Titelbild mit Telefonhörer

talkmaster.de » Aktuelles » Produktnachrichten

Produktnachrichten

Update zur Talkmaster-Zentrale verfügbar

Update Talkmaster-Zentrale
Version 5.4
Build 5989

01.02.24 Die Talkmaster-Zentrale gibt es jetzt als Version 5.4, Build 5989. Sie enthält folgende Verbesserungen:

  • Fehler im Server beseitigt: In einigen Windows-Umgebungen ist bei Anruf eine Abfolge nicht weiter verarbeitet worden, wenn der Anruf zum Element "Anrufanzeige" gelangt ist.
  • Fehler im Server beseitigt: Wenn das Erzeugen einer EVN-Datei nicht aktiviert war, wurden das Vermitteln und der Rückruf aus der Anrufliste nicht durchgeführt.
  • Fehler im Konfigurator beseitigt: Wenn in der Liste "Manuelles Umschalten" mehr als 9 Eintragungen vorhanden waren, funktionierte das Löschen von Eintragungen nicht zuverlässig. Es konnte dazu führen, dass gelöscht geglaubte Eintragungen beim nächsten Start des Konfigurators vorhanden waren.
  • Server: Standard-Ansagen hinzugefügt, darunter viele für Arztpraxen wegen des neuen E-Rezepts.
  • Server: Netzwerkkommunikation mit dem Client verbessert.

Registrierte Anwender der Version 5 finden das kostenlose Update der Server-Software und des Konfigurators nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Der Windows-Dienst wird während des Update-Vorgangs automatisch beendet und am Ende gestartet. Die Ansagen zum E-Rezept sind im Login-Bereich getrennt davon unter "Ansagenpaket E-Rezept" zu finden. Wer noch Version 4 der Talkmaster-Zentrale oder des Talkmaster-Callcenters benutzt, kann das Update hier ab Artikelnummer 1590 bestellen.

Wichtig für eine fehlerfreie Kommunikation zwischen Server und Client: Nach diesem Update muss der Talkmaster-Zentrale-Client durch die im freien Downloadbereich erhältliche Version 5.4 Build 5989 ersetzt werden. Vor dem Ausführen des Setups müssen die aktiven Clients geschlossen werden.


Wie man die Fritzbox für Talkmaster-Software konfiguriert

Eine FRITZ!Box
Konfiguration
der FRITZ!Box

12.01.24 Eine frisch überarbeitete Anleitung zeigt, wie man in der AVM FRITZ!Box die Verbindung zum Talkmaster-Anrufbeantworter, zur Talkmaster-Zentrale oder zu anderer Talkmaster-Software auf der Basis von VoIP herstellt. Die bebilderte Anleitung zeigt den Vorgang Schritt für Schritt.

Ein IP-Telefon wird eingerichtet, das auf der Gegenseite jedoch nicht ein physisches Telefon voraussetzt, sondern den PrimuX-SIP-Adapter und die Talkmaster-Software. Auf dieselbe Weise können weitere virtuelle IP-Telefone eingerichtet werden, wenn die Talkmaster-Software mehrere Anrufe gleichzeitig verwalten soll. Zwei IP-Telefone sind die empfohlene Mindestanzahl, denn die kleinste Ausgabe jeder Talkmaster-Software bietet Kapazität für zwei gleichzeitige Anrufe.

Die Anleitung ist hilfreich für alle, die eine Talkmaster-Demoversion kostenlos an der Fritzbox testen möchten. Denn auch der PrimuX-SIP-Adapter, der hier heruntergeladen werden kann, ist als Demoversion einsetzbar. Zum Beispiel mit der Demoversion der Talkmaster-Zentrale kann auf die Weise das Gesamtsystem durch Testanrufe erprobt werden. Weil es eine Demoversion ist, wird in jeden Anruf eine englische Ansage eingemischt, die auf den Demonstrationscharakter hinweist.

Die Anleitung für interne VoIP-Anschlüsse an der AVM FRITZ!Box ist hier zu finden. Die Anleitung zur Konfiguration des SIP-Adapters ist von dort erreichbar.


Talkmaster-Software jetzt mit E-Rezept-Ansagen

Talkmaster-Zentrale
Neue Ansagen
E-Rezept

02.01.24 Neu und hilfreich für Arztpraxen und Zahnarztpraxen: Wer ab jetzt die Talkmaster-Zentrale oder den Talkmaster-Anrufbeantworter bestellt, erhält Ansagen zum Thema E-Rezept im Lieferumfang. Enthalten sind neue Ansagen von zwei weiblichen und einer männlichen Stimme.

Hintergrund: Seit vielen Jahren enthalten die Programme Profi-Ansagen, die am Bildschirm zum Zweck der Aufzeichnung von Rezeptwünschen zu eigenen Abläufen zusammengestellt werden können. Bisher haben dazu Ansagen wie z. B. "Sie können das Rezept am nächsten Arbeitstag in der Praxis abholen" gehört. Die Aussage trifft seit dem 1. Januar 2024 nicht mehr zu. Denn inzwischen gehen Patienten direkt in die Apotheke, um verordnete Medikamente abzuholen.

Deshalb gibt es jetzt Ansagen wie z. B. "Wenn Sie gesetzlich versichert sind, können Sie das Rezept ab dem nächsten Werktag in einer Apotheke einlösen." und "Sie können das Medikament am nächsten Werktag in einer Apotheke Ihrer Wahl abholen." Ingesamt handelt es sich um mehr als 30 neue Baustein-Ansagen, die jeweils aus einem Satz bestehen.

Sowohl mit dem Talkmaster-Anrufbeantworter als auch mit der Talkmaster-Zentrale ist es immer ohne großen Aufwand möglich, Ansagen und Abläufe an geänderte Anforderungen anzupassen. Es geschieht auf einfache Weise am Bildschirm mittels Drag-and-Drop. Die Talkmaster-Zentrale kann hier bestellt werden, der Talkmaster-Anrufbeantworter hier. Zusätzliche individuelle Ansagen liefert auf Wunsch unser Tonstudio.


Neu: Ansagen zum E-Rezept kostenlos

Sprecherin im Tonstudio
Ansagen
E-Rezept
kostenlos

19.12.23 Ab dem 1. Januar 2024 gibt es das elektronische Rezept. Es bringt für Patienten insbesondere bei Folgerezepten eine Erleichterung mit sich, weil sie weder zum Bestellen noch zum Abholen die Arztpraxis aufsuchen müssen. Stattdessen wenden sie sich direkt an die Apotheke. Jede Apotheke kann auf das Rezept zugreifen, sobald die Autorisierung des Patienten vorliegt. Sie geschieht mittels der Versicherungskarte oder einer App oder eines ausgedruckten Codes.

Wer in der Talkmaster-Software die Rezeptwunschaufzeichnung verwendet, muss Ansagen austauschen. Denn einige im Lieferumfang enthaltene Ansagen treffen nicht mehr zu, z. B. "Sie können das Rezept am nächsten Arbeitstag in der Praxis abholen".

Deshalb gibt es jetzt neue Ansagen von zwei weiblichen und einer männlichen Stimme. Sie sind für registrierte Anwender kostenlos. Talkmaster-typisch handelt es sich um Baustein-Ansagen, welche jede Praxis nach eigenem Bedarf verwenden kann.

Zum Beispiel lässt sich mittels der neuen Ansagen folgender Wortlaut zusammensetzen: "Willkommen in der Rezeptwunschaufzeichnung. Seit dem ersten Januar 2024 gibt es das elektronische Rezept. Sie brauchen nicht mehr in die Praxis zu kommen, um das Rezept abzuholen. Stattdessen speichern wir Ihr Rezept in einer Datenbank. Wenn Sie gesetzlich versichert sind, können Sie das Rezept ab dem nächsten Werktag in einer Apotheke einlösen. Bitte nennen Sie nach dem Signalton Ihren Vor- und Zunamen, Ihr Geburtsdatum und den Wunsch."

Die Ansagen beschränken sich auf die Variante, in der Patienten in der Apotheke die Versichertenkarte vorlegen. Wer Ansagen für die anderen beiden Varianten braucht, nämlich "Übermittlung eines Codes an die E-Rezept-App" und "Ausdrucken eines Rezeptcodes", kann sie individuell bei uns bestellen.

Registrierte Anwender können unter "Service", "Login" eine ZIP-Datei herunterladen, die alle neuen Ansagen enthält.


Verbesserte Tonwahl-Erkennung im SIP-Adapter

Neue Auswahl in der PrimuX-Konfiguration: DTMF Mode
SIP-Adapter
jetzt mit
SIP INFO

06.12.23 Der PrimuX-SIP-Adapter des Herstellers Gerdes AG bietet jetzt eine verbesserte Erkennung von Tonwahltönen nach dem DTMF-Verfahren. DTMF ist die Abkürzung für "Dual Tone Multi Frequency". In dem Verfahren ist den Telefontasten 0 bis 9 sowie * und # je ein Ton eindeutig zugeordnet, der aus überlagerten Sinusschwingungen in zwei Frequenzen besteht.

Bisher hat der SIP-Adapter zur Erkennung ausschließlich die Methode "Inband" unterstützt. "Inband" bedeutet, dass die Tonwahltöne im Audio-Datenstrom (Fachbegriff RTP Payload) gemischt mit den Signalen vom Telefon des Anrufers übertragen werden. Die Methode ist vergleichbar mit der Übertragungsweise im B-Kanal des ISDN. Im Unterschied zum ISDN hat sie im VoIP unter Umständen einen Nachteil, nämlich dann, wenn der Audiodatenstrom stark komprimiert ist. Das Erkennen von Tonwahltönen ist in dem Fall schwierig bis unmöglich.

In der neuen Version 3.10.30 bietet der SIP-Adapter zwei zusätzliche Methoden zur Auswahl an: RFC4733 und SIP INFO. Beide beugen der Fehleranfälligkeit der Methode "Inband" vor. Gemäß RFC4733 geschieht das, indem Tonwahltöne zwar auch im Audio-Datenstrom übertragen werden, aber in eigenen Datenpaketen außerhalb der starken Komprimierung. SIP INFO dagegen überträgt Tonwahltöne nicht im Audio-Datenstrom, sondern gemäß dem Protokoll SIP, welches die Hauptaufgabe hat, die Verbindung zwischen den Teilnehmern herzustellen und die Verbindung zu steuern.

Neue Einstellung DTMF Mode

In der Konfiguration des SIP-Adapters gibt es die neue Zeile "DTMF Mode". In ihr kann zwischen den drei Verfahren gewählt werden. In der Regel darf die Einstellung auf "Automatisch" bleiben.

Der neue SIP-Adapter kann als Bestandteil des PrimuX-Treibers hier heruntergeladen werden. Bevor Sie das Update durchführen, lesen Sie bitte die Anleitung.


Hotline-Tip: Symbol "liegender Telefonhörer"

Anruflisten-Symbole in Version 5
Anruflisten-
Symbole in
Version 5

22.11.23 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Ich verwende den Talkmaster-Viewer in Verbindung mit der Talkmaster-Zentrale. In der Anrufliste kommt vereinzelt das Bild eines liegenden Telefonhörers vor. Was bedeutet es?"

Wir antworten: Der liegende Telefonhörer zeigt an, dass die Talkmaster-Zentrale einen Anruf zwar bemerkt, ihn aber nicht angenommen hat. Das deutet nicht auf einen Fehler hin, sondern hat einfach zu erklärende Ursachen: Entweder hat der Anrufer schnell aufgelegt, oder eine Person hat den Anruf angenommen, bevor die Talkmaster-Zentrale ihn angenommen hat.

Letzteres ist dann der Normalfall, wenn in der Talkmaster-Zentrale eine Annahmeverzögerung von z. B. 10 Sekunden eingestellt ist, damit in der Regel Mitarbeiter die Anrufe persönlich annehmen. In dem Fall dürfte in der Anrufliste eine größere Zahl von Zeilen mit liegendem Telefonhörer erscheinen. Sie erscheinen sogar ständig in einem Zeitraum, für den mittels Wochenplan "nicht annehmen" ausgewählt worden ist. Wenn solche Zeilen nicht entstehen sollen, entfernen Sie im Konfigurator im Abschnitt "Anrufliste" den Haken vor "Verpasste Anrufe in Anrufliste eintragen".

Die weiteren möglichen Symbole und ihre Bedeutung sind: Lautsprecher - es ist eine Sprachnachricht vorhanden. Blatt - es ist eine Faxnachricht vorhanden.

Symbole können grau, gelb oder rot sein. Die Farbe rot bedeutet "unbearbeitet", d. h. die Sprachnachricht ist noch nicht abgespielt, die Faxnachricht noch nicht angesehen worden. Gelb bedeutet "bearbeitet". Ein roter Telefonhörer kann durch Anklicken in einen gelben Telefonhörer verwandelt werden. Das kann dazu genutzt werden, um in der Spalte "Kommentar" einen Notiz zu hinterlassen und so zu dokumentieren, was Inhalt des Telefonats war. Auch Arbeitsaufträge können hier auf schnelle Weise eingetragen werden.

Ein grauer Lautsprecher und ein graues Blattsymbol sind die Ausnahme und deuten auf einen Fehler hin. Sie entstehen, wenn der Talkmaster-Viewer keinen Zugriff auf die Klangdatei oder PDF-Datei hat, die zu dem Anruf gehört. Mögliche Ursachen sind: Der Pfad zum Aufzeichungsverzeichnis ist falsch konfiguriert, oder die Datei ist gelöscht worden.


Hotline-Tip: Im Team anmelden

Reiterkarte Teams im Zentrale-Client
Reiterkarte
Teams im
Client

24.10.23 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Wir haben die Talkmaster-Zentrale Premium in Betrieb genommen. Nun möchte ich mich im Talkmaster-Zentrale-Client in einem Team anmelden. Aber auf der Reiterkarte "Teams" ist die Liste leer. Ich kann keine Schaltfläche anklicken. Woran liegt es?"

Wir antworten: Offenbar ist noch kein Team initialisiert worden. Denn bevor ein Team den Clients zum Anmelden zur Verfügung steht, muss es im Konfigurator mit der Funktion "Teams bearbeiten" erzeugt werden. Zur Unterscheidung der Teams stehen die 26 Buchstaben von A bis Z zur Verfügung. Ein Team kann auf zweierlei Weise erzeugt werden: Entweder es erhält einen Namen, oder ihm wird in der Liste "Angemeldet" ein Teilnehmer mit seiner Rufnummer zugewiesen. Nach einem Klick auf die Schaltfläche "Bearbeitung beenden" übermittelt der Server die Teams an die Clients.

Reiterkarte Teams im Zentrale-Client

Das Bild oben zeigt, dass im Konfigurator Team A mit dem Namen "Sales" und Team B mit dem Namen "Hotline" erzeugt worden sind. Nun kann im Client die Zeile eines Teams ausgewählt werden. Ein Klick auf "Anmelden" meldet dann die Rufnummer als Teammitglied an, die auf der Reiterkarte "Allgemein" als "Eigene Rufnummer" eingetragen ist.


Hotline-Tip: Rufnummern werden plötzlich mit +49 angezeigt

Konfiguration der Rufnummerndarstellung in 3CX-Anlage
Konfiguration
SIP-Trunk
3CX

25.09.23 Eine Frage aus unserer Hotline-Praxis: "Seit wir eine neue Telefonanlage von 3CX haben, zeigt die Talkmaster-Zentrale Anrufe aus Deutschland mit führendem +49 an. Gespeicherte Altkontakte werden daher nicht gefunden. Ich habe mit Talkmaster-Fon die Rufnummern der Altkontakte geändert, aber das hat nicht geholfen. Was ist zu tun?"

Wir antworten: Talkmaster-Fon ist zwar ein nützliches Hilfsprogramm, um Rufnummern und Namen aus anderen Programmen in die Datenbank der Talkmaster-Zentrale zu importieren. Aber in diesem Fall ist es nicht das geeignete Werkzeug. Denn es ist die Aufgabe jeder Telefonanlage, die Rufnummern in geeigneter Weise an die angeschlossenen Geräte und an die Talkmaster-Zentrale zu übermitteln.

Ein Zweck der übertragenen Rufnummer ist, dem Endgerät mittels Tastendruck einen Rückruf zu ermöglichen. Daher muss jede Telefonanlage in der Grundkonfiguration an das Land angepasst werden, in dem sie verwendet wird. Dem Endgerät stehen die Ziffern 0 bis 9 zur Verfügung, an manchen Telefonanlagen zusätzlich * oder #, aber nie das Zeichen +. Das Zeichen + ist ein Platzhalter, der je nach Land und Gerät durch die für Auslandsverbindungen zu wählenden Ziffern ersetzt werden muss.

In Deutschland muss die Telefonanlage statt + die Ziffernfolge 00 übermitteln - aber nur für Auslandsgespräche. Bei Anrufen aus Deutschland hingegen soll sie nicht 0049 übermitteln. Zwar würde ein Anruf mit führendem 0049 zum Ziel kommen, aber das Wählen wäre nicht nur umständlich, sondern könnte sogar den Anruf blockieren, wenn man in der Anlagenkonfiguration der Nebenstelle aus Kostengründen verboten hätte, 00 vorzuwählen.

SIP-Trunk-Konfiguration

Das Bild oben zeigt, wie das Problem in der 3CX-Konfiguration gelöst wird. In der Rufnummerndarstellung am SIP Trunk ist für "+(49)" ist ein anderes Schema ausgewählt als für "+(39)" und die Vorwahlnummern aller anderen Länder.


Update: Talkmaster-Zentrale als Version 5.4 verfügbar

Update Talkmaster-Zentrale
Version 5.4
Build 5973

15.08.23 Die Talkmaster-Zentrale gibt es jetzt als Version 5.4, Build 5973. Sie enthält folgende Verbesserungen:

  • Server: Hauptspeicherbedarf verringert, daher noch bessere Performance auf schwächeren PCs.
  • Server: Voraussetzung dafür geschaffen, dass im Talkmaster-Viewer bei „Vorspielen am Telefon“ alle Teilnachrichten automatisch wiedergegeben werden können.
  • Konfigurator: In den Einstellungen „Ankommende Anrufe“ die Auswahl „Anlagenanschluss“ entfernt, weil der Anlagenanschluss in der Praxis nicht mehr verwendet wird.
  • Client: Fehler beseitigt: Die Beschränkung „Anruffenster nur in Team zeigen“ hat nicht funktioniert.
  • Client: Die Höhe des Statusfensters passt sich nun auch dann der Anzahl von Kanälen an, wenn mehr als 8 Kanäle vorhanden sind. Mit der Maus kann die Höhe auf mindestens 1 Kanal verringert werden. Dabei entsteht am rechten Rand ein Scrollbalken. Das Fenster kann nicht höher als der Platz auf dem Bildschirm werden.
  • Client: Im Dialog „Externes Programm“ kann nun ausgewählt werden, ob das externe Programm beim Erscheinen des Fensters oder beim Beginn des Vermittelns starten soll.
  • Client: Beim Programmstart erscheint eine Warnung, wenn die Versionsnummer des Clients von der des Servers abweicht. Der Grund liegt darin, dass der Client nur dann einwandfrei funktioniert, wenn die Versionsnummern übereinstimmen.

Registrierte Anwender der Version 5 finden das kostenlose Update der Server-Software und des Konfigurators nach der Anmeldung unter "Service", "Login" in der Navigation, wenn sie auf "Updates" klicken. Der Windows-Dienst wird während des Update-Vorgangs automatisch beendet und am Ende gestartet. Wer noch Version 4 der Talkmaster-Zentrale oder des Talkmaster-Callcenters benutzt, kann das Update hier ab Artikelnummer 1590 bestellen.

Version 5.4 des Talkmaster-Zentrale-Clients steht jedermann im öffentlichen Download-Bereich zur Verfügung. Er kann über dem vorhandenen Client ohne vorheriges Deinstallieren installiert werden.


Navigationzum Archiv

Stand vom 02.02.2024