talkmaster.de » Software » Vermittlungssysteme » Zentrale » Bester Klang

Talkmaster-Zentrale: Bester Klang im Vergleich

» Übersicht» Audio und Video» Screenshots» Leistungsmerkmale» FAQ» Preise

Negativbeispiel eines automatischen Telefonsystems

"Mit der Talkmaster-Zentrale wäre das nicht passiert." Die Produktaktivierung-Hotline von Microsoft, Telefon 0800-2848283 gehört zu den am häufigsten benutzten automatischen Telefonsystemen in Deutschland. Sie wird zum Beispiel benutzt, um das Betriebssystem Windows freizuschalten. Es mag sein, daß mancher sie als Standard dafür hält, was mit automatischen Telefonsystemen verwirklicht werden kann. Aber die Produktaktivierungs-Hotline bleibt in vielerlei Hinsicht hinter den Möglichkeiten zurück. Der folgende Vergleich zeigt, was Anwendern der Talkmaster-Zentrale besser gelingen wird:

  • Medienbruch
    Der Anrufer hört zu Beginn 1,3 Sekunden lang Musik, vermutlich aus einer vorgeschalteten Warteschleife. Es folgen 1,8 Sekunden Pause.

    Die Talkmaster-Zentrale dagegen begrüßt den Anrufer sofort.

  • Übersteuerung
    Das erste, 14 Sekunden lange Menü spielt die Microsoft-Hotline mit einer derartig hohen Lautstärke ab, daß sie am Telefon verzerrt klingt und z. B. die S-Laute zischen.

    Alle mitgelieferten Ansagen der Talkmaster-Zentrale liefern einen unter Telefon-Bedingungen bestmöglichen Klang. Sie haben eine angenehme Lautstärke, technisch ausgedrückt einen Pegel von -10 dB. Selbst wenn der Anwender eigene Ansagen lauter bis zur Grenze von 0 dB aufnimmt, erreichen sie nicht den Verzerrungsgrad der Microsoft-Hotline.

  • Wechselnde Lautstärke
    Die zweite, 19 Sekunden lange Ansage ist leiser, klingt aber immer noch verzerrt. Erst danach, während der Aufforderungen zur Zifferneingabe, ist die Lautstärke geringer. Später, anläßlich der Ansage "Wir können Ihr Produkt nicht aktivieren", senkt die Hotline die Lautstärke noch einmal ab und erreicht ein erträgliches Maß.

    In der Talkmaster-Zentrale dagegen weisen alle mitgelieferten Ansagen den einheitlichen Pegel von -10 dB auf. Über Telefon aufgesprochene eigene Ansagen erhalten automatisch den richtigen Pegel. Die Hilfedatei empfiehlt, daß der Anwender, wenn er Audio-Software verwendet, eigene Ansagen in derselben Lautstärke erstellt.

  • Keine erkennbare Vorkehrung gegen fehlende Tonwahl-Eingabe
    Privatkunden sollen, wie im u. a. Audiobeispiel zu hören ist, die 1 drücken, Geschäftskunden mit Volumen-Lizenzvertrag die 2. Was aber, wenn das Telefon des Anrufers nicht tonwahlfähig ist? Oder wenn der Anrufer zwar Geschäftskunde, aber ohne Volumen-Lizenzvertrag ist? Die Ansage von Microsoft läßt keine dritte Möglichkeit erkennen.

    Die Talkmaster-Zentrale dagegen bietet am Ende eines Menüs den "Notausgang" an. Ihn benutzt das Programm, wenn der Anrufer keine Tonwahltaste drückt. Dort können beliebige Aktionen folgen, z. B. das Verbinden mit einem Mitarbeiter oder das Aufzeichnen einer Sprachnachricht.

  • Nachlässige Aussprache
    "Vieln" und "wiederholn" hört man bei Microsoft.

    Alle Ansagen der Talkmaster-Zentrale dagegen sind mit ausgebildeten Sprecherinnen und Sprechern aufgenommen worden, welche die Ausspracheregeln beachten. Sie sagen zum Beispiel nicht "Vieln", sondern "Vielen".

  • MP3 starten MP3: Microsoft
    Mitschnitt der Produkt-
    aktivierungs-Hotline
    MP3 starten MP3: Talkmaster-Zentrale
    Beispiel für Begrüßung
    und Tonwahlmenü

    Stand vom 02.08.2013