Titelbild mit Telefonhörer

talkmaster.de » Aktuelles » Produktnachrichten

Produktnachrichten

Die Extra-Telefonleitung zum Impfen in Arztpraxen

Update Talkmaster-Zentrale
Hilfe für
Arztpraxen

19.07.21 "Seit die Ärzte gegen Corona impfen, komme ich bei meinem Hausarzt überhaupt nicht mehr durch" klagt ein Patient. "Meine Mitarbeiter hängen ständig am Telefon", klagt eine Hausärztin. "Und sie müssen den Leuten erklären, dass sie sich den Impfstoff nicht aussuchen können, und den von Biontech schon gar nicht. Wir haben Astrazeneca bestellt, aber gekommen ist er bisher nicht."

In der schwierigen Lage spielt die Talkmaster-Zentrale ihre Stärken aus. Sie kann zwar keinen Impfstoff besorgen, aber sie entlastet die Arzthelferinnen und leitet die Anrufer automatisch in die richtigen Kanäle. Denn zum einen stellt sie auf Tastendruck die aktuellen Informationen bereit. So erfährt jeder Anrufer, ob Impfstoff bereitsteht und wie das Verfahren ist.

Zum anderen zeichnet sie eine Sprachnachricht auf, wenn ein Patient sich um einen Impftermin bewirbt. Bis dahin belastet der Anruf das Praxispersonal überhaupt nicht. Die Talkmaster-Zentrale ist gewissermaßen die Extra-Telefonleitung für alle, die sich impfen lassen möchten.

Nur wer aus einem anderen Grund anruft, drückt die dafür vorgesehene Taste und spricht mit dem Praxispersonal. Die Impfwünsche bewertet das Praxispersonal, sobald Zeit ist, legt eine Reihenfolge fest und ruft die Patienten an, um Termine zu vereinbaren.

Mehr Informationen gibt zur Talkmaster-Zentrale gibt es hier.


Wie spreche ich an der Fritzbox eine Ansage auf?

Dialog zum Aufzeichnen einer Ansage
Dialog
"Ansage
aufzeichnen"

07.06.21 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: Welche Rufnummer muss ich anrufen, um in der Talkmaster-Zentrale eine Ansage aufzusprechen?

Antwort: Das ist an der Fritzbox tatsächlich nicht leicht herauszufinden. Die Fritzbox geht sogar von Firmware zu Firmware unterschiedlich mit den internen Rufnummern um. Aber die folgende Vorgehensweise funktioniert immer:

  • Schalten Sie mittels Zentrale-Client auf allen Sets "Anrufe annehmen" ab.
  • Geben Sie im Feld "Anrufe auf dieser Rufnummer annehmen" "*" ein, drücken Sie also die Sterntaste. Sie bewirkt, dass Anrufe auf jeder beliebigen Rufnummer angenommen werden.
  • Sorgen Sie dafür, dass kein anderes an die Fritzbox angeschlossenes Gerät einen Anruf sofort annimmt, zum Beispiel ein Faxgerät.
  • Rufen Sie **9 an.
  • Die Talkmaster-Zentrale spielt eine Sprechaufforderung und einen Signalton ab.
  • Sprechen Sie die Ansage. Danach klicken Sie auf die Stop-Taste.

Die Vorgehensweise funktioniert nicht nur in der Talkmaster-Zentrale, sondern genauso im Talkmaster-Anrufbeantworter.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung mit Screenshots finden Sie auch in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Talkmaster-Zentrale hilft Arztpraxen beim Impfen

Update Talkmaster-Zentrale
Hilfe für
Arztpraxen

10.05.21 Seitdem Hausärzte gegen das Coronavirus impfen, hat die ohnehin hohe Zahl von Anrufen in den Arztpraxen noch einmal zugenommen. Manche Helferin verbringt den ganzen Arbeitstag am Telefon. Damit nicht genug: Noch mehr Menschen werden anrufen, wenn die Impfzentren schließen.

Gut vorbereitet sind Arztpraxen, welche die Talkmaster-Zentrale verwenden. Denn ein neuer Menüpunkt für Impfbewerber ist schnell eingerichtet. Anrufer werden dann durch die Talkmaster-Zentrale begrüßt und hören zum Beispiel "Wenn Sie sich gegen COVID-19 impfen lassen möchten, drücken Sie bitte die drei". Impfbewerber drücken die Telefontaste, sagen Name, Geburtsdatum und Telefonnummer und legen auf. Schritt 1 des Verfahrens ist erledigt, ohne das Praxispersonal zu belasten.

Im Anschluss bewertet das Praxispersonal die Impfwünsche, legt eine Reihenfolge fest und ruft die Patienten an, um Termine zu vereinbaren.

Hintergrund: Die Talkmaster-Zentrale ist eine Windows-Software, die an nahezu jeder Telefonanlage Anrufe automatisch annimmt, Ansagen abspielt, ein akustisches Menü anbietet, vermittelt und Nachrichten aufzeichnet. Mehr Informationen gibt es hier.


Update zur Talkmaster-Fernabfrage 5

Update Talkmaster-Fernabfrage
Client warnt
per E-Mail

13.04.21 Die Talkmaster-Fernabfrage gibt es jetzt als Version 5.2. Neu ist eine zusätzliche Überwachungsfunktion im Client. Der Client kann eine E-Mail an einen oder mehrere Empfänger senden, wenn die Verbindung zum Serverprogramm unterbrochen ist. Sobald die Verbindung wieder hergestellt ist, sendet der Client eine Entwarnung. Mögliche Ursachen einer Unterbrechung sind: Der Windows-Dienst des Serverprogramms läuft nicht mehr oder die Netzwerkverbindung besteht nicht mehr.

Eine Verbesserung gibt es auch im Serverprogramm: Ein selten auftretender Fehler in der Schnittstelle zum Betriebssystem konnte zu einer Endlosschleife im Serverprogramm führen. Die Endlosschleife ist nun beseitigt.

Hintergrund: Die Talkmaster-Fernabfrage ermöglicht Anwendern des Talkmaster-Anrufbeantworters und der Talkmaster-Zentrale, mittels Telefon Sprachnachrichten anzuhören. Auch das Verbinden mit dem Anrufer ist möglich. Wahlweise ruft die Talkmaster-Fernabfrage automatisch einen oder mehrere einstellbare Telefonanschlüsse an, sobald eine neue Sprachnachricht eingetroffen ist. Der Anrufplan kann zeitabhängig wechseln.

Registrierte Anwender der Version 5 finden das kostenlose Update auf Talkmaster-Fernabfrage 5.2, Build 5865 nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Den zugehörigen Client 5.2 gibt kostenlos im Download-Bereich. Wer noch Version 4 benutzt und registrierter Anwender ist, kann das kostenpflichte Update online bestellen.


Bei Anruf Kundenstamm öffnen


Externes
Programm
starten

08.04.21 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Kann die Talkmaster-Zentrale bei einem eintreffenden Anruf anhand der Rufnummer den passenden Datensatz der Kundenverwaltungs-Software öffnen?"

Antwort: Ja, und zwar in der Premium-Ausgabe, wenn Ihre Kundenverwaltungs-Software ein Modul oder Hilfsprogramm enthält, das mit der Rufnummer als Parameter geöffnet werden kann. Denn im Anruffenster des Talkmaster-Zentrale-Clients können Sie festlegen, dass bei jedem Anruf das Hilfsprogramm gestartet wird. Im Einstellungsdialog wählen Sie als Übergabeparameter "Herkunftsrufnummer".

In dem Einstellungsdialog können Sie übrigens viele andere Eigenschaften des Anruffensters beeinflussen: Größe, Anordnung, Schriftart, Schriftgröße, Schriftfarbe, Textausrichtung, Hintergrundfarbe, Einblenden der Schaltflächen, Abspielen einer Klangdatei, Tastaturkürzel zur Bedienung des Anruffenster.


Update auf Talkmaster-Anrufbeantworter 5.2

Update Talkmaster-Anrufbeantworter
Version 5.2
Build 5852

05.03.21 Der Talkmaster-Anrufbeantworter ist jetzt als Version 5.2 verfügbar. Die Rückwärtssuche im Web funktioniert wieder: Zur Rufnummer wird automatisch der Anrufername gesucht und, wenn die Suche erfolgreich ist, in die Anrufliste eingetragen und ggf. in einer E-Mail übermittelt. Eine Änderung auf der Website dasoertliche.de hat die Anpassung notwendig gemacht.

Des weiteren enthält die aktuelle Version folgende Verbesserungen:

  • Konfigurator: Wenn die Remote-Desktop-Verbindung bei geöffnetem Konfigurator getrennt und wieder hergestellt wird, erzwingt Windows ein Refresh der Baum-Ansicht im Abfolgen-Editor. Alle Laufwerke werden entfernt und wieder hinzugefügt. Dabei geht der ausgewählte Pfad verloren. Der Konfigurator prüft jetzt, ob ein Refresh vorliegt, und stellt den Pfad wieder her.
  • Konfigurator: Die Überschriften der Einstellungsdialoge im Abfolgen-Editor sind jetzt einheitlich aufgebaut: Wenn ein Dialog erstmalig erscheint, weil das Symbol in die Abfolge gezogen worden ist, heißt der Zusatz "einrichten". Wenn der Dialog danach zum Prüfen oder Ändern geöffnet wird, heißt der Zusatz "bearbeiten".
  • Server: Mögliche Endlosschleife bei fehlerhafter Kommunikation mit dem CAPI beseitigt.

Registrierte Anwender der Version 5 finden das kostenlose Update der Server-Software und des Konfigurators nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Der Windows-Dienst wird während des Update-Vorgangs automatisch beendet und am Ende gestartet. Wer noch Version 4 des Talkmaster-Anrufbeantworters benutzt, kann das Update hier ab Artikelnummer 1101 bestellen.


Rückruf im Talkmaster-Viewer aktivieren


Rückruf
im Konfigurator
erlauben

26.02.21 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich möchte aus der Anrufliste heraus einen Anrufer zurückrufen, aber wenn ich mit der rechten Maustaste auf die Anrufzeile klicke, ist "Rückruf mit" ausgegraut. Woran liegt es?"

Die Antwort steht in einem FAQ-Tip. Folgendes muss gegeben sein:

  1. Im Serverprogramm, dessen Anrufliste der Talkmaster-Viewer zeigt, muss der Rückruf erlaubt sein. Das geschieht, sofern es sich um Version 5 handelt, unter "Allgemeine Einstellungen", "Abgehende Anrufe".
  2. In der Liste "Abgehende Anrufe" muss durch Setzen eines Hakens mindestens ein Kanal ausgewählt sein, der für die abgehenden Anrufe benutzt wird. Eine abgehende Rufnummer muss ihm zugewiesen sein. Wie immer im Konfigurator muss die geänderte Konfiguration an den Server gesendet worden sein.
  3. Der Talkmaster-Viewer muss gestartet worden sein, nachdem die o. a. Änderungen durchgeführt worden sind.
  4. Im Talkmaster-Viewer muss unter "Einstellungen", "Allgemeine Einstellungen", "Anrufliste" eine Rufnummer eingetragen sein. Das Serverprogramm ruft sie an, bevor es mit dem Anrufer verbindet.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung mit Screenshot finden Sie in den FAQ des Talkmaster-Viewers.


Warteschlange pro Menüpunkt verwenden


Warteschlange
pro
Menüpunkt

08.02.21 Seit Version 5.2 bietet die Talkmaster-Zentrale noch mehr Flexibilität: Die Warteschlangen funktionieren jetzt je Menüpunkt unabhängig voneinander. Dazu ein Beispiel aus der Praxis:

Ein Handelsunternehmen hat eine Hotline, in der die Talkmaster-Zentrale jeden Anrufer begrüßt und ihm anbietet: "Drücken Sie für den Vertrieb Kaffee die 1, für den Vertrieb Tee die 2."

In jedem der beiden Vertriebsbereiche arbeitet ein Team, das die Anrufe nach und nach entgegennimmt. Damit die beiden Warteschlangen unabhängig voneinander verwaltet werden können, gibt es das neue Abfolgen-Element "Warteschlangengruppe".

Das Element wird der Abfolge zu Beginn hinzugefügt. Als Namen gibt der Anwender im Zweig 1 "Kaffee", im Zweig 2 "Tee" ein. Aufgrund der unterschiedlichen Namen funktionieren die beiden Warteschlangen unabhängig voneinander. Danach fügt der Anwender das Element "Wartepositionsansage" hinzu. Es bewirkt, dass jedem Anrufer seine Position angesagt wird.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie unter Warteschlangenverwaltung.


Update auf Talkmaster-Zentrale 5.2

Update Talkmaster-Zentrale
Version 5.2
Build 5812

20.01.21 Die Talkmaster-Zentrale gibt es jetzt als Version 5.2. Sie enthält folgende Verbesserungen:

  • Es gibt ein neues Abfolgen-Element, die Warteschlangengruppe. Warteschlangen können nun im Konfigurator benannt werden. Sobald ein Anruf in einer Abfolge das Element durchläuft, gehört er zur Warteschlange des Namens. Wenn er die Abfolge verlässt, verlässt er die Warteschlange. Auf die Weise ist es z. B. möglich, in den Auswahlnummern eines Menüs getrennte Warteschlangen zu verwalten. Dem Anrufer wird dann seine Warteposition unabhängig von Anrufen angesagt, die sich außerhalb seiner Auswahlnummer befinden. Es ist auch möglich, in verschiedenen Sets eine gemeinsame Warteschlange zu verwenden. Wie bisher muss in den "Erweiterten Optionen" der Sets FIFO eingeschaltet sein.
  • Das Symbol des Abfolgen-Elements "Wartepositionsansage" ist geändert worden.
  • Im Konfigurator ist die Benutzerführung beim manuellen Umschalten verbessert worden: Wenn der Anwender im Konfigurator einen Haken vor "Manuelles Umschalten durch Client erlauben" oder "Manuelles Umschalten über Telefon erlauben" setzt, aber in der zugehörigen Liste keine Datei bereitstellt, weist eine Meldung darauf hin.
  • Die Textdatei "EVN Tonwahl" enthält zusätzliche Informationen: In der Datei steht jetzt vor jeder erkannten Tonwahleingabe ein Kennbuchstabe, z. B. "M", wenn die Tonwahleingabe in einem Menü erfolgt ist. Eine vollständige Liste der Kennbuchstaben ist in der Hilfedatei unter dem Indexstichwort "EVN" zu finden. Gleichzeitig ist ein Fehler beseitigt worden, der dazu geführt hat, dass Tonwahleingaben in der Datei gar nicht enthalten waren.

Talkmaster-Zentrale-Client:

  • Der Client zeigt im Anruffenster die neue Schaltfläche "Zum Sprungziel schicken", wenn in der Abfolge das Element "Sprungziel" bevorsteht. In der Anrufleiste gibt es bei rechtem Mausklick eine gleichnamige Menüauswahl. Die Funktion kann z. B. benutzt werden, um einen Anruf in die Nachrichtenaufzeichnung zu schicken, wenn absehbar ist, dass wegen Überlastung der Anruf nicht persönlich angenommen werden kann.
  • Das interaktive Anzeigen der Tonwahleingabe im Statusfenster ist verbessert worden: Wenn eine mehrstellige Eingabe erwartet wird, lautet der Text "Warten 0,5 Sek. auf Tonwahl: xx". Die Anzahl der "x" ist gleich der Anzahl der erwarteten Tonwahleingaben. Wenn eine Eingabe erkannt wird, ersetzt sie das x.

Registrierte Anwender der Version 5 finden das kostenlose Update der Server-Software und des Konfigurators nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Der Windows-Dienst wird während des Update-Vorgangs automatisch beendet und am Ende gestartet. Wer noch Version 4 der Talkmaster-Zentrale oder des Talkmaster-Callcenters benutzt, kann das Update hier ab Artikelnummer 1590 bestellen.

Version 5.2 des Talkmaster-Zentrale-Clients steht jedermann im öffentlichen Download-Bereich zur Verfügung. Er kann über dem vorhandenen Client ohne vorheriges Deinstallieren installiert werden.


Update Talkmaster-Anrufmonitor

Update Talkmaster-Anrufmonitor
Rückwärtssuche
erneut
angepasst

18.01.21 Mit dem aktuellen Build 5811 des Talkmaster-Anrufmonitors funktioniert die Rückwärtssuche wieder, d. h. das Finden eines Namens anhand der übertragenen Rufnummer. Eine Änderung auf der Website dasoertliche.de hat die Anpassung notwendig gemacht. Neu ist außerdem: Das Ergebnis der Rückwärtssuche wird in der E-Mail auch dann übermittelt, wenn kein Client mit dem Server verbunden ist. Die Hilfedatei des Talkmaster-Anrufmonitors ist erweitert worden.

Registrierte Anwender der Version 5 finden das kostenlose Update der Server-Software und des Konfigurators nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Der Windows-Dienst wird während des Update-Vorgangs automatisch beendet und am Ende automatisch gestartet.

Die Rückwärtssuche ist auch in der kostenlosen Ausgabe des Talkmaster-Anrufmonitors enthalten. Anwender der Freeware haben allerdings keinen Zugang zum Login-Bereich. Sie müssen stattdessen die aktuelle Freeware herunterladen und sie über dem vorhandenen Talkmaster-Anrufmonitor installieren.


Was ist besser, Wochenplan oder Ausnahmenplan?


Ausnahmenplan
praxisgerecht
eingesetzt

08.01.21 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Wie richte es ein, wenn ich an einem Feiertag von 7 Uhr bis 15 Uhr Rufbereitschaft habe? Muss ich den Wochenplan ändern?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Am einfachsten geht es mit dem Ausnahmenplan. Denn Sie können im Ausnahmenplan für denselben Tag mehrere Uhrzeitbereiche definieren. Zwar schlägt die Software, wenn Sie Karfreitag aus der Liste der Feiertage auswählen, die Uhrzeiten von 00:00:00 bis 23:59:59 vor. Aber sie können die Zeiten ändern. In Ihrem Fall setzen Sie die Ende-Zeit auf 06:59:59. Als Abfolge weisen Sie diejenige zu, die immer an Feiertagen gelten soll.

Nun folgt Ihre Rufbereitschaft: Sie fügen mittels rechtem Mausklick eine neue Ausnahme hinzu, geben als Uhrzeiten 07:00:00 bis 14:59:59 ein und nennen sie "Karfreitag Notdienst". Dort weisen Sie die passende Abfolge oder Betriebsart zu. Schließlich fügen Sie den Karfreitag erneut hinzu und legen für die Zeit ab 15 Uhr die Standard-Feiertags-Datei fest.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung mit Screenshots finden Sie auch in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Zu wenig Hauptspeicher, obwohl 5 GB frei sind?


Anzahl der
Handles
ablesen

17.12.20 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Neuerdings stürzt der Talkmaster-Anrufbeantworter ab, sobald ein Anruf eintrifft. Der Bugreport meldet "Unable to create DSiWin32 hidden window. Für diesen Befehl ist nicht genügend Speicher verfügbar." Von 16 GB Hauptspeicher sind aber 5 GB frei. Woran liegt es?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Wenn ein Anruf eintrifft, fordert der Talkmaster-Anrufbeantworter beim Betriebssystem, also bei Windows, zusätzlichen Speicherbereich an. In diesem Fall verweigert Windows den Zugriff. Das ist auf den ersten Blick verwunderlich, weil 5 GB frei sind. Aber ein Engpass kann in Windows auch dann auftreten, wenn die Obergrenze an "Handles" erreicht ist. Das sind Verwaltungselemente zum Bereitstellen von Hauptspeicher.

Ein Blick in den Task Manager hat gezeigt, dass tatsächlich eine andere Software übertrieben viele Handles belegt hat. Die Ursache müssen Sie dort beseitigen, ggf. im Kontakt mit dem Hersteller.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung mit Screenshot finden Sie auch in den FAQ des Talkmaster-Anrufbeantworters.


Wie man FIFO und Betriebsart kombiniert


Abfolgen-
Element
Wartepositions-
Ansage

07.12.20 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "In der Hilfedatei steht, dass ich FIFO nicht in einer Betriebsart verwenden soll, sondern nur in einer Abfolge. Ich möchte aber, dass in meiner Arztpraxis die Talkmaster-Zentrale den Anrufern die Warteposition ansagt. Kann ich FIFO nicht doch verwenden?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Sie können FIFO verwenden, wenn Sie die Betriebsart entsprechend gestalten.

Hintergrund: Wenn Sie FIFO eingeschaltet haben und in einer oder in mehreren Abfolgen das Vermitteln verwenden, stellt die Talkmaster-Zentrale denjenigen Anruf zuerst an eine Mitarbeiterin durch, der zuerst eingetroffen ist. Falls nun der erste Anrufer im akustischen Menü einen Zweig wählt, in dem es keine Vermittlung gibt, so muss ein etwaiger zweiter Anrufer warten, bis der erste Anruf beendet ist.

Beispiel: Das Menü besteht aus Auswahl 1 für die Rezeptwunschaufzeichnung und Auswahl 2 für das Verbinden mit einer Arzthelferin. Es trifft ein Anruf ein, eine Sekunde später ein zweiter. Der erste Anrufer drückt die 1, um einen Rezeptwunsch zu hinterlassen. Der zweite Anrufer drückt die 2, um durchgestellt zu werden. Wenn FIFO aktiv ist, beginnt in Auswahl 2 das Vermitteln erst dann, wenn der erste Anrufer den Rezeptwunsch aufgesprochen und aufgelegt hat.

Lösung: Es ist möglich, ein akustisches Menü und eine Abfolge einschließlich FIFO miteinander zu kombinieren. Zunächst richten Sie auf mindestens einer weiteren internen Rufnummer ein zweites Set ein. Ihm ordnen Sie die Abfolge zum Verbinden mit der Arzthelferin zu. FIFO schalten Sie ein. Im ersten Set ändern Sie die Auswahl 2, indem Sie dort an die Rufnummer(n) des neuen Sets vermitteln lassen.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie auch in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Update auf Talkmaster-Zentrale 5.1

Update Talkmaster-Zentrale
Version 5.1
Build 5767

18.11.20 Die Talkmaster-Zentrale gibt es jetzt als Version 5.1. Sie enthält folgende Verbesserungen:

  • Die Rückwärtssuche anhand der Rufnummer an eine Änderung der Website dasoertliche.de angepasst.
  • Anzahl der erlaubten Zeichen in der Eingabezeile "Rufnummer(n)" von 60 auf 255 erhöht. So können z. B. kommagetrennt bis zu 32 siebenstellige Rufnummern eingegeben werden. Das ist in der 16-Kanal-Version und der 32-Kanal-Version hilfreich an Telefonanlagen, die für jeden Kanal eine eigene Internrufnummer verlangen.
  • In den Ausnahmenplan können iCalendar-Dateien (Namenserweiterung ics) importiert werden.
  • Im Ausnahmenplan können Uhrzeiten gruppenweise geändert werden.
  • Falls der Netzbetreiber und die Telefonanlage bei einem Anruf zwei Herkunftsrufnummern übertragen, zeigt die Anrufliste zuerst die Rufnummer mit der internen Bezeichnung "user provided" (z.B. eine Servicerufnummer), dann einen Schrägstrich und die Rufnummer mit der internen Bezeichnung "network provided". Auch in der Logdatei sind beide Rufnummern eingetragen.
  • Fehler beseitigt: Beim Verwenden des Abfolgen-Editors hat sich u. U. ein anderes Fenster vor den Abfolgen-Editor gelegt.
  • Mehrfachstart des Konfigurators wird verhindert.

Talkmaster-Zentrale-Client:

  • Beim Installieren kann zwischen zwei Optionen gewählt werden: "für den angemeldeten Benutzer" oder "für alle Benutzer". Die Auswahl "für alle Benutzer" bewirkt, dass die Konfigurationsdatei unterhalb von "Öffentliche Dokumente" gespeichert wird. Sie gilt dann für alle Benutzer des Computers gleichermaßen.

Registrierte Anwender der Version 5 finden das kostenlose Update der Server-Software und des Konfigurators nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Der Windows-Dienst wird während des Update-Vorgangs automatisch beendet und am Ende gestartet.

Version 5.1 des Talkmaster-Zentrale-Clients steht jedermann im öffentlichen Download-Bereich zur Verfügung. Er kann über dem vorhandenen Client ohne vorheriges Deinstallieren installiert werden.


Nützlich: Konfiguration des SIP-Adapters speichern

Update PrimuX SIP-Adapter
SIP-Konfiguration
wieder
herstellen

13.11.20 In zwei Fällen ist berichtet worden, dass unter Windows 10 nach einem Update die Konfiguration des PrimuX-SIP-Adapters gelöscht worden war. In der Konfiguration war unterhalb von "RAS Dienst" die Zeile "PrimuX SIP Adapter" völlig verschwunden.

In vielen anderen Installationen des PrimuX-SIP-Adapters hat es allerdings ein solches Phänomen nicht gegeben. Die Ursache bleibt unklar. Bei den Betroffenen zeigt sich aber, wie hilfreich es ist, wenn man die Konfiguration als cnf-Datei auf der Festplatte gespeichert hat. Denn dann braucht man nur "Datei", "Öffnen" anzuklicken, die cnf-Datei zu laden und auf "Aktivieren" zu klicken. Wichtig: Während des Aktivierens darf keine Talkmaster-Software gestartet sein. Falls es sich um Version 5 der Talkmaster-Software handelt, muss der Windows-Dienst beendet sein.

Ratsam ist es auch, immer den aktuellen PrimuX-Treiber zu verwenden. Zur Zeit ist es Version 3.9.174. Der Treiber ist im Menü auf der linken Seite unter "Download", "Sonstiges" zu finden. Die Anleitung zum Update gibt es hier.


Talkmaster-Komplett-PC für sicherheitskritische Netzwerke

Mini-PC
Anschlussfertig:
Komplett-PC

23.10.20 Der Talkmaster-Komplett-PC ist eine elegante Lösung für ein LAN, das gegenüber dem Internetrouter zusätzlich mit einer Hardware-Firewall ausgestattet ist. Die Konstellation gibt es aus Sicherheitsgründen zum Beispiel in Arztpraxen und Notariatskanzleien. Aber nicht jede Hardware-Firewall ist zur VoIP-Kommunikation mit dem externen Internetrouter fähig. In dem Fall kann Talkmaster-Software im internen LAN keine Telefonverbindungen herstellen.

Die Lösung ist einfach: Der Talkmaster-Komplett-PC, ein stromsparender Mini-PC, wird direkt mit dem Internetrouter, zum Beispiel einer Fritzbox, verbunden. Dann nimmt die Talkmaster-Zentrale Anrufe automatisch an, bietet ein akustisches Menü an und entlastet das Telefonpersonal.

Mehr Informationen zum Lieferumfang und zur Inbetriebnahme stehen hier. Bestellt werden kann der Komplett-PC in der Online-Bestellung.


Talkmaster-Viewer im Netzwerk verwenden


Talkmaster-
Viewer

08.09.20 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Wie richte ich im Talkmaster-Viewer den Zugang zu einer Anrufliste ein, die auf einem anderen Rechner im Netzwerk gespeichert ist?"

Die Antwort steht in einer neuen Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Klicken Sie im Hauptfenster des Talkmaster-Viewers auf "Einstellungen", "Allgemeine Einstellungen", "Datenbank".
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Datenbankeinstellungen ändern".
  3. Klicken Sie auf "Ich möchte den auf einem anderen Computer aktiven Firebird-Server verwenden und kenne den Namen oder die IP-Adresse des Computers" und auf "Weiter".
  4. Geben Sie den Namen oder die IP-Adresse ein und klicken auf "Weiter". Es erscheint der folgende Dialog:
  5. Screenshot Konfigurationsassistent Datenbank

  6. Geben Sie den Pfad und den Dateinamen der Datenbankdatei genauso ein, wie er auf dem fernen Rechner lautet. Denn der Talkmaster-Viewer übermittelt den Pfad an den Firebirdserver. Daher muss er so angegeben werden, wie der Firebird-Server ihn sieht.
  7. Klicken Sie auf "Weiter". Es erscheint eine Liste mit den Anruflisten aller Talkmaster-Programme, die in der Datenbankdatei enthalten sind.
  8. Falls es sich um eine Talkmaster-Software mit Nachrichtenaufzeichnung handelt, geben Sie den Pfad zum Aufzeichnungsverzeichnis ein, und zwar aus Sicht des Rechners, auf dem der Talkmaster-Viewer läuft.
  9. Klicken Sie auf "Weiter". Sie sehen eine Zusammenfassung der Einstellungen. Klicken Sie auf "Fertigstellen". Die Liste erscheint im Hintergrund.
  10. Schließen Sie den Einstellungsdialog durch Klicken auf "OK".

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung mit mehr Screenshots finden Sie in den FAQ des Talkmaster-Viewers.


Warum nimmt die Talkmaster-Zentrale keinen Anruf an?


Talkmaster-
Zentrale-
Client

25.08.20 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Bisher habe ich in der Talkmaster-Zentrale ein einziges Set verwendet. Nun habe ich mittels Konfigurator auf einer neuen Rufnummer ein zweites Set eingerichtet und die Konfiguration an den Server gesendet. Das Set nimmt aber keinen Anruf an. Wo liegt der Fehler?"

Die Antwort steht in einem neuen FAQ-Tip: Sie müssen für jedes neue Set die Anrufannahme einschalten, und zwar im Kontextmenü des Talkmaster-Zentrale-Clients:

Anrufannahme im Client einschalten

Das o. a. Bild zeigt ein Beispiel, in dem der Client sogar mit zwei Servern kommuniziert. Das gezeigte Kontextmenü des Tray Icons öffnet sich bei rechtem Mausklick auf das rote Symbol. Bei linkem Mausklick auf den Server erscheint ein Untermenü, in dem Sie das gewünschte Set auswählen, in dem Beispiel "HT-Versand (46)". Es erscheint ein weiteres Untermenü, in dem Sie unter anderem festlegen können, ob Anrufe auf dem Set angenommen werden sollen. Wenn der Haken gesetzt ist, werden sie angenommen.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie auch in den FAQ der Talkmaster-Zentrale.


Schutz vor unerwünschten Handy-Anrufen


Betriebsart für
umgeleitete
Handy-Anrufe

10.07.20 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich bin Tierarzt. Mein Handy klingelt Tag und Nacht, weil die Rufnummer im Internet verbreitet worden ist. Dabei ist sie eigentlich nur für Notfälle aus meiner eigenen Praxis bestimmt. Was kann ich tun?"

Die Antwort steht in einem neuen Praxis-Tip: Die Talkmaster-Zentrale hilft. Voraussetzung ist, dass Sie am Telefonanschluss in Ihrer Praxis eine Rufnummer haben, die bisher nicht benutzt wird. Auf diese Rufnummer leiten Sie alle Anrufe um, die auf der Mobilfunkrufnummer eintreffen.

In der Talkmaster-Zentrale richten Sie eine Betriebsart oder eine Abfolge ein, die speziell diese Rufnummer bedient. Sie nimmt jeden Anruf an, spielt eine Begrüßung im Namen der Praxis ab und sagt, dass die Rufnummer nicht mehr in Betrieb ist. Danach haben Sie verschiedene Möglichkeiten, mit dem Anruf umzugehen. Zum Beispiel können Sie darauf hinweisen, dass der Notdienst ausschließlich für vorhandene Kunden Ihrer Praxis bestimmt ist. Danach kann die Talkmaster-Zentrale an eine neue Notdienstrufnummer vermitteln.

Wenn Sie es restriktiv handhaben möchten, teilen Sie Ihren Kunden einen Notfall-Zifferncode mit. In der Talkmaster-Zentrale richten Sie eine Code-Abfrage ein. Nur wenn der Code richtig eingegeben worden ist, vermittelt die Talkmaster-Zentrale an die Notdienstrufnummer.

Diesen Hinweis in ausführlicher Darstellung finden Sie auch unter Umleitung vom Mobilfunkanschluss.


Navigationzum Archiv

Stand vom 20.07.2021