talkmaster.de » Software » Anrufbeantwortersysteme » Anrufbeantworter » Telefon-Spam abfangen

Talkmaster-Anrufbeantworter: Telefon-Spam abfangen

» Übersicht» Audio und Video» Screenshots» Leistungsmerkmale» FAQ» Preise

Telefon-Spam bekämpfen, unerwünschte Anrufe abfangen

Unerwünschte Werbeanrufe (der sog. Telefon-Spam) können Sie mit dem Talkmaster-Anrufbeantworter bekämpfen. Denn seit die Callcenter-Betreiber und andere Firmen, die für "Cold Calls" bekannt sind, ihre Herkunftsrufnummern übertragen müssen, kann das Programm die unerwünschten Spam-Anrufe spätestens beim zweiten Mal erkennen und blockieren. Sie können solche Anrufe sogar vorbeugend herausfiltern lassen, wenn Sie im Internet nach den Rufnummern bekannter Telefon-Spammer suchen und im Talkmaster-Anrufbeantworter Verzeichnisse einrichten, wie es im folgenden beschrieben ist.

Anwendungsbeispiel:

    Nehmen wir an, der Talkmaster-Anrufbeantworter nehme Anrufe abends sofort an, tagsüber aber nur dann, wenn Sie binnen 15 Sekunden den Anruf nicht persönlich entgegengenommen haben. Die Lösung ist einfach:

    1. Die Konfiguration im Wochenplan bleibt unverändert, d. h. tagsüber bleibt die Annahmeverzögerung in der Abfolge auf 15 Sekunden.
    2. Im Unterverzeichnis "Herkunft" richten Sie ein Unterverzeichnis ein, dessen Name gleich der Rufnummer des unerwünschten Anrufers ist, z. B. "034513255531".
    3. Weil die im Wochenplan eingestellte Abfolge "tags.abf" heißt, speichern Sie in diesem Unterverzeichnis eine Abfolge, die ebenfalls "tags.abf" heißt. Sie können eine der mitgelieferten Abfolgen verwenden und sie in "tags.abf" umbennen. Im Verzeichnis "Abfolgen" finden Sie drei geeignete Beispiele, die sie bei der Bämpfung von Telefon-Spam anwenden können. Sie heißen "Telefon-Spam 1.abf", "Telefon-Spam 2.abf", "Telefon-Spam 3.abf" und enthalten mitgelieferte Ansagen aus dem Verzeichnis "Antispam".

    Wenn nun tagsüber ein Anruf von der Rufnummer 034513255531 eintrifft, nimmt der Talkmaster-Anrufbeantworter ihn sofort an, spielt die Ansage ab und beendet den Anruf. Der Spam-Anruf wurde somit blockiert und Sie brauchen somit keine Zeit für ein Gespräch mit dem unerwünschten Anrufer aufzuwenden.

    Wenn Sie es genauer wissen möchten: Ein Video erklärt den Vorgang am Beispiel der Software Talkmaster-Callcenter.

Hinweise zum Umgang mit unerwünschten Anrufen
Die im Verzeichnis "Antispam" mitgelieferten Ansagen können Sie in zwei oder drei Stufen anwenden. "Telefon-Spam 1.abf" bittet den Anrufer höflich, nicht wieder anzurufen: "Hallo! Wir wünschen von Ihnen keine weiteren Anrufe. Bitte löschen Sie unsere Telefonnummer aus Ihren Unterlagen."

"Telefon-Spam 2.abf" erschreckt den Callcenter-Mitarbeiter schon etwas stärker: "Hallo! Wir wünschen von Ihnen keine weiteren Anrufe. Bitte löschen Sie unsere Telefonnummer aus Ihren Unterlagen. Bestätigen Sie uns bitte nach dem Signalton, daß Sie unseren Wunsch zur Kenntnis genommen haben. Nennen Sie dabei Ihren Namen und den Firmennamen." Wenn der Anrufer wirklich seinen Namen nennt, haben Sie Glück - aber schockiert haben Sie ihn auf jeden Fall.

"Telefon-Spam 3.abf" enthält eine Drohung: "Hallo! Wir wünschen von Ihnen keine weiteren Anrufe. Bitte löschen Sie unsere Telefonnummer aus Ihren Unterlagen. Sollten Sie trotzdem wiederholt anrufen, gehen wir juristisch gegen Sie vor."

Selbstverständlich sind Sie nicht auf die mitgelieferten Klangdateien angewiesen, sondern können die Spam-Anrufe auf Ihre eigene Art und Weise bekämpfen. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf und drehen Sie den Spieß um! Werben Sie zum Beispiel in der Abfolge für die eigenen Produkte oder Dienstleistungen. Schildern Sie Ihr Angebot in den leuchtendsten Farben, damit der Callcenter-Mitarbeiter sich klein vorkommt mit dem, was er anzubieten hat. Halten Sie ihn hin. Versprechen Sie, bald für ihn da zu sein, schicken ihn dann aber doch nur in die Nachrichtenaufzeichnung.

Stand vom 07.06.2016