan und dem Ausnahmenplan.

Der Konfigurator kann zusätzlich zu jedem Set, d. h. zu jeder Rufnummerngruppe, beliebig viele Dateien in die Liste "manuelle Steuerung" einfügen. Die Dateien können WAV-Dateien oder Abfolgen oder Betriebsarten sein. Sobald der Konfigurator die Liste an den Server gesendet hat, verteilt der Server sie an alle verbundenen Clients. Jeder Client zeigt dann im Kontextmenü pro Set unterhalb der Zeile "Regulärer Anrufablauf" die Liste an. Mittels Mausklick auf eine Zeile in der Liste kann der Client vom regulären Anrufablauf auf die in der Zeile genannte Datei umschalten. Die Änderung gilt so lange, bis ein Client auf eine andere Datei oder auf den regulären Anrufablauf umschaltet.

Der Talkmaster-Zentrale-Client steht jedermann im öffentlichen Download-Bereich zur Verfügung. Er kann über dem vorhandenen Client ohne vorheriges Deinstallieren installiert werden. Der Client muss lediglich vorher beendet werden.


Rückwärtssuche nicht in Österreich verwenden


Rückwärtssuche
nicht in
Österreich

21.02.22 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich verwende den Talkmaster-Anrufbeantworter in Österreich. Der Talkmaster-Viewer zeigt in der Anrufliste Orte und Namen aus Deutschland an, obwohl die Anrufe aus Österreich stammen. Woran liegt es?"

Sie haben offensichtlich die Rückwärtssuche eingeschaltet, obwohl sie nur für die Verwendung innerhalb Deutschlands geeignet ist.

Das Phänomen liegt daran, dass es in Deutschland und Österreich oft gleichartige Ziffernfolgen der Herkunftsrufnummern gibt. Zum Beispiel hat Lienz in Österreich die Vorwahlnummer 04852 - genau wie Brunsbüttel in Deutschland. Wenn nun an Ihrem Anschluss ein Anruf aus Lienz eintrifft, dessen Rufnummer vollständig einer Nummer aus Brunsbüttel gleicht, und wenn die Rückwärtssuche erfolgreich ist - nicht alle Rufnummern sind dort eingetragen -, dann zeigt die Anrufliste einen Anruf aus Brunsbüttel an.

Die Lösung lautet: Schalten Sie im Konfigurator die Rückwärtssuche aus. Das wirkt allerdings nicht auf Rufnummern, die aufgrund eines vorigen Anrufs schon in der Talkmaster-Datenbank enthalten sind. In solchen Fällen korrigieren Sie die Eintragung im Talkmaster-Viewer mittels der Funktion "Name ändern".

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung mit Screenshot finden Sie auch in den FAQ des Talkmaster-Anrufbeantworters.


Rufnummer für die Talkmaster-Fernabfrage

Talkmaster-Fernabfrage
Konfigurations-
dialog

02.02.22 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: Muss ich für die Talkmaster-Fernabfrage eine eigene Rufnummer bereitstellen?

Antwort: In der Regel ja. Die Rufnummer sollte nur Ihnen selbst bekannt sein, damit keine uneingeweihte Person anruft. Zwar ist der Zugang zu den Nachrichten durch einen Geheimcode geschützt, aber Sie sollten die Verwirrung vermeiden, die bei einer uneingeweihten Person entsteht, wenn sie die Begrüßung durch die Talkmaster-Fernabfrage hört. Einen zusätzlichen Schutz erreichen Sie, wenn Sie in der Konfiguration aktivieren, dass die Talkmaster-Fernabfrage nur Anrufe von bestimmten Rufnummern entgegennimmt.

Es gibt aber die Möglichkeit, dass die Talkmaster-Fernabfrage nie angerufen wird, sondern nur abgehende Anrufe durchführt. Wenn Sie nämlich einen Haken vor "Weitermeldung verwenden" setzen, ruft sie immer dann einstellbare Rufnummern an, wenn in der zu überwachenden Software neue Nachrichten eingetroffen sind.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Fernabfrage.


Talkmaster-Komplett-PC jetzt noch stromsparender

Stromsparender Mini-PC mit Talkmaster-Zentrale
Komplett-PC
mit Talkmaster-
Zentrale

14.01.22 Den Talkmaster-Komplett-PC gibt es jetzt mit dem neuen Modell Orbsmart AW-11L. Die Leistungsaufnahme im Ruhezustand beträgt nur 2 Watt - beim Vorgängermodell waren es ca. 3 Watt.

Der Talkmaster-Komplett-PC wird anschlussfertig geliefert. Er enthält die installierte Talkmaster-Zentrale mit eingeschalteter Anrufannahme und die Zusatzsoftware PrimuX-SIP-Adapter. Im SIP-Adapter brauchen nur noch die Zugangsdaten zu den SIP-Anschlüssen des Cloud-Anbieters oder der in den Firmenräumen vorhandenden Telefonanlage eingegeben zu werden, zum Beispiel der FRITZ!Box. ... mehr


Vermitteln in das Heimbüro

Talkmaster-Zentrale
Vermitteln
ins Heimbüro

07.01.22 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: Wir verwenden die Talkmaster-Zentrale Premium an internen SIP-Anschlüssen einer Auerswald-Anlage. Die Mitarbeiter übernehmen Anrufe mit der Gesprächswegnahme auf ihre Telefone. Nun soll aber eine Mitarbeiterin im Heimbüro über VPN arbeiten und Anrufe zuhause am Festnetzanschluss annehmen. Geht das?

Antwort: Ja. Weil das private Telefon aber nicht als Nebenstelle mit der Auerswald-Telefonanlage verbunden ist, kann die Funktion "Gesprächswegnahme" nicht verwendet werden. Stattdessen muss die Talkmaster-Zentrale das Telefonat an den Festnetzanschluss vermitteln. Voraussetzung ist, dass es in der Anlagenkonfiguration den internen SIP-Anschlüssen erlaubt ist, externe Anrufe durchzuführen.

Im Talkmaster-Zentrale-Client auf dem Computer im Heimbüro der Mitarbeiterin brauchen Sie nur die Zielrufnummer einzutragen. Das geschieht auf der Reiterkarte "Allgemein" unter "Anrufe vermitteln mit folgenden Einstellungen". Der Client ist über VPN mit dem Talkmaster-Zentrale-Server verbunden und zeigt das Anruffenster an, sobald ein Anruf wartet. Die Mitarbeiterin klickt auf die grüne Vermitteln-Schaltfläche. Kurz danach klingelt ihr Telefon.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Update zum Talkmaster-Anrufmonitor

Update Talkmaster-Anrufmonitor
Externes
Programm
starten

03.12.21 Zum Talkmaster-Anrufmonitor ist ein Update auf Version 5.1, Build 5903 erhältlich. Es beseitigt einen Fehler, der in einer Spezialfunktion des Anrufmonitor-Clients aufgetreten ist: Der Client ist in der Lage, beim Eintreffen eines Anrufs ein externes Programm zu starten, zum Beispiel eine Kundendatenverwaltung. Dem externen Programm übergibt er die anrufende Rufnummer, damit z. B. der zur Rufnummer gehörende Kundendatensatz geöffnet wird. Das hat gut funktioniert.

Selten wird die Option genutzt, dem externen Programm die angerufene Rufnummer als Startparameter mitzugeben. Daher ist über längere Zeit nicht aufgefallen, dass der Client statt der angerufenen Rufnummer die anrufende Rufnummer übermittelt hat. Der Fehler ist nun beseitigt. Zwecks besserer Nachprüfbarkeit schreibt der Client in die Logdatei, welches Programm er mit welchen Parametern gestartet hat.

Damit das Update wirksam wird, müssen sowohl der Client als auch der Server auf den neuen Stand gebracht werden. Registrierte Anwender der Version 5 finden das kostenlose Update der Server-Software und des Konfigurators nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Der Windows-Dienst wird während des Update-Vorgangs automatisch beendet und am Ende automatisch gestartet.

Anwender der Freeware finden müssen die aktuelle Freeware herunterladen, den Konfigurator sowie den Windows-Dienst des Anrufmonitor-Servers beenden und dann das neue Setup ausführen. Der Talkmaster-Anrufmonitor-Client ist für beide Anwendergruppen im freien Download-Bereich erhältlich.


Update auf Talkmaster-Anrufbeantworter 5.3

Update Talkmaster-Anrufbeantworter
Version 5.3
Build 5896

15.11.21 Den Talkmaster-Anrufbeantworter gibt es jetzt als Version 5.3. Er enthält folgende Verbesserungen:

  • Im Konfigurator ist die Liste der E-Mail-Empfänger einfacher zu verwenden. Es gibt nur noch drei Zeilen, nämlich An:, Cc: und Bcc:. In jeder Zeile können mehrere Empfängeradressen eingegeben werden, jeweils getrennt durch ein Semikolon.
  • Wenn der Abfolgen-Editor aus dem Betriebsarten-Editor heraus geöffnet wird, heißen die Optionen statt "Laden" und "Speichern" jetzt "Importieren" und "Exportieren", weil das den Vorgang genauer bezeichnet. Denn eine Betriebsart ist aus mehreren Abfolgen zusammengesetzt. Gespeichert wird die Betriebsart als Ganzes.
  • Im Client gibt es eine neue Sicherheitsfunktion: Er meldet optional per E-Mail, wenn die Verbindung zum Server unterbrochen ist.

Hintergrund: Der Talkmaster-Anrufbeantworter ist eine Windows-Software, die in Verbindung mit Telefonanlagen Anrufbeantworter-Funktionen bereitstellt. Die Telefonanlagen sind entweder lokal installiert oder virtuell als Cloud-Telefonanlagen vorhanden. Ansagen können auf einfache Weise am Bildschirm zusammengestellt werden. Sie wechseln auf Wunsch automatisch mittels eines Wochenplans und eines Ausnahmenplans. Sprachnachrichten und Faxnachrichten können als E-Mail weitergemeldet werden.

Registrierte Anwender der Version 5 finden das kostenlose Update der Server-Software und des Konfigurators nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Der Windows-Dienst wird während des Update-Vorgangs automatisch beendet und am Ende gestartet. Wer noch Version 4 des Talkmaster-Anrufbeantworters benutzt, kann das Update hier ab Artikelnummer 1101 bestellen.


Der Zweck der Warteschlangengruppe

Talkmaster-Zentrale
Abfolge mit
Warteschlangen-
gruppe

08.11.21 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: Muss ich eine Warteschlangengruppe festlegen, bevor ich die Warteposition ansagen lassen kann?

Antwort: Nein. Wenn die Talkmaster-Zentrale im Menü nur unter einer einzigen Auswahlnummer die Warteposition ansagen soll, reicht das Element "Positionansage" allein aus. Nur falls es zwei oder mehr voneinander unabhängige Warteschlangen geben soll, brauchen Sie die Warteschlangengruppe.

Ein Beispiel: Anrufer können im Menü die 1 für den Vertrieb und die 2 für die technische Hotline drücken. In beiden Zweigen arbeiten die jeweiligen Mitarbeiter die Anrufe nacheinander ab. Die eine Warteschlange soll nicht behindert werden, wenn es in der anderen eine Verzögerung gibt. Damit das geschieht, legen Sie an den Anfang der Abfolge in Zweig 1 das Element "Warteschlangengruppe" und geben ihm den Namen "Vertrieb". An den Anfang der Abfolge in Zweig 2 legen Sie ebenfalls das Element "Warteschlangengruppe" und geben ihm den Namen "Hotline". Danach fügen Sie in beiden Abfolgen das Element "Positionsansage" ein.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Warteposition ansagen und Nachrichtenaufzeichnung auf Wunsch

Talkmaster-Zentrale
Abfolge mit
Positionsansage

28.10.21 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: Kann ich in der Talkmaster-Zentrale das Ansagen der Warteposition damit verbinden, dass der Anrufer eine Taste drückt, wenn er eine Nachricht hinterlassen möchte?

Antwort: Ja, es ist möglich. Sie brauchen zu dem Zweck eine Abfolge, nicht etwa eine Betriebsart. In der Abfolge positionieren Sie nach der Begrüßungsansage vom rechten Rand das Element "Warteschlangenposition". Gegen Ende der Abfolge positionieren Sie das Element "Sprungziel". Dadurch wird die Abfolge sensibel auf das Drücken der Tonwahltaste 9. Wenn der Anrufer sie drückt, gelangt er zum Sprungziel.

Hinter dem Sprungziel ordnen Sie die Nachrichtenaufzeichnung ein. Vergessen Sie nicht, durch eine Ansage anzukündigen, dass es möglich ist, mit der 9 zur Nachrichtenaufzeichnung zu gelangen. Geeignete Ansagen finden Sie im Unterverzeichnis "Sprung".

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Funktioniert die Talkmaster-Zentrale mit Sipgate?

Talkmaster-Zentrale
Kompatibel
zu Sipgate

14.10.21 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: Ich habe eine Cloud-Telefonanlage bei Sipgate und möchte sie durch automatische Funktionen ergänzen, z. B. Warteschlangenverwaltung, Anzeigen wartender Anrufe, Vermitteln an freie Arbeitsplätze, Ansagenwechsel je nach Tageszeit, Wochentag und Feiertag. Ist das mit der Talkmaster-Zentrale möglich?

Antwort: Ja, es ist möglich. Sie können die Talkmaster-Zentrale mit Sipgate genauso verbinden wie mit einer im Haus installierten Telefonanlage. Die Talkmaster-Zentrale meldet sich je nach Lizenz, die Sie kaufen, mit zwei oder vier, acht, sechzehn oder zweiunddreißig VoIP-Nebenstellen bei Sipgate an.

Die Konfiguration bei Sipgate richten Sie so ein, dass ankommende Anrufe auf diese Nebenstellen geleitet werden. Die Talkmaster-Zentrale nimmt dann jeden Anruf automatisch an und spielt eine Begrüßung ab. Im weiteren Verlauf sind alle Komfort-Funktionen möglich, welche die Talkmaster-Zentrale bietet - so auch die von Ihnen gewünschten.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie auch in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Navigationzum Archiv

Stand vom 11.05.2022